Autor Thema: Kinder & Beerdigungen  (Gelesen 9838 mal)

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39820
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Kinder & Beerdigungen
« am: 26. Januar 2013, 20:54:43 »
Gleich vorweg:
Bitte keine "Kinder auf Beerdigung ja oder nein"-Diskussion.


Da wir in Anfang nächster Woche zur Beerdigung meiner Stiefmutter müssen und die Kinder mitkommen, ihre erste Beerdigung, stellen sich mir nun ein paar Fragen.

Wie kleidet man die Kinder?
Schwarz bei Kindern ist soweit ich weiß nicht erwünscht bzw. gehört sich nicht. Aber bedecktere Farben? Ein festliches Kleid? Oder wirklich farbenfroh "wie immer"?


Wir haben den Mädchen "die Wahrheit" gesagt, also die Version wie wir uns den Tod vorstellen - die Kinder wissen nun also was mit ihrer geliebten T. ist, gerade die Große scheint es auch wirklich zu realisieren, weint(e) sehr viel und wünscht(e) sich momentan nichts sehnlicher als ihre T. wieder zu sehen.

Nun habe ich erfahren, dass es eine Urnenbeisetzung ist - und jetzt?
Einen Sarg hätte ich erklären können, aber wie erkläre ich eine Urne? Ich glaube, dass die Wahrheit in diesem Punkt für einen Nervenzusammenbruch bei meiner großen Tochter führt - das mag ich nicht riskieren.

Wie habt ihr euren kleinen Kindern (alles ab Grundschulalter ist ja noch einmal eine ganz andere Hausnummer) die Sache mit der Urne erklärt?

Habe ich vielleicht nur eine Blockade und eigentlich ist alles ganz einfach?

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6347
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #1 am: 26. Januar 2013, 20:58:52 »
oh, das tut mir leid, dass sie gestorben ist, herzliches Beileid an euch alle  :(

Also bei Beerdigungen werden Kinder - jedenfalls habe ich das so gesehen - einfach ganz normal angezogen. Auf den paar Beerdigungen, auf denen ich als Kind war, war ich ebenfalls in Alltagskleidung. Es muss ja nicht das fröhlichste Kleid sein - aber normal Jeans und Jacke drüber, normale Schuhe.

Man hat mir damals erklärt, dass Tante Gundula "da drin" ist (in der Urne), und ich hatte mich gewundert, wie sie da rein gepasst hat. Also das war der falsche Ansatz. Ich finde auch, die Sache mit dem Verbrennen, das ist noch zu früh. Reicht es nicht zu sagen, wir vergraben diese Vase, die Urne heißt, um auf Wiedersehen zu sagen, das macht man so? Dann schau, ob noch Fragen kommen.
Kind 2011
Kind 2014
...


regenbogen78

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4059
  • ♥Frühchenmama♥
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #2 am: 26. Januar 2013, 21:01:20 »
mein beileid.

auch ich kenne es eher so das die kinder "normal " angezogen werden und sich auch so begwegen dürfen ;)

ein bestatter hatte mal zu mir gesagt (nachdem erik mitten in der rede laut krakeelte), gsd sind die kinder so wie sie sind, nur so wissen wir immer, das das leben weiter geht :-*

viel kraft
"Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie die Unerreichbare, für die Furchtsamen ist sie die Unbekannte, für die Tapferen ist sie die Chance."


Schildi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4675
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #3 am: 26. Januar 2013, 21:06:41 »
Mein Beileid!


Wie die anderen schon geschrieben haben, Kinder dürfen normal gekleidet sein. Etwas schicker als sonst, ist immerhin ein besonderer Anlass und nichts alltägliches.

Wegen der Urne: würde wohl vorerst sagen, dass T. in dieser Urne (besondere Vase) ist. Wenn weitere Fragen aufkommen, würde ich die Verbrennung erklären. Dass T. sich das so gewünscht hat und das ganz viele Menschen so machen.
Ich bin definitiv dafür bei der Wahrheit zu bleiben.

Muse

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5942
  • Pärchenmama :-)
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #4 am: 26. Januar 2013, 21:07:06 »
Zuerst mein herzlichstes Beileid  :-[
« Letzte Änderung: 20. Juli 2014, 13:13:00 von Muse »

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39820
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #5 am: 26. Januar 2013, 21:22:36 »
Sie wird auf jeden Fall nachfragen & eine Erklärung verlangen, wenn ich sage, dass T. in der Urne ist. Das würde sie nie "einfach so" hinnehmen.

Zusätzlich wird die Situation dadurch erschwert, dass sie mitbekommen hat wie die kleine Schwester sich vor nicht einmal einen Monat die Hand schlimm am Kaminofen verbrannt hat.
Meine Erklärung, dass T. nun keine Schmerzen mehr hat und dann der Nachsatz, dass sie verbrannt wurde um in die Urne zu passen (:-X) wird da bestimmt nicht auf Gegenliebe stoßen ... Feuer verursacht Schmerzen, da war sie Augenzeuge und hat tagelang schlecht geschlafen.

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10666
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #6 am: 26. Januar 2013, 21:26:18 »
Herzliches Beileid, Christiane!

Lukas war schon bei drei Beerdigungen dabei und hatte eher gedeckte Farben an bzw. seine guten Sachen. Aber immer noch kindgerecht und bequem. Schön finde ich auch, wenn die Verstorbene Kleidung geschenkt hat, diese zu tragen, wenn es passt.

Zur Urne bin ich absolut unsicher, eigentlich bin ich absolut für die Wahrheit, aber wenn du schon befürchtest, dass deine Tochter das nicht verkraftet.... Die Idee von Mondlaus finde ich gut, es ist nicht gelogen, lässt aber den "grausamen" Teil aus. Fragt L viel nach? Wenn ja, würde ich evtl. doch direkt die Wahrheit sagen.... Echt schwer!
Viel Kraft wünsche ich euch!



Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6347
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #7 am: 26. Januar 2013, 21:27:13 »
Seid ihr denn gläubig/religiös?

Wenn ja, kannst du sagen, sie ist jetzt im Himmel und ist dort glücklich usw. Sie hat nicht viel zurückgelassen auf der Erde, und das, was sie zurückgelassen hat, ist jetzt in der Urne.

Ich stimmt zu, man soll zwar zu Kindern ehrlich sein - aber in dieser Situation ist das wirklich nicht optimal. Schlimm genug, dass sie sich mit dem Tod auseinandersetzen müssen.
Kind 2011
Kind 2014
...

regenbogen78

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4059
  • ♥Frühchenmama♥
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #8 am: 26. Januar 2013, 21:27:42 »
gibt es evt bücher zum thema? :-X....

ich stell mir das unter den geschrieben umständen auch eher schwer vor :-\
"Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie die Unerreichbare, für die Furchtsamen ist sie die Unbekannte, für die Tapferen ist sie die Chance."


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39820
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #9 am: 26. Januar 2013, 21:32:03 »
Für unsere Kinder ist T. nun im Himmel und ein Engel - ohne Schmerzen!

Die Idee, die Urne als "Sammelstelle" darzustellen - sprich: Das was T. hinterlassen hat, ist nun in eben dieser, hatte ich auch schon. Und dann sah ich mich in der Kirche sitzen und hörte die neugierigen Fragen was genau denn von T. nun in der Urne ist, ob man es mal sehen könnte, warum man es nicht behalten darf!?

Mir zerreißt das Thema wirklich momentan das Herz, obwohl wir Zeit hatten uns darauf vorzubereiten. Aber Sätze wie "Mama, ich möchte gar nicht mehr weinen, aber die Tränen kommen einfach, weil ich so traurig bin" reißen mir den Boden unter den Füßen weg, weil ich ihr so sehr nachempfinden kann - und wir haben zusammen sehr viel geweint in den letzten Tagen.

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6347
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #10 am: 26. Januar 2013, 21:36:29 »
Das ist schon eine traurige Situaiton :-\

Sag einfach, sie hat nur etwas Asche dagelassen (wenn sie nicht wissen, was das ist, oder wenn der Bezug zum Feuer wieder zu deutlich ist - dann vielleicht nur etwas Sand). Wenn die Frage kommt, warum, dann sag, das passiert einfach, wenn Menschen in den Himmel gehen. Da lassen manche nur ein bisschen Asche zurück, das ist einfach so. Und das machen sie, weil so diejenigen, die hierbleiben, etwas vergraben können und dann ein schönes Grab haben, um sich zu erinnern.
Kind 2011
Kind 2014
...

Schildi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4675
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #11 am: 26. Januar 2013, 21:37:39 »
Ich würde trotzdem bei der Wahrheit bleiben. Es ist nun mal so, dass sich sehr viele Menschen nach ihrem Tod verbrennen lassen möchten. Daran ist doch nichts schlimmes. Ich finde, je selbstverständlicher man das Thema Tod mit seinen Kindern bespricht, desto weniger Probleme haben die Kinder dies zu begreifen.

Und in dem konkreten Konflikt wegen der Verbrennung der Schwester, ich glaube dass deine Tochter da differenzieren kann. Sind doch ganz unterschiedliche Ausgangssituationen in denen "verbrennen" statt fand. Meinst du nicht?

Wenn ihr schon so ehrlich mit euren Emotionen umgeht, würde ich auch bei den Fakten (kindgerecht) ehrlich bleiben.

Aber im Endeffekt wirst du am besten einschätzen können was deine Kinder momentan begreifen und verkraften können und sollen.

Honey

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 23153
  • Mrs. & Glückskleemami & Fellnasenmami
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #12 am: 26. Januar 2013, 21:40:06 »
Meine Kinder wachsen damit auf, dass der Körper nur noch eine leere Hülle ist, die wir begraben / bestatten und dass unsere Seele zu dem Zeitpunkt bereits von lieben Engelchen abgeholt und in den Himmel begleitet wurde und es dort nun sehr schön hat.
Wir stellen uns vor, dass die Seele genauso aussieht, wie unser Körper.
Der Körper ist leer. Er kann keine Angst vor dem Sarg haben und auch keinen Schmerz beim Verbrennen empfinden.

Mein Beileid.
~ The Love Inside You Take It With You. Swayze & Family Comes First. Sandler ~
 
 
~ Wir machen uns die Welt, widdewidde wie sie uns gefällt ~
___

FrauHolle86

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1603
...
« Antwort #13 am: 26. Januar 2013, 21:41:03 »
...
« Letzte Änderung: 27. Oktober 2014, 10:07:10 von FrauHolle86 »
Liebe Grüße
FrauHolle

Mein Link

maike

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4153
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #14 am: 26. Januar 2013, 21:45:21 »
Ach, Christiane, das tut mir sehr sehr leid und ich wünsche dir und deiner ganzen Familie viel Kraft für die kommende Zeit! :-[

Zum Thema der Beerdigung: ich würde die Kinder ganz normal anziehen, soll heißen evtl. gedeckte Farben, aber nicht ein fröhliches Kleidchen wählen.

Zur Urnenbeisetzung und einer kindgerechten Erklärung dafür fällt mir leider auch nichts wirklich schlaues ein, ich denke ja immer, das man so ehrlich wie möglich zu den Kindern sein sollte, aber ob ich da in eurem Fall die ganze Wahrheit sagen würde...ich weiß es einfach nicht.
Meine Omi wurde auch in einem Urnengrab beigesetzt, die Kinder waren allerdings nicht dabei, aber ich habe ihnen nur erzählt, dass die Omi beerdigt wurde auf dem Friedhof, ob Sarg oder Urne habe ich da einfach außen vor gelassen und es gab auch keine Nachfragen...

Ach mensch, mir zerreißt es echt das Herz, wenn ich an die Trauer deiner Süßen denke und schlimm das auch für dich sein muss und dann auch noch so eine schwierige Frage nach der  Erklärung dazu kommt. :'(
Aber du bist so eine tolle und starke Frau, ich weiß, dass du das genau richtig erklären wirst, so dass deine Töchter damit umgehen können.
Everything will be okay in the end--if it's not ok, it's not the end!

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6254
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #15 am: 26. Januar 2013, 21:49:10 »
Fühl Dich gedrückt :-*

Ich bin auch dafür bei der Wahrheit zu bleiben. Eben auf kindliche Weise erklärt.
Versuche es ihr eventuell so zu erklären das wenn ein Mensch zu den Engeln reist (um das Engel Thema mit ein zu beziehen) die Hülle einfach bleibt. Und manche eben möchten das diese Hülle verbrannt wird und somit wieder ein Teil der Natur zu werden.

Einfach weil sicher irgendwann wieder eine Beerdigung kommen kann und sie dann älter ist, sicher aber mit Sicherheit (wie ich deine GRoße kenne) sich an diese Beerdigung ihrer geliebten T. erinnern wird. Und dann, was sagst du dann?! Allein deshalb fände ich es wichtig bei der Wahrheit zu bleiben.

Einen Tod kann man leider nicht beschönigen. Er gemein und grausam. Er nimmt einem einen geliebten Menschen auf nimmer wieder sehen. Lässt Trauer und Verzweiflung zurück. Man muss erklären und selber versuchen zu verstehen.

Ich denke du wirst die richtigen Wore für deine Maus, ganz sicher.

Zur Kleidungswahl, lass deine Töchter sich etwas aussuchen. :) T. wird sicher nicht gewollt haben das sie in etwas "besonderen" nicht D. und L. typisch kommen. :)

Eine dicke Umarmung für Dich. :-*

Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8729
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #16 am: 26. Januar 2013, 21:54:58 »
Ich würde auch bei der Wahrheit bleiben, aber eben betonen das T. schon längst als Engel in den Himmel geflogen ist und das wirklich nur noch ihre leere Hülle ist, die sie nun nicht mehr benötigt und sie deshalb gar nichts von der Verbrennung mitbekommen hat, sie vielleicht sogar vom Himmel oben aus dabei zugesehen hat?! (Um zu verdeutlichen das T. wirklich nicht mehr in ihrem Körper drinsteckt)

Milka

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5369
    • Allegra und Serafina
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #17 am: 26. Januar 2013, 21:58:39 »
Ich finde die Erklärung von @Jen gut und würde es glaub ich auch so erklären.

Du kennst deine Tochter allerdings am besten und kannst mit ihren Gefühlen am besten umgehen.

Ich bin bei sowas immer für die schonende Variante, Wahrheit hin oder her. Es ist ein kleines Kind  :-[

Ich wünsche euch viel Kraft für Montag  s-druecken
principessa numero uno 08/2006 ♥
numero due principessa 03/2010 ♥


„Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut wird,
ist es noch nicht das Ende.“

Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10971
  • So ist das wohl erst einmal :p
    • Mail
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #18 am: 26. Januar 2013, 22:39:08 »
Mein herzliches Beileid! s-druecken

Ist sie bei der Beerdigung denn schon verbrannt? Bei meiner Mama stand da der Sarg und der wurde dann halt nicht zum Friedhof getragen sondern blieb stehen. Die Urnenbeisetzung war später und da würde ich die Kinder dann einfach nicht mehr mitnehmen. Die ist ja eh kurz und da die eigentliche Trauerfeier dann ja schon war, kommen eben auch keine Fragen mehr. Einen wirklichen Rat, wenn die Urne schon vorne steht, habe ich aber leider nicht. "Lügen" ist einfach immer kein guter Rat. *seufz* Auch, wenn ich das total nachvollziehen kann. Mir fällt aber auch keine plausible Lüge ein.

Franziska wollte nicht mit zur Beerdigung, aber ansonsten hätte ich sie auch normal angezogen. Vielleicht etwas festlicher, sprich ein Kleid, weil es ja auch eine "Feier" ist. Aber sicher nicht in schwarz.

Es wird einfach schwer sein für euch. Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute und viel Kraft.  :'(
Ohne

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14964
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #19 am: 27. Januar 2013, 00:42:14 »
Meine tochter trug auf der beerdigung meines papas, da war sie 7 ein recht rotes sommerkleid. Warum? Weil sie sagte das dieses kleid dem opa so gefiel.
Soll heissen, ich lass die kinder aussuchen, nicht die norm oder was sich gehört

Anna weiss jetzt das die asche in urnen durch verbrennen entsteht, die erste erklärung vor 3 jahren lieferte der pfarrer als er sowas sagte wie " zu asche zerfallen" da erklärte SIE mir das es ja klar sei das wenn die selle- das grosse und wichtige raus fliegt ja nimmer fiel übrig sein kann
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

Alissa16

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7425
  • Dreifache Mädelsmama!
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #20 am: 27. Januar 2013, 02:43:48 »
Das tut mir sehr leid, aufrichtiges Beileid!  :'(

Wir waren auch vor nicht allzu langer Zeit auf einer Beerdigung und meine kleinen Mädels hatten etwas chicere, dunkelblaue Sachen an, das war sehr passend. Alle grösseren Kinder - auch Alissa - waren in schwarz gekleidet.

Wegen der Verbrennung würde ich in eurem Fall - gerade wegen der negativen Erfahrung mit Verbrennungen - wohl ausnahmsweise auch eine Notlüge anwenden, z. B. dass die Seele in der Urne ist und man diese nicht sieht, oder so ähnlich.  :-\

Ich wünsch euch viel Kraft!  s-druecken

Pünktchen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2981
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #21 am: 27. Januar 2013, 04:13:23 »
Hallo Christiane,

Erstmal mein herzliches Beileid. Ich hab Enya nicht mit auf die Beerdigung meines Opas genommen, weil ich die ganzen Emotionen zu viel und zu stark für sie empfand. Sie kam später dazu und hatte was schlichtes aber schickes an.

Wir haben ihr erklärt, dass der Opa nun im Himmel ist und es sich im "Mondsessel" gemütlich gemacht hat. Er sieht sie immer und sie kann ihm immer alles zeigen und mit ihm sprechen. Das Grab/Sarg bzw Urne haben wir ihr so erklärt: Für den Opa ist es ganz toll wo er jetzt ist, aber für uns und vor allem für die Oma ist es ganz traurig, dass er nicht mehr bei uns ist. Deshalb gibt es ein Grab/Sarg/Urne indem ein Teil von Opa eingeschlossen ist und so haben wir einen Ort, wo wir ihn immer besuchen können.

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4180
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #22 am: 27. Januar 2013, 07:16:56 »
Herzliches Beileid Christiane,

ich kann mir  vorstellen, dass es gerade unheimlich schwierig ist, ich glaube aber, dass die Kinder mit Tod und Beerdigungen wesentlich besser umgehen können als wir Erwachsenen. Der Moritz war ganz normal gekleidet, weder besonders schick noch sonst irgendetwas. Einfach normal. Die Urne würde ich als das erklären was es ist. Wenn T. jetzt im Himmel ist und keine Schmerzen mehr hat, dann hat sie eben ihren Körper der Schmerzen hatte, hier gelassen, der wurde verbrannt und die Asche wird in der Urne aufbewart. 

Letztlich ist die Wahrheit, hinter der Du stehst, auch einfacher für Deine Tochter zu akzeptieren und anzunehmen als eine erfunde Geschichte zur Asche und Urne,...

Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft für die nächste Zeit.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Ann

  • Gast
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #23 am: 27. Januar 2013, 07:43:07 »
Erst mal mein Beileid Christiane.

Marie war 4 als mein Papa starb. Sie wusste auch, dass er schwer krank war etc. Mit der Urne haben wir ihr so erklärt, dass der Körper des Opas da drin ist weil der ja ganz krank war und dieser verbrannt wurde. Das tat dem Opa aber nicht weh, da seine Seele oben am Himmel ist und er ein Stern (den größten haben wir uns ausgesucht) da oben über sie wacht. Der Körper würde sonst nur von Würmern aufgefressen und das wollten wir nicht, darum bekommt der Opa eine schöne Urne und kann da hundert Jahre noch drin sein.

Das mit der Urne hat sie ganz schnell vergessen, aber der Stern hat uns die ersten 2 Jahre gut begleitet. Sie glaubte ganz fest daran, dass da wirklich ihr geliebter Opa ihr ein Licht sickt, damit sie weiß dort ist er. Jeden Abend hat sie gute Nacht zum Stern am Himmel gesagt.

Auf die Beerdigung haben wir sie nicht mitgenommen und ich habe schon einige miterlebt, aber irgendwie haben alle versucht, die Kinder unterzubringen. Denn es wird viel geweint und schön ist es nun wirklich nicht. Wir sind am nächsten Tag mit ihr auf den Friedhof und sie hat das schön geschmückte Grab sich angeschaut und das fand sie wieder toll. Heute kommt sie wie selbstverständlich mit auf den Friedhof, das ist normal für sie und sie findet viele Kindergräber mit ihren Kuscheltieren immer faszinierend.

Ann

Unserwunder

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5245
  • Es kann nur noch besser werden!
    • Mail
Antw:Kinder & Beerdigungen
« Antwort #24 am: 27. Januar 2013, 07:54:11 »
Mein Beileid  s-druecken

Ich würde die Kinder nicht mitnehmen.

Als meine liebe Oma verstorben ist war Doreen 3 Jahre Jung.
Ich habe sie mitgenommen und es war sehr hart für sie.
Trotz vielen Vorbereitungen,Gesprächen und Co.
Doreen verstand nicht warum der Sarg mit ihrer Uroma unter die Erde kommt.
Sie weinte und sagte immer wieder: dort kann Oma nicht bleiben,dort ist es kalt Mama . :'(

Ich würde meine Kinder in dem alter nicht mehr mitnehmen.
Meine Meinung  ;)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung