Autor Thema: Kinder und Ballett  (Gelesen 3547 mal)

perdita

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 980
  • 3 mädels
Kinder und Ballett
« am: 17. Juli 2012, 15:31:21 »
Meine Tochter wird ja nun 4
Und wir haben immer gesagt, wenn sie 4 wird darf sie sich ein Hobby aussuchen.
Im letzten halben Jahr überlegt sie auch schon fleißig. Ich hatte ja den Verdacht/ die Hoffnung sie würde sich für Reiten oder Voltigieren entscheiden, weil das einige in der Kita machen. Aber mein Kind hat sich in den Kopf gesetzt es soll Ballett sein. Sie zählt im Kalender die Wochen, bis sie endlich vier ist und sie gehen darf.

Nun muß ich ehrlich sagen, ich habe erhebliche Vorurteile dagegen. Ich halte es (und das ist in keiner Weise irgendwie mit Fachwissen unterfüttert) für sehr Körperfeindlich, und strikt, mal davon abgesehen, dass es mit soviel rosa zu tun hat  s-:)

Mir ist schon klar, dass sie mit vier nur Tänzerische Früherziehung machen, aber ich weiß nicht...

Wir erhoffen uns davon , dass ihr Sport gut tut, vorallem das Gelenke und Muskeln gestärkt sind für die zu erwartenden größeren Wachstumsschübe (Vater sehr groß und ist auch sehr sprunghaft gewachsen, er hat immer Leichtathletik gemacht und keine größeren Probleme. Seine Schwestern haben keinen Sport verfolgt und sind beide anfällig in den typischen Knackpunkten)
Und Spaßmachen soll es ihr natürilch, damit sie ihre gegebene Lust am Sport behält.

Kann jemand meine Vorurteile ausräumen? Oder bestätigen?
Wenn ich mir das ge(über)dehne und so ansehe, kann das gut sein? Ich meine geht Balett da nicht einfach zu weit um noch gut zu sein?
Große Schwester 09.2008*
Sternenschwester 04.2012 *+ 34 ssw
Kleine Schwester 04.2013*

Wie schön muß es erst im Himmel sein,
wenn er von außen schon so schön aussieht!
Astrid Lindgren (aus Pippi Langstrumpf)?

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Antw:Kinder und Ballett
« Antwort #1 am: 17. Juli 2012, 15:39:16 »
Ich kann dir die Vorurteile weder bestätigen noch Ausreden.
Natürlich hast du recht mit deiner Angst ABER all das was du befürchtest sind Sorgen, die man sich beim Hochleistungssport machen muss.
Im "normalen" Kinderballett werden weder die Gelenke, noch sonst irgend etwas am Kind beschädigt.

In den ersten Jahren kannst du sorglos sein und selbst danach wird es erst dann besorgniserregend, wenn sie sehr sehr gut sein sollte und das Tanzen stärker gefördert werden soll.

Ich würde einfach mal bedenkenlos an die Sache herangehen und was daraus wird, wird sich zeigen.
Die wenigsten Mädchen,welche in dem Alter mit Ballett anfangen betreiben diesen Sport mehrere Jahre und vor Allem nicht so,dass es Gelenke und Körper schädigt.


♫ Pe ♫

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7289
  • !tɥɔıs ɹǝuıǝɯ snɐ ʇlǝʍ ǝıp ɥǝs ɥɔı
Antw:Kinder und Ballett
« Antwort #2 am: 17. Juli 2012, 15:42:23 »
Ich glaube ihr solltet euch das einfach mal ankucken  ;) meine große Tochter hatte 1 Jahr lang Ballett gemacht,danach hatte sie einfach keine Lust mehr.Ich finde aber,das sie eine tolle Körperhaltung und auch Körperspannung bekommen hat dadurch(das war bei uns immer ein Problem).Mit viel rosa hatte das auch nichts zu tun,meine Tochter hatte einen weißen Turnanzug(mit angenähtem Röckchen)an,andere Mädchen auch nur Leggings und T-Shirt.

Sucht euch eine Tanzschule aus und schaut es euch an,um einen Eindruck zu bekommen  ;)




Wenn ich ein Vogel wäre,wüßte ich sofort,wem ich auf den Kopf kacken würde!!

- 8,0 Tschakka...

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17295
Antw:Kinder und Ballett
« Antwort #3 am: 17. Juli 2012, 16:27:30 »
Schaut es euch an  :)
Ich habe IMMER schon geasagt, dass das letzte was mein Kind machen wird Ballett ist...also wirklich das aller-hinterletzte  s-:) Ich selber wurde als Kind dazu gezwungen und fand es ab Grundschule nur noch furchtbar und unnütz....
Ja, und was passiert: Kaum konnte meine Tochter reden, hat sie es sich in den Kopf gesett Ballett zu tanzen. Da war sie grad mal 2 als das los ging...ich hab erst mal nichts gemacht - mit 2 ist sie ja definitiv zu jung gewesen....aber der Wunsch wurde immer stärker (Fragt mich nicht woher er kam. Keiner in der Kita machte Ballett und ich kenne auch sonst keinen) und sie hat mich jeden einzelnen Tag gefragt, wann sie endlich zum Ballett darf...ich habe dann beginnen Bücher übers Ballett zu kaufen, weil ich dachte: Vielleicht weiß sie ja nciht mal wovon sie redet....der Wunsch wurde immer stärker ...also habe ich als sie über 2,5 war mal Ballettschulen abtelefoniert ....in einer durfte sie dann mit 3 anfangen und nun macht sie es seit 1,5 Jahren....
Und so sehr es mich auch wundert, wie sie drauf kommt, es scheint ihr zu liegen...sie liebt klassische Musik und sobald solche angeht tanzt sie durch die ganze Wohnung und gibt dabei professionell französische Begriffe von sich  ;D
Ich habe nurn aus der gleichen Angst die du hast, schon oft zugeschaut, kann aber absolut nichts bedenkliches in den Stunden erkennen.
Klar, es ist diszipliniert und sicher nichts zum austoben. Es ist rosa und mädchenlastig...aber für die Haltung etc. sicher nicht schlecht....
Und so lange es nciht im Leistungsbereich passiert (wovon ich bei meiner Tochter nicht ausgehe und denke in die RIchtung denken ja die wenigsten) wird es auch sicher nicht zur grossen körperlichen Belastung  ;)

Aber schaut es euch wirklich einfach mal an....3 Freundinnen meiner Tochter haben sich das Ballett zwischenzeitlich angeschaut und alle drei haben nach einer Weile aufgehört, weil es ihnen zu streng war....2 davon spielen mittlerweile Fussball und eine hat sich für Chor entschieden  ;) Meine Tochter wollte jetzt auch aufhören, weil sie lieber bei mir sein will in der Zeit... Ich würde auch das unterstützen...da ich aber mittlerweile sehe mit welcher Hingabe sie tanzt habe ich sie schon auch motiviert weiterzumachen (wie gesagt, hätte sie keine Lust mehr , dürfte sie sifirt aufhören)....ich habe mich also etwas mit Ballett versöhnt....wenn MIR Fussball auch lieber wäre  ;D


lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17295
Antw:Kinder und Ballett
« Antwort #4 am: 17. Juli 2012, 16:29:31 »
Ach so, da ich auch sehr gross bin und es isch bei den Kindern schon abzeichnet, dass sie auch riesig werden, gibt es einen Sport bei denen ich sie schon "dränge" bzw mich sehr freue, dass beide Freude dran haben:schwimmen!
MIR hat Ballett in Bezug auf Wachstum nämlich leider nix gebracht und ich musste aufgrund dessen auch mit 11 aufhören, da ich Schmerzen bekam (OK, ich war nicht böse drum)..Die SChmerzen kamen NICHT durchs Ballett, aber das Ballett war eben auch der falsche Sport um es zu verhindern..schöner finde ich dann doch einen Sport , den man weiter machen kann und der auch was bringt und schwimmen finde ich da einfach nur super!


Januar2012

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1136
  • erziehung-online
Antw:Kinder und Ballett
« Antwort #5 am: 17. Juli 2012, 20:02:51 »
Ich habe mit 3 Jahren angefangen und dann immerhin 7,5 Jahre durchgehalten. Soweit man das von sich selber sagen kann, habe ich eine tolle Haltung, Körperspannung und ein super Körperbewusstsein. Geschadet hat es mir nie und wenn meine Tochter möchte, wird sie sofort dürfen. Es wird schädlich, sobald es an den Profisport geht. Aber mit einer Stunde in der Woche wird da garantiert nichts kaputt gemacht... Lass ihr den Spaß und schaut euch doch mal gemeinsam eine Stunde an.




deep_blue

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 14107
Antw:Kinder und Ballett
« Antwort #6 am: 18. Juli 2012, 08:52:19 »
Habe einfach ein Auge drauf. Die Masse macht es halt wie in jedem Sport irgendwie. Ich "musste" lange Jahre Ballett machen, da ich leistungsgmässig geturnt habe. Ganz klar, ich habe ein sehr gutes Körperbewusstsein auch heute noch. Wie hier schon geschrieben wurde, auch ich "gehe" anders, aufrechter und trotz, dass ich heute nicht mehr klappere, wenn ich gehe, laufe ich graziler eben nicht mehr elfenhaft  S:D ;D

Auch ich musste aufhören mit dem Ballett, mit dem Kunstturnen. Ich hatte massive Durchblutungsstörungen in den Knochen und daher Schmerzen. Ich bin auch nicht mehr gewachsen. Aber dies war wirklich aufgrund der Trainingsquantität, die ich bereits mit 10 Jahren pro Woche hatte.

Heute geht es mir wirklich gut. Habe rechtzeitig aufgehört. Ich denke nach wie vor, dass wenn man auf Aufgewogenheit achtet, dem Körper langfristig kein Schaden zugefügt werden kann/muss (Verletzungen kann man natürlich immer mal haben). Für die Psyche ist es allemal gut.

Habe keine Angst. :)
Sitting in the Dschungel
On Nürnberger Straße
A man lost in time
Near KaDeWe
Just walking the dead

piglet

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10684
  • Frau Mutter!
Antw:Kinder und Ballett
« Antwort #7 am: 18. Juli 2012, 09:55:56 »
Ich habe als Kind selber Ballett gemacht - damals gab es schon früh Spitzentanz, korrigierte Haltung etc. Deshalb sagte ich auch immer das mein Kind das nicht unbedingt machen soll, einfach tanzen reicht.
Tja, seitdem Ildiko zwei ist hat sie sich in der Bücherei Ballettbücher ausgeliehen, Stellungen nachgemacht und nur von Ballett geredet. Also haben wir uns eine Ballettschule und eine Tanzschule angeschaut. Nun ist sie seit einem Jahr glückliche Ballerina: Spitzentanz gibt es frühestens ab 12 Jahren - eher 14 Jahre, Haltung wird nicht korrigiert, gerade im ersten Jahr bestand Ballett vor allem aus Bewegung, Hüpfen, Springen, Drehen. Was in der nächsten Klasse gemacht wird weiß ich noch nicht.
♥ A & I ♥
Spielsachenverkaufsthread
Klamottenverkaufsthread
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mein Nähblog: http://ellumundpimpessin.blogspot.de/

Traumtaenzerle

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5515
  • Lebe, liebe, lache!
Antw:Kinder und Ballett
« Antwort #8 am: 18. Juli 2012, 10:00:24 »
Ich bin da ganz bei den anderen.

Anfangs wird sicher noch gar nichts kaputt gemacht, schon gar nicht mit einer Stunde pro Woche. Geht es dann Richtung "Leistungssport" oder Berufswunsch, sieht es ganz anders aus, aber das dauert ja noch eine Weile, bis ihr an diesen Punkt gelangen könntet.

Wenn du magst und noch mehr Fragen hast, schreib mir gern mal eine PN. :)




Kinder sind nicht nur freundliche Lichtstrahlen des Himmels,
sondern auch ernste Fragen aus der Ewigkeit.
(Friedrich Schleiermacher)

Froschili

  • Gast
Antw:Kinder und Ballett
« Antwort #9 am: 18. Juli 2012, 15:29:15 »
Ich selbst habe 12 Jahre Ballett gemacht und unsere Tochter kennt halt viele Fotos von mir, wo ich Tanze. Deshalb wollte sie es wohl nun auch unbedingt.

Da mein Mann das aber auf keinen Fall wollte, haben wir uns verschiedene Sportgruppen vorher angeschaut, ..Schwimmen, Gymnastik, Ballsportarten... und halt eine Ballettgruppe. Wir haben überall reingeschnuppert.... Drei mal dürft ihr raten, für was sie sich entschieden hat  S:D.

Sie macht es jetzt seit einem Jahr, so richtig Ballett ist es aber noch nicht, ist wird wirklich spielerisch aufs Tanzen/Ballett vorbereitet.

Für mich kann ich sagen, dass mir Ballett über die 12 Jahre schon ein wenig "geschadet" hat, aber vielleicht wäre es ja auch so gekommen. Ich kann keine hohen Schuhe tragen und ich habe damals leider krankheitsbedingt nicht "abtrainiert" sondern von heute auf morgen aufhören müssen (von 4-5 mal die Woche Training auf NULL). Seitdem habe ich oft Rückenprobleme, da sich meine Muskulatur zu schnell abgebaut hat.

Trotz allem würde ich es meiner Tochter nicht verbieten. Wenn es ihr Spass macht, dann soll sie es machen.

Meine Freundin ist übrigens von klein auf geritten (ihre Eltern hatten/haben immer Pferde)....., sie hatte 4 größere Reitunfälle, wobei sie seit dem letzten den rechten Arm nicht mehr richtig bewegen kann.

Passieren kann sowieso bei dem Sport etwas, den man leistungsmäßig betreibt.

perdita

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 980
  • 3 mädels
Antw:Kinder und Ballett
« Antwort #10 am: 18. Juli 2012, 20:02:36 »
@ all danke für die Meinugen
Stimmt solange sie nicht zuviel ehrgeiz entwickelt, wird es ihr schon nicht schaden. Ich glaub ich lass sie mal reinschunppern. Und wie sagte meine Freundin gestern " Wenn es überhand nimmst suchst du ihr nen Drachen als Lehrerin, dann erledigt sich das ganz schnell" ;)
(Sie hat aufgehört als ihre Lehrerin sie ausgeschimpft hat, weil sie einmal lieber zum Kindergeburtstag wollte als zum Ballett)

@ Froggy

Stimmt verletzen kann man sich überall. Beim Reiten sogar ziemlich übel, aber Reiterin war ich selbst, dann ist man da glaub ich etwas blind dafür. Meine bisherigen "Um-gottes-willen-Niemals- macht mein Kind sowas" -Sportarten waren eben Ballett, Motorsport, Kickboxen (Dabei sind Rugby und Fußball auch nicht ohne s-:) Aber ich merke leider selber, das das wenig sachlich begründet ist.
Große Schwester 09.2008*
Sternenschwester 04.2012 *+ 34 ssw
Kleine Schwester 04.2013*

Wie schön muß es erst im Himmel sein,
wenn er von außen schon so schön aussieht!
Astrid Lindgren (aus Pippi Langstrumpf)?

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27082
Antw:Kinder und Ballett
« Antwort #11 am: 18. Juli 2012, 22:37:50 »
Mein Sohn geht zum Kindertanz/Ballett, aktuell leider eher unregelmässig.

In der Altersgruppe bis zur Schule ist das - je nach "Veranstalter" sehr sehr spielerisch.
Ich kenne aber auch eine Ballettschule wo bereits jede Altersklasse ein spezielles Outfit braucht usw. Da war mein Sohn mal zum Schnuppern mit ner Freundin und fand es doof.
"Seine" Kindertanz-Stunden mag er dagegen total gern.

Hör Dich bei Euch einfach mal um und dann macht doch mal eine Schnupperstunde mit.



Helena

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 338
  • 3 Töchter und 3 Söhne
Antw:Kinder und Ballett
« Antwort #12 am: 20. Juli 2012, 19:52:47 »
Hallo!

Perdita: Ich habe als Kind 15 Jahre Ballet gemacht. Ich bin sehr gesund, auch was meine Muskeln und gelenke angeht. Wohlgemerkt habe ich teilweise 5 Tage die Woche trainiert. Ich habe 6 Kinder zur Welt gebracht. Ich habe nie irgendwelche Probleme mit meinem Körper gehabt.
Unsere Tochter Mathilda ist 5 Jahre alt und macht seit einem Jahr Ballet. Was soll daran bitte Körperfeindlich sein? Wenn überhaupt ist Ballet gut für die Gelenke und die Körperhaltung.

Helena

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung