Umfrage

Meine Hündin ist läufig

es steht also eine Kastration an
5 (50%)
Spritzen 3 oder 4 mal im Jahr
0 (0%)
Der Natur einfach seinen Lauf lassen
5 (50%)

Stimmen insgesamt: 10

Umfrage geschlossen: 24. Februar 2012, 21:47:02

Autor Thema: Hündin läufig-Kastrieren?  (Gelesen 3142 mal)

Erna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1563
Hündin läufig-Kastrieren?
« am: 17. Februar 2012, 21:47:02 »
Hallo,
meine Hündin ist läufig. Nun stehe ich vor der Frage, was ist zu tun, im Anschluss?

Gibt es Hündinnen die einfach -ohne Kastration und ohne Mama werden zu wollen- frei leben? Macht es Sinn, die Läufigkeit einfach hinzunehmen und auszusitzen, auch wenn ich keine Welpen haben möchte?

Ich weiß es nicht...

LG
Erna
Du kannst Dir nicht immer aussuchen, was im
Leben passiert,
aber du kannst Dir aussuchen, wie du damit umgehst.

Man kann lieben, ohne glücklich zu sein und man kann glücklich sein, ohne zu lieben. Aber lieben und dabei glücklich sein, das wäre ein Wunder.

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #1 am: 17. Februar 2012, 21:49:08 »
Ich würde sie kastrieren lassen und hätte sie schon längst kastriert!

Gründe .... viele! Hab leider grad keine Zeit ... Mausi kräht  s-:)!
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer


Erna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1563
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #2 am: 17. Februar 2012, 21:54:10 »
Scheinbar gibt es regionsabhängige Unterschiede. Hier werden Hunde niemals VOR der 1. Läufigkeit kastriert. Ich hätte da echt 50 km weit fahren müssen. Die begründen das damit, dass die Hunde nach der erste Läufigkeit gereift sind, es gut für die Psyche wäre. Evtl.Tumorbildungen werden nicht mit einbezogen in die Überlegungen.

Erna
Du kannst Dir nicht immer aussuchen, was im
Leben passiert,
aber du kannst Dir aussuchen, wie du damit umgehst.

Man kann lieben, ohne glücklich zu sein und man kann glücklich sein, ohne zu lieben. Aber lieben und dabei glücklich sein, das wäre ein Wunder.

Jasmin

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 30127
  • Liebe, der Seele Leben!
    • Mail
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #3 am: 17. Februar 2012, 22:00:53 »
Unsere Hündin ist unkastriert und bleibt es auch.
Wir hätten sie nur kastrieren lassen, wenn die Läufigkeit großer STress für sie wäre bzw. wenn sei danach unter einer Scheinschwangerschaft leiden würde.
Beides ist aber nicht der Fall, somit lassen wir sie intakt auch wenn wir keine Welpen möchten.

Gründe dafür:
Es ist und bleibt eine OP mit Risiken. Die Wahrscheinlichkeit einer lebenslangen Inkontenez nach einer OP ist hoch.

Ich empfand die Läufigkeit unserer Hündin als nicht schlimm, und sie auch nicht. Und die paar Tage wo sie wirklich Stehzeit hat (also wo sie fruchtbar ist) kann man doch wirklch aufpassen dass nix passiert.
2 Töchter *2005 und *2007

"Everyone talks about leaving a better planet for our kids.
Let's try to leave better kids for our planet."

LILA

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6240
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #4 am: 17. Februar 2012, 22:07:09 »
Unsere Hündin wird auch nicht kastriert werden. Wir haben die erste Läufigkeit völlig problemlos hinter uns. Ich empfand es als echt nicht schlimm oder störend und unsere Hündin war auch nicht anders als sonst.  ;)



Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #5 am: 17. Februar 2012, 22:21:29 »
Da hier in unserem Umfeld die Leute ihre Tiere grundsätzlich nicht kastrieren lassen , wäre meine kastriert, denn ich habe keine Lust mit einem Rattenschwanz Rüden im Schlepptau spazieren zu gehen. Wir haben schon mal Urlaub gemacht bei Leuten mit einer unkastrierten Hündin und da saßen zu Hochzeiten 5-7 Rüden heulend vor der Tür. Nein Danke ... kein Bedarf!
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

sunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1916
  • Enjoy life, there is no second chance
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #6 am: 17. Februar 2012, 22:39:17 »
Meine Hündin ist kastriert. Habe sie aber so übernommen. Was ich eigentlich schade finde, sie ist so ein schöner Hund, hätte mir gut vorstellen können, dass sie einmal Welpen bekommt.
Sie ist auch vor der ersten Läufigkeit kastriert worden. Und mit der Reife stimmt wohl. Sie kommt später , aber auch kastrierte Hunde reifen zu nem erwachsenen Hund.

Auf jeden Fall sind von Bekannten einige Hündinnen nicht kastriert. Was ich nicht so ganz nachvollziehen kann. Ok, es ist eine OP. Aber was es halt an Nachteilen hat, sie nicht zu kastrieren ist schon krass, finde ich. 1. Es blutet, was ich recht eklig finde (kenn das halt noch von der Hündin meiner Oma, wenn wieder überall im Haus blutstropfen waren) 2. rennen die Rüden wie die Bekloppten hinterher und man muss so aufpassen, dass die Hündin nicht doch gedeckt wird und 3. ist es wohl besser, was die Gesundheit angeht, wenn man eh nicht züchten will. Tumore, Scheinschwangerschaft..

Jasmin

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 30127
  • Liebe, der Seele Leben!
    • Mail
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #7 am: 17. Februar 2012, 22:45:17 »
Tumore bekommen auch kastrierte Hunde :P und nach der ersten Läufigkeit zählt dieses Argument nicht mehr, denn nach der ersten Läufigkeit mindert man mit einer Kastration das Krebsrisiko nicht mehr.
Und vor der 1. Läufigkeit kastrieren kam für mich sowieso nicht in Frage.

Ja es blutet und schön ist es nicht, aber wir haben extra keine Teppiche und die paar Tage im Jahr wo das ist bin ich mir nicht zu schade hinter meinem Hund herzuwischen. Besser als alles voller Urin zu haben weil der Hund auf Grund der Kastration Inkontent ist.. 365 Tage im Jahr.
Scheinschwangerschaft: wie schon oben beschrieben, das wäre ein Grund gewesen warum ich unsere Hündin kastriert hätte. WEnn sie sich damit sehr gequält hätte. Hat sie aber nicht.

Ich akzeptiere es aber natürlich wenn jemand seine Hündin kastriert lässt :) Für mich und meinen Hund stand nur absolut gar nichts dafür ;)
2 Töchter *2005 und *2007

"Everyone talks about leaving a better planet for our kids.
Let's try to leave better kids for our planet."

sunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1916
  • Enjoy life, there is no second chance
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #8 am: 17. Februar 2012, 22:49:23 »
Ich habe halt auch ne ganz liebe Bekannte. Sie setzt sich sehr für Tiere ein. Und sie ist immer dafür, dass man vor der ersten Läufigkeit kastriert.

Ich persönlich kenne jetzt keinen Hund, der inkontinent wurde durch Kastration.  :)

Aber Scheinschwangerschaft kann doch immer auftreten, oder? Nicht nur nach der ersten Läufigkeit?

Jasmin

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 30127
  • Liebe, der Seele Leben!
    • Mail
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #9 am: 17. Februar 2012, 22:51:06 »
Nunja es gibt wohl Hunde die neigen mehr dazu als andere. Meine zeigte nach der ersten Läufigkeit absolut und überhaupt keine Anzeichen dafür. Ich habe extra darauf geachtet.

vor oder nach der ersten Läufigkeit... Das wird in Hundeforen genauso diskutiert wie hier die Frage Stillen oder Fläschchen ;D
2 Töchter *2005 und *2007

"Everyone talks about leaving a better planet for our kids.
Let's try to leave better kids for our planet."

sunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1916
  • Enjoy life, there is no second chance
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #10 am: 17. Februar 2012, 22:53:41 »
ja, das kann ich mir vorstellen.  ;D ;D 

Naja, uns wurde die Entscheidung ja abgenommen.


LILA

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6240
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #11 am: 17. Februar 2012, 22:56:38 »
Also Eika hatte zwischendurch eine abgeschnittene Strumpfhose mit Slipeinlage an. Hat sie gar nicht interessiert.  8)
Und abends und nachts haben wir ihr die ausgezogen damit sie sich auch selbst "Putzen" kann.
Hier war gaaaanz selten mal ein Tropfen, aber wir haben eh überall Fliesen.

Niklas fand das superlustig. Er erklärte seinem Onkel: "Die Eika hat ne Hose an. Die hat nämlich Nasenbluten am Popo!"  :o

 ;D ;D ;D



bandita

  • Gast
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #12 am: 18. Februar 2012, 00:25:32 »
In Zeiten akuter Läufigkeit von meiner Emma, so wie jetzt grade...Wünsche ich mir einen zweiten rüden. Gott Lob gibt es schutzhöschen :-X

Aber kastrieren lassen kommt nicht in frage, ergo: Natur seinen lau lassen  S:D

Urghs, ich geh wischen :P

Bomelo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1450
  • glückliche zweifache Jungs-Mama
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #13 am: 18. Februar 2012, 11:54:26 »

Gibt es Hündinnen die einfach -ohne Kastration und ohne Mama werden zu wollen- frei leben? Macht es Sinn, die Läufigkeit einfach hinzunehmen und auszusitzen, auch wenn ich keine Welpen haben möchte?

Warum sollte es das nicht geben? Und klar macht das Sinn.

Eine Kastration kommt bei mir nur dann in Frage, wenn es gesundheitliche Aspekte hierfür gibt. Sei es nun organisch (Entzündungen etc.) oder psychisch (extremer Stress für den Hund)

Alles andere ist für mich Körperverletzung aus reiner Bequemlichkeit und auch nach dem deutschen Tierschutzgesetz verboten.

Sorry, habe dazu eine recht krasse Meinung und erwarte auch nicht, dass diese jemand teilt.

LG
Elovan
der beste große Bruder der Welt :-*


2620 Gramm, 47 cm, 100% Wunder :-*

Bambam72

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3240
  • Ronaldo wer? Ahh, Noel! ;-)
    • Mail
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #14 am: 18. Februar 2012, 11:57:13 »
Ich habe meine beiden Hunde (Männchen und Weibchen) beide kastrieren lassen, das Weibchen vor der ersten Läufigkeit und das Männchen mit halbjährig.
Sie hatten beide nie Probleme deswegen, sind robust und gesund (15 und 13 Jahre) und es gab nie Ärger mit dem anderen Geschlecht  ;)

Sicher auch ein Grund für meine Entscheidung war, dass ich zu Beginn, als die Hundies zu mir kamen, sehr viel unterwegs war wegen dem Sport und die beiden Wauwis dann immer in "die Ferien" ins Hundeferienheim kamen (gehen sie auch heute noch 2 Tage die Woche, wenn ich arbeite und sie lieben es, gehen freiweillig rein, brauche gar nicht mit  :D). So war es für alle angenehmer, man musst nicht Angst haben wegen Trächtig werden oder Machtkämpfen mit anderen Hunden etc.

Bereue die Entscheidung nicht und würde es immer wieder so machen  :D

Erna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1563
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #15 am: 18. Februar 2012, 17:32:37 »
Ich kenne viele Hündinnen, und alle, die nicht der Zucht dienen sind kastriert.

Scheint ja regional sehr unterschiedlich zu sein.

Ich werde es auch erstmal abwarten und es als nicht für nötig ansehen. Wenn nicht noch Probleme kommen.

Wie lange bluten sie eigentlich? Die ganzen drei Wochen?

LG

Erna
Du kannst Dir nicht immer aussuchen, was im
Leben passiert,
aber du kannst Dir aussuchen, wie du damit umgehst.

Man kann lieben, ohne glücklich zu sein und man kann glücklich sein, ohne zu lieben. Aber lieben und dabei glücklich sein, das wäre ein Wunder.

sunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1916
  • Enjoy life, there is no second chance
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #16 am: 18. Februar 2012, 18:57:32 »

Gibt es Hündinnen die einfach -ohne Kastration und ohne Mama werden zu wollen- frei leben? Macht es Sinn, die Läufigkeit einfach hinzunehmen und auszusitzen, auch wenn ich keine Welpen haben möchte?

Warum sollte es das nicht geben? Und klar macht das Sinn.

Eine Kastration kommt bei mir nur dann in Frage, wenn es gesundheitliche Aspekte hierfür gibt. Sei es nun organisch (Entzündungen etc.) oder psychisch (extremer Stress für den Hund)

Alles andere ist für mich Körperverletzung aus reiner Bequemlichkeit und auch nach dem deutschen Tierschutzgesetz verboten.

Sorry, habe dazu eine recht krasse Meinung und erwarte auch nicht, dass diese jemand teilt.

LG
Elovan

Rein interessehalber: Wie siehst du das bei Straßenhunden? Beispielsweise in Spanien?

MammaMuh

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2898
  • 2234 Tage gestillt!
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #17 am: 18. Februar 2012, 19:23:47 »
Wir hatten früher immer Rüden, die wurden alle irgendwann kastriert. Der eine war nach der Kastration schon etwas inkontinent, die anderen beiden nicht.

Aber was mich immer tierisch genervt hat, wenn die so liebestoll waren, weil sie auf nem Spaziergang ein läufiges Hundemädchen gerochen haben. Dann wurde gejault und gebellt und ständig wollten sie raus und das Mädchen suchen. Und da hat man das "Theater" hat nicht nur ein paar Tage im Jahr.
nasfried 01/07 und hornfried 03/10

frau hö näht

Tami mit Jerome und Julie

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1332
Antw:Hündin läufig-Kastrieren?
« Antwort #18 am: 18. Februar 2012, 20:27:44 »
Huhu,

Also für mich kommt eine Kastration ohne Grund nicht in Frage!
Sowas ist ein großer Eingriff muss ich meinem Hund nicht ohne Grund antun!!

Achja und Scheinträchtig wird eigentlich jede Hündin! Das ist von Natur aus so eingerichtet, nur ist es bei der einen ausgeprägter bei der anderen weniger!!

Grüße Tami

*06.01.2006
*Jermaine 15.11.2008 ihr lebt in unseren Herzen weiter!!!!


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung