Autor Thema: Kundenkarte, ab wann darf man einen Vertrag abschließen ,wer kann mir helfen  (Gelesen 6380 mal)

dasmuddi

  • Gast
bevor ich platze, vielleicht könnt ihr mir ja helfen ,ich bin mir sicher ihr könnt das

folgender Sachverhalt

die Bäckerei im Ort hat seit neusten Kundenkarten, die auch Geld kosten und wo man auch unterschreiben muß

alles gut und schön sollen sie machen

nun hab ich vorhin bei meinen 12 jährigen Sohn so eine Kundenkarte gefunden, ihn befragt warum er sowas gekauft hat, weil die kostet Geld

er hat mir dann erzählt, er wollte sich ne Streuselschnecke kaufen, wollte dann bezahlen, Verkäuferin fragte "hast du ne Kundenkarte"  Sohn sagte nee hab ich nicht ,Verkäuferin fragte "eh die ist im Angebot diese Woche willste eine haben, kannst du dann immer schön sparen" Sohn  s-:) s-:)  sagte dann ok und schwupp hatte er den Anmeldebogen vor sich liegen und mußte unterschreiben, er ist 12 Jahre.

Nach meinem Empfinden darf er sowas doch noch garnicht oder ?

In den AGB's steht drin natürlichen und juristischen Personen

Dieser Anmeldebogen ist doch wie ein Vertrag oder?

Das sind die Vorteile dieser Karte  Unsere Kundenkarte »eine für uns«
Als Stammkunde des Lila-Heimatbäckers wissen Sie sicher schon, dass Sie bei jedem Einkauf bares Geld sparen. Obendrein haben Sie die Möglichkeit, an tollen Sonderaktionen und Gewinnspielen teilzunehmen und attraktive Geldpreise zu gewinnen. Daher lohnt es sich gleich doppelt für Sie im Besitz einer Lila-Kundenkarte zu sein.


So nun bin ich eben hin zur Filiale und es wurde am Ende sehr unschön und ich bin polternd aus diesen Laden raus, was wirklich nicht meine Art ist.

Jedenfalls hab ich angefragt wie es sein kann das man 12 jährige diese Karte verkauft.
Ihr Kommentar : ab 14 Jahren dürfen wir auch an Schüler MIT Einverständnis der Eltern diese Karte verkaufen
ähhm mein Sohn ist 12 und hatte letzte Woche keine Einverständniserklärung dabei

Verkäuferin: ja ihr Sohn sitzt ja jeden Tag mit 8 anderen Kindern hier und kauft sich jeden Tag was!   Ähmm woher kennt die meinen Sohn?  darauf wußte sie dann keine Antwort mehr

Um es kurz zu fassen, was mich dann wirklich wütend gemacht hat, sagte sie zu mir " ja dann lügt ihr Sohn sie an und klaut sich jeden Tag Geld oder borgt es wie soll er sonst jeden Tag hier einkaufen"

Das geht garnicht

reagiere ich gerade verdammt über oder darf ich explodieren?

Wie gesagt ich hab ganz in Ruhe das Gespräch gesucht, hab sie nebenbei verkaufen lassen, bin kurz zur Seite wenn Kunden reingekommen sind, hab das Gespräch beendet, hab ich vorher schon entschuldigt das sie nun grad mit mir dieses Gespräch führen muß usw. ich war wirklich ruhig *schwör*

aber dann so?
« Letzte Änderung: 30. September 2013, 18:07:09 von dasmuddi »

Liasmum

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 107
Antw:Kundenkarte, juristische Fragen ,wer kann mir helfen
« Antwort #1 am: 30. September 2013, 16:45:21 »
Da wäre ich auch nicht ruhig geblieben! Dein Sohn ist noch nicht voll geschäftsfähig, somit ist dieser Vertrag nichtig!
Ich würde ein Schreiben aufsetzen und es an die Geschäftsleitung senden!

Dort kaufen würde ich wahrscheinlich auch nicht mehr.

LG  und tief Luft holen!!!


Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6401
Antw:Kundenkarte, juristische Fragen ,wer kann mir helfen
« Antwort #2 am: 30. September 2013, 16:50:59 »
Hi, also mal unabhägng davon, wie unverschämt die Frau war:

Was genau schreibt der Vertrag vor? Muss dein Sohn irgendetwas leisten oder tun? Oder bekommt er jetzt nur irgendwelche Vergünstigungen?

Wie viel kostet die Kundenkarte? Muss man regelmäßig etwas kaufen, oder regelmäßig einen Mitgliedsbeitrag leisten? Muss er an Gewinnspielen teilnehmen?

Wenn ihr nix zahlen müsst und die Karte auch nicht zu teuer war, und wenn es wirklich nur darum geht, dass er jetzt ein paar Brötchen billiger bekommt, würde ich einfach die Bäckerei boykottieren und gar nix machen. Falls doch mal irgendwelche Forderungen kommen - 12-Jährige sind nicht geschäftsfähig. Da müsst ihr gar nix machen.

Falls ihr aber einfach eure Daten gelöscht haben wollt, oder eben das Geld zurück, dann ist das rechtlich auch locker machbar- wie gesagt, nicht geschäftsfähig.

Kind 2011
Kind 2014
...

pebbles

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3031
    • Hier gehts zum perfekten Familienurlaub!
    • Mail
Antw:Kundenkarte, juristische Fragen ,wer kann mir helfen
« Antwort #3 am: 30. September 2013, 16:52:20 »
Nach Taschengeldparagraph darf er ab 7 Jahren in angemessener Höhe selbst einkaufen. Aber sicher darf er keine Kundenkarte kaufen. Und wenn du das untersagst, müssen die das Rückgängig machen. Selbst schuld, wenn sie nicht nach dem Alter gefragt haben!
S. 05/2007
L. 08/2009

dasmuddi

  • Gast
Antw:Kundenkarte, juristische Fragen ,wer kann mir helfen
« Antwort #4 am: 30. September 2013, 17:01:19 »
normal kostet die Kundenkarte 16€
letzte Woche war sie im Angebot für 3,99€ 

mir gehts eigentlich mehr ums Prinzip, ich meine die können doch nicht einfach Kindern ihre blöde Kundenkarte aufschwatzen

Nach Taschengeldparagraph darf er ab 7 Jahren in angemessener Höhe selbst einkaufen. Aber sicher darf er keine Kundenkarte kaufen. Und wenn du das untersagst, müssen die das Rückgängig machen. Selbst schuld, wenn sie nicht nach dem Alter gefragt haben!
damit kam mir die gute Frau auch in der Filiale vorhin, alles gut und schön, ich hab Sohnemann ja auch Geld mitgegeben um sich was zu kaufen aber sicher keine Kundenkarte wo er noch unterschreiben muß dafür.

Man hat mit dieser Karte Vergünstigungen, dann kostet die Streuselschnecke eben nicht mehr 1,50€ sondern 1,30€ (Beispiel)

eine Kopie oder ähnliches hat er nicht das haben sie alles dort behalten, sprich ich habe keine Ahnung was er genau unterschrieben hat.  :-\

Wir kaufen dort eh nicht ein in dieser Filiale, ich hab da mal selbst gearbeitet *ggg* die absolute Ausbeuterbude  :-X :-X  wir boykottieren den Laden eh schon (also mein Mann und ich)
leider habe ich heute keinen mehr in der Zentrale erreicht dann eben morgen.


pebbles

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3031
    • Hier gehts zum perfekten Familienurlaub!
    • Mail
Antw:Kundenkarte, juristische Fragen ,wer kann mir helfen
« Antwort #5 am: 30. September 2013, 17:49:40 »
Du kannst aber trotzdem sagen, dass du diesen Kauf nicht erlaubst und gut ist. Da können die im 3-eck springen.
S. 05/2007
L. 08/2009

dasmuddi

  • Gast
Antw:Kundenkarte, juristische Fragen ,wer kann mir helfen
« Antwort #6 am: 30. September 2013, 18:04:31 »
ja sicher aber eigentlich gehts mir garnicht mehr um diese blöde Karte

mir gehts jetzt um das Verhalten dieser Azubine, ich war nett zu ihr und sie kam mir mit Unterstellungen

achso im Internet steht es handelt sich um einen Vertrag und einen Vertrag kann man doch erst ab 18 abschließen oder?
 
ich hab da leider so gut wie keine Ahnung, eigentlich garkeine Ahnung  ;) 

aber das wird sich morgen sicherlich klären

Jules

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6662
Was Dein Sohn da sonst einkauft ist vollkommen irrelevant. Dass sie Dich da anmachen ist ein Unding, das hat absolut nichts damit zu tun, dass sie ihm eine Kundenkarte aufquatschen, wo Du als Mutter noch nicht mal weißt, was für Informationen sie da vielleicht bei ihm noch abgefragt haben.....
Hat er da was ausgefüllt? Adresse, Geburtsdatum?

Das man das nicht als Kopie mitbekommt ist ein Unding.

Und Du musst als Mutter wissen, ob er da was ausgefüllt/unterschrieben hat, ob sie vielleicht Adressen oder Geburtstag an sonstwen noch weitergeben.

Oft grasen sie mit solchen Aktionen ja gern Kundendaten ab....

Vertrag ist alles, wo zwei sich einig sind, so ganz grundsätzlich. Das braucht keine Schriftform.
 

myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
1. sind sie verpflichtet bei Abschluss eines Vertrags eine Kopie und die AGBs dazu auszuhändigen
2. dürfen sie solch einen Vertrag von einem minderjährigen nicht unterschreiben lassen, dass müssen die gesetzlichen Vertreter tun
3. ist das eine Unart mit welchen Argumenten man dir kam - mit der Azubine hätte ich gar nicht weiter gesprochen, sondern umgehend ein Gespräch mit dem Filialleiter eingefordert und ansonsten gar mit Polizei und Ordnungsamt gedroht, da dieser Verstoß mit Sicherheit dort rechtliche Konsequenzen hätte
Ohne zerrissenen Vertrag und das gezahlte Geld wäre ich da wohl nicht raus und vermutlich hätte ich diesen Laden umgehend beim Ordnungsamt gemeldet - sowas kann ich nämlich gar nicht ab, erst einen Fehler machen und den dann noch mir als Mutter unterschieben wollen - da werd ich zum Elch S:D

Sabrina84

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3105
  • <3
So einfach ist die ganze Sache nicht. Der Vertrag könnte tatsächlich wirksam sein  :-\

Zum einen kommt es auf den Preis der Karte an und zum anderen auf Folgekosten.

Ein betrag von 3,99€ fällt tatsächlich unter den Taschengeldparagraphen (§107BGB),

ABER es darf sich nicht um einen Vertrag mit Folgekosten handeln! Dann würde der Vertrag tatsächlich von deiner nachträglichen Genehmigung abhängen, die du ja verweigert hast und dadurch unwirksam werden.

Das die dir gegenüber so unverschämt waren geht gar nicht  :-X



scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Also ehrlich gesagt sehe ich es anders. Ich verstehe weder die Aufregung, noch die Argumentation  :-\

ich sehe den Anmeldebogentext auch nicht als Vertrag, sondern schlichtweg als Werbetext.

Da keinem ein Nachteil entstand und dein Sohn nunmal diese Karte gekauft hat, finde ich deine extreme Aufregung doch übertrieben und denke, sie kommt mehr von einer generellen Antipathie dem Laden gegenüber, als daher,dass dich die Karte wirklich aufregt. Kann das sein?

Und was die Freundlichkeit angeht: Schwer zu beurteilen,denn ich kann mir tatsächlich vorstellen,dass auch du nicht gerade mit dem freundlichsten Lächeln rein gelaufen bist, daher mag ich da mal nicht darüber urteilen.

Kurz:
Ja, ich finde du übertreibst es maßlos  :-\

dasmuddi

  • Gast
doch Scarlet es ist ein Vertrag, es wurde mir bestätigt.  ;)

und für so einen Vertrag muß er mindestens 14 Jahre sein , so hat man es mir heute erklärt und bestätigt

ob du es glaubst oder nicht ich bin freundlich in diesen Laden rein 1. stand keiner hinter der Theke, ich hab gewartet, nach 5min ein kurzes Hallo gerufen und dann kam die junge Frau.
Ich hab nett mein Anliegen erklärt ,sie warf mit Paragraphen um sich ala Taschengeldgesetz und erklärte mir das man ab 14 Jahren diese Karte erwerben kann.
warum ich freundlich war, ich möchte auch freundlich behaltet werden also bin ich zu meinen Gegenüber auch nett, wie ich es eben auch erwarte.
Das es so umgeschlagen ist ,ich finds nun mal nicht nett wenn jemand mein Kind des Lügens beschuldigt ganz einfach
aber es ist nun geklärt, ich habe einen netten Anruf bekommen, die Mitarbeiter werden nochmals geschult diese Karten wirklich nur an Kinder über 14 Jahren zu verkaufen. Mein Sohn kann die Karte auch gern behalten wenn er sich nach der Schule nen Teilchen kaufen möchte und dabei sparen will.



Sweety

  • Gast
Gut, dass das jetzt in deinem Sinne geklärt ist, aber... öööh... für eine Bäckereikundenkarte 16€ (ohne Rabattaktion)?
Also nochmal in Worten: Sechzehn Euro ??

Oh boy, der wilde Osten s-:) s-:) ;D

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52858
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Also .... ich finde jetzt zuerst einmal nix Dramatisches dran, wenn ein 12 Jähriger so eine Karte besitzt. Man ist doch nicht verpflichtet jeden zweiten Tag soundsoviel zu kaufen, oder? Und selbst wenn er nie mehr in den Laden geht, ist das auch ok, schätz ich mal. Von demher hätte mich das keinen Meter gejuckt, ob der da einen "Vertrag" abgeschlossen hat oder nicht.
Was ich aber gar nicht verstehe ist, wieso eine Kundenkarte Geld kostet und gekauft werden muss. Sowas hab ich noch nie gehört.  ??? Bei uns bekommst du bei jedem Bäcker eine Kundenkarte, für die man a) natürlich nix zahlen muss und für die man b) auch nirgends was ausfüllen und unterschreiben muss. Ist doch quasi Werbung.

myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
schön das es sich geklärt hat :)

Mich würde da schon aufregen, dass einem Kind etwas angedreht wird, wo es selbst vermutlich nicht genau durchblickt was es bringt. Außerdem würde ich es definitiv nicht gut finden, wenn eins meiner Kinder für sowas genötigt wird irgendwelche Daten preis zu geben - und ja ich finde es genötigt, wenn einem Kind sowas aufgequatscht wird, allein die Idee diese Karte so an Kinder herauszugeben finde ich nicht gut - wenn sie hergehen und sagen schau mal hier, du bist so oft hier, hier hast du mal nen Flyer, frag doch mal deine Mama ob so eine Karte für euch nicht in Frage kommt, du würdest dadurch viel sparen - so oder so ähnlich - wär das (für mich) wieder eine ganz andere Kiste.
Und was eben gar nicht geht, dass er keine Kopie erhalten hat, von dem was er unterschrieben hat.

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Wir reden hier nicht von einem unmündigen Kleinkind, sondern einem 12jährigen. Er wird noch öfter etwas kaufen, was einem nicht passt. Dinge unterschreiben, die wir selbst nicht ganz so toll finden usw...
Ich denke da sollte man wirklich etwas entspannter sein. Es war nur eine Kundenkarte, kenne Abofalle.


Unseren Kindern wird permanent irgendetwas "aufgequatscht". Angefangen beim Überraschungsei, bus hin zu diversen Merchandise Produkten. Die Käufer und Wünsche, die sie haben sind zu großem Teil durch irgendwelche Verführungen gelenkt.

Ehrlich, auch wenn sich das geklärt hat, ich find es vollkommen übertrieben.

Ich denke, hätte meine Mutter so reagiert und mich " entmündigt" in meiner Entscheidung, ob ich den Rabatt möchte, wäre ich stink sauer und erstrecht hin gegangen um eine neue Karte zu holen.

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52858
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Klar, wenn man die Karte kaufen muss, wie in Muddis Fall ist das ja auch Mist. Vor allem kostet die normal 16€  :o Hier kostet sowas nix, also ich kenne das so nicht, daher wär mir egal ob mein Kind ne Kundenkarte vom Bäcker hat oder nicht. Wenn mein Sohn, der ist ja auch 12, sein Geld nun für sowas ausgegeben hätte wie so ne blöde Kundenkarte hätt ich 2 Sätze mit ihm darüber gesprochen und gut, muss ich ehrlich sagen. Wenn er seine 4€ dafür ausgeben will .... Wie gesagt es wäre was anderes, wenn der Junge dann verpflichtet wäre alle 2 Tage soundsoviel dort zu kaufen, DA wäre ich auch hingegangen. Aber so sehe ich es ähnlich wie Scarlett.

Bei uns läuft das so: Kind geht ohne Geld am Bäcker vorbei, denkt sich es hätte doch Appetit auf was, holt sich das und sagt *Mama zahlt das dann das nächste Mal mit*  :P ;D
Ist halt Dorf. (Und nein, meine Kinder machen das nun nicht permament, das würde ich untersagen, aber MAL dürfen sie das)
« Letzte Änderung: 02. Oktober 2013, 10:33:16 von ~Netti~ »

myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
scarlet - ich finde schon, das es die Altersgrenzen ab wann so ein Geschäft wirklich 100%ig rechtsgültig ist nicht umsonst gibt und mit 12 ist diese Grenze eben nicht erreicht.
Ich hab auch kein Problem damit, was das Kind macht, würde aber dem Laden wohl auch einen Besuch abstatten und sie auf diesen Fehler hinweisen, denn sie sind verpflichtet sich das Alter des Kindes bestätigen zu lassen. Und es ist und bleibt ein Kind - es ist nichtmal ein Teenager
Ist doch nicht viel anderes, wenn sonst nem 16 oder 17 jährigen schon harter Alkohol verkauft wird, sind ja auch nur 1-2Jahre bevor er das dürfte.

Netti - kostenlose Karten und Sammelkarten wo es für jedes gekaufte Teilchen nen Stempel gibt und das 11. ist dann gratis oder so, also alles wo keine Angaben gemacht werden - da ist es mir auch schnurz piep ob mein Kind die hat oder nicht ;)
Das die bei euch in der Bäckerei noch "anschreiben" find ich cool - aber geht vermutlich wirklich nur auf dem Dorf oder wenn man Tag täglich beim gleichen Bäcker einkauft und die Kids dort problemlos der zugehörigen Mama zugeordnet werden können

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung