Umfrage

Unser Enkel -15 Jahre- verweigerte den Einkauf (10 Min. Zeitaufwand) eines vergessenen Arikels ("keine Lust") für eine Fammilienfeier. Wir würden feiern und er als Gast müßte nicht für unser Versäumnis aufkommen.  Seine Mutter findet das V

Ist das Verhalten seiner Mutter  korrekt?
8 (57.1%)
die Mutter hat recht
6 (42.9%)

Stimmen insgesamt: 13

Umfrage geschlossen: 07. September 2012, 09:58:39

Autor Thema: Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion  (Gelesen 7027 mal)

apoamo

  • Gast
Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« am: 02. September 2012, 09:58:39 »
Unser Enkel -15 Jahre- verweigerte den Einkauf (10 Min. Zeitaufwand) eines vergessenen Arikels ("keine Lust") für eine Fammilienfeier. Wir würden feiern und er als Gast müßte nicht für unser Versäumnis aufkommen.  Seine Mutter findet das Verhalten richtig, wir hätten unseren Einkaufszettel ordentlich schreiben müssen.  Was kann ich davon halten?

Giraffe

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6101
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #1 am: 02. September 2012, 10:16:46 »
Na ja, was willst du hören - sicherlich ist das nicht besonders hilfsbereit (was nicht heißen soll, dass der junge Mann generell nicht hilfsbereit ist), aber nun auch kein Weltuntergang.

Entweder man lässt den Artikel weg, man besorgt ihn selbst, man besorgt ihn gemeinsam mit dem Enkel, wenn man ihn für unverzichtbar hält. Wenn es ein Artikel speziell für den Enkel ist, und der ihn nicht besorgen will, tja Pech gehabt....

Ich weiß nicht genau, worauf du hinauswillst.

sohn * 25. september 2007 spontan bei 25+4 SSW- 900g, 35 cm


Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13656
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #2 am: 02. September 2012, 10:36:32 »
prinzipiell hat die mutter recht-
es ist ein verursacherproblem. Der der es vergessen hat muss auch dafür sorgen, dass es in ordnung gebracht wird.

ABER

ich find auch, dass man sich keinen Zacken aus der Krone bricht, wenn man dem anderen hilft ;)
Und deligieren ist durchaus eine Möglichkeit eine Sache wieder gerade zu rücken  8)

Wenn er aber IMMER keine Lust hat hätte ich irgendwann halt auch keine Lust mehr, wenn er was von mir wollen würde.
Geben und Nehmen.




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

bellami

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6946
  • vorerst mal bellami statt bellisa
    • Mail
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #3 am: 02. September 2012, 10:47:36 »
keine ahnung, ob es ein richtig oder falsch gibt, meiner meinung nach sollte es selbstverstaendlich sein, dass ein enkel das fuer die grosseltern macht, 10 min ist jetzt nicht allzu viel...ich als mutter wuerde das meinem sohn auch so sagen.

und wie meph sagt...geben und nehmen... :)
mit flo 24.06.05 und fay 02.11.07

mausebause

  • Gast
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #4 am: 02. September 2012, 10:53:38 »
Ich geb Meph Recht, so würde ich es auch sehen!

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52868
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #5 am: 02. September 2012, 11:45:51 »
ich sehe es genau wie meph und blume zusammen. ich würde da mit meinem sohn drüber reden und auch klar sagen, dass das wirklich doof von ihm war.

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #6 am: 02. September 2012, 12:29:11 »
ich sehe es genau wie meph und blume zusammen. ich würde da mit meinem sohn drüber reden und auch klar sagen, dass das wirklich doof von ihm war.

ich hab doch nichts geschrieben ???  ;D

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52868
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #7 am: 02. September 2012, 12:31:22 »
äh  ??? sorry, ich meinte bellami  s-:) irgendwie war ich noch nicht wach  s-:) :P
aber ich könnte schwören du siehst es auch so, dann schreib schnell was und dann passt das wieder  8) ;D

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #8 am: 02. September 2012, 12:31:54 »
jep.  ;D  netti hat recht, ich sehe das auch so. also kannst den text stehen lassen, netti ;D

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #9 am: 03. September 2012, 13:03:27 »
 ??? Ihr macht eine Feier und ladet Euch GÄSTE dafür ein, ihr vergesst was zu besorgen und ein Jugendlicher GAST soll Euch das Zeugs besorgen?

Habt ihr nur den Jungendlichen gefragt oder habt Ihr auch andere Erwachsene Gäste gefragt ob sie für Euch noch was einkaufen?

Natürlich wäre es eine nette Geste gewesen wenn der Jugendliche gesagt hätte ok, er macht es aber mal ganz ehrlich, er ist eingeladen und soll dann den Boten spielen, nur weil er das Kind/Jungendlicher ist?

Ehrlich ich würde auf die Idee gar nicht kommen einen meiner Gäste zu fragen ob die mir was einkaufen wenn ich was für die Feier vergessen habe, ich würde selber losgehen und mich entschuldigen und vielleicht würde sich aus meinem Verhalten heraus ein Jugendlicher freiwillig bereit erklären das zu holen.

Ich weiß ja nicht wie Du gefragt hast aber es klingt für mich schon so hier, nach dem Motto, naja ist ja frech das er nicht für uns losläuft und uns was einkauft. Ich finde das nicht frech oder unhöflich er ist Gast und alleine die Tatsache das er wohl der jüngste ist, heißt ja noch nicht das er für Euch loszumarschieren hat und Euren fehlerhaften Einkauf vervollständigt.

 s-:)

Also ich finde die Mutter hat Recht, das Kind ist doch nicht Euer Laufbursche. Kommt natürlich darauf an wie gefragt wurde und mit welcher Erwartungshaltung ihr rangega<ngen seid, kann ja sein das ihr einfach davon ausgegangen seid der Junge wird schon loslaufen. Aber warum sollte er? Er ist Gast und ich nehme an das er ohnehin schon schwerlich keinen Bock auf diese Feierlichkeit hatte ,-)

Wenn man freundlich gefragt hat, ist es auch sein gutes Recht nein zu sagen. Er wurde gefragt und ich weiß nicht, wenn man möchte das der Junge losläuft und man von vornherein ausschließt das er eben das nicht einzukaufen hat dann braucht man auch nicht fragen, eine Frage beinhaltet nämlich das der Jugendliche die Wahl hat, macht er oder macht er nicht und wenn er nicht will ist das für mich ok, mit dem Hintergrund das er auf einer Feier eingeladen war und wohl das Pech hat derjenige zu sein den man eben losschicken könnte. Habt Ihr andere Gäste auch gefragt oder sollte der Jung losgehen weil er eben das "Kind" ist?

Allein schon das er verweigern würde, wieso man hat ihn gefragt und er hat gesagt er hat keine Lust.  ;)
« Letzte Änderung: 03. September 2012, 13:17:23 von liadan »
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #10 am: 03. September 2012, 13:19:34 »
Hm, ich finde es aus der Ferne schwer zu beurteilen, dazu müsste man die ganze Situation jetzt kennen. Was ich so zwischen den Zeilen lese: Ihr grollt der Mutter, weil sie gesagt hat, Ihr hättet einen Fehler gemacht mit dem Einkaufszettel, zumindest kam das bei Euch eher als Vorwurf an.
Von daher denke ich: Diesen Punkt solltet Ihr, wenn er Euch wichtig ist und Ihr immer noch verärgert seid (klingt so) mit der MUTTER klären.
Das zweite, also dass der Enkel nicht gegangen ist: Das ist etwas zwischen Euch und ihm, damit hat die Mutter eigentlich gar nichts zu tun. Ich hätte ihm an Eurer Stelle in dem Moment gesagt, dass ich es schade finde, dass er Euch einen kleinen Gefallen nicht tun will und er sich überlegen muss, dass Ihr dann auch mal keine Lust habt, ihm einen Gefallen zu tun. Damit wäre das Thema aber für mich erledigt.

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17292
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #11 am: 03. September 2012, 13:23:47 »
ich würde nun auch nicht JEDEN Gast losschicken, aber meine Mutter, Schwiegermutter, SChwester oder in dem Fall das Enkelkind würde ich schon bitten....richtig finde ich eine Absage einfach wegen "ist nicht meine Angelegenheit"  nicht (es ging um 10min - nicht um einen Grosseinkauf).....Dran machen kann man aber ja auch nix und wird es wohl so hinnehmen müssen -  (aber "Genen und Nehmen" ist ein gutes Stichwort  ;) )....Aber ja, ich würde mich ärgern und es unhöflich finden (und mich wirklich WUNDERN! Es geht um die Grosseltern, nicht um Wildfremde oder Irgendwen  ???), da man als Gastgeber in der Regel ja nicht mal "einfach so" weg kann um was zu besorgen und genug anderes zu tun hat.

Na klar, die Mutter hat recht, dass er es nicht machen MUSS, aber es ist weder nett noch besonders hilfsbereit und ich finde solche Kleinigkeiten in der Familie irgendwie selbstverständlich  ???....Klar, mit 15 hätte ich wohl auch die Augen verdreht, aber ich wäre gegangen (wobei, bei meinen ELtern hätte ich die Augen verdreht und wäre dann fluchend gegangen....bei meinen Grosseltern hätte ich es wohl ohne Murren gemacht  S:D ;D)

Und vergessen kann jeder Mal was..... Dass die Mutter dazu sagt, ihr seit nicht ordentlich vorbereitet finde ich auch nicht besonders höflich  ??? Das hätte mich wohl noch eher verwundert, als die unlust bei einem 15jährigen  ;)
Wobei natürlich alles auch mit dem Ton in dem man fragt, steht und fällt.... War es schon eher ein BEfehl als eine höfliche Frage, kann ich die Reaktion schon verstehen....


~Ella~

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4583
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #12 am: 03. September 2012, 14:50:21 »
*
« Letzte Änderung: 23. Oktober 2014, 09:22:20 von ~Ella~ »

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52868
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #13 am: 03. September 2012, 15:54:07 »
ich finde so pauschal kann man das aber auch nicht sagen. weiß nicht, wenn die großeltern immer für den enkel da sind usw, dann würde ich von meinem kind schon erwarten, dass er den großeltern gelegentlich auch mal einen gefallen tut. man bricht sich doch nix ab dabei.  :-\

aber es stimmt schon, um hier richtig zu urteilen, müsste man viel mehr wissen.

und noch dazu kommt, dass 14jährige nun sowieso auch mal bockig-dämlich-stinkfaul sind. halte ich selber für total normal. keine frage.

nur so pauschal sagen nö, das müsste mein sohn nicht, die großeltern sind doch selber schuld, hätten sie eben besser aufgepasst - das finde ich schon auch nicht gerade toll.  :-[

wo ich mich aber bei zuz anschließen möchte ist das hier: Das zweite, also dass der Enkel nicht gegangen ist: Das ist etwas zwischen Euch und ihm, damit hat die Mutter eigentlich gar nichts zu tun. meine mutter hat sowas auch schon gerne gemacht. unsere kinder haben nicht so funktioniert, wie sie es erwartet hätte und schwupps hat sie mich runtergemacht, dabei hatte ich überhaupt nix damit zu tun.  ??? so nach dem motto das kommt alles nur von meiner schlechten erziehung und ja, DAS ist auch bescheuert und blöd.

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #14 am: 03. September 2012, 20:02:22 »
Aufgrund der Fragestellung und des Ausdruckes er hätte verweigert hört sich das für mich so an das man automatisch davon ausgegangen ist ach das Kind wird schon loslaufen.  ;)

Ich mein wenn das Kind überhaupt gar keine Wahl hat, warum fragt man denn erst? Dann kann man doch gleich sagen, Du hast jetzt loszulaufen und das zu holen.

Außerdem frag ich mich was man so hochwichtiges beim einkaufen vergessen kann das es unbedingt noch geholt werden muss.  ;)
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22314
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #15 am: 03. September 2012, 20:35:50 »
nur so pauschal sagen nö, das müsste mein sohn nicht, die großeltern sind doch selber schuld, hätten sie eben besser aufgepasst - das finde ich schon auch nicht gerade toll.  :-[

na aber genau DAS weisste doch garnicht.

Die Mutter hat in dieser speziellen Situation so reagiert.

warum sie das getan hat wissen wir nicht, ich gehe schwer davon aus, dass es wohl mit dem Kontext zu tun hatte und den kennen wir nicht denn aus dem Posting wird man ja nun nicht wirklich schlau ??? s-:)

Was wurde vergessen?
Wars überhaupt wichtig? (wenn ich grad am anderen Ende der Stadt bei meiner Freundin gewesen wäre und meine Oma hätte mich losschicken wollen, weil sie JETZT SOFORT blaue statt gründe Servietten will, dann hätte ich wohl auch eher abgelehnt ;D)
Welche Feierlichkeit?
Wie ist das Verhältnis zum Enkel?
In welcher Situation hat man den Enkel grad erwischt?
(ganz überspitzt gesagt: wenn der grad in der Matheklausur sass, waren wohl auch 10Minuten grad nicht einzurichten ;))...man hat auch für 10Minuten nicht in JEDER Situation grad mal Zeit und dass es sich für IHN dann in dem Moment je nachdem wo er grad war und was er grad gemacht hat, wirklich nur um 10 Minuten gehandelt hätte, weiss man nicht.



Und woher wisst ihr denn alle, was die Grosseltern für diesen Enkel alles so machen oder wieso denkt ihr dass diese seltsame Drohung alla *wer weiss ob ich dann nochmal was für dich mache* überhaupt bestand hätte?! ???

Also bei einer meiner Omas hätte ich über DIE Aussage echt herzlich lachen müssen weil ich nicht weiss, wo sie mal irgendetwas für mich gemacht hätte... :P ;D
Und ich verwette meinen Hintern, hätte DIE mich um nen Gefallen gebeten und ich hätte nein gesagt, hätte meine Mutter kaum anders reagiert als die o.g. :P

Für die andere Oma hätte ich jederzeit so ziemlich alles gemacht...und umgekehrt wahrscheinlich auch ;)
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52868
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #16 am: 03. September 2012, 20:48:39 »
stimmt schon, im grunde kann man gar nix dazu sagen, da man weder das verhältnis zwischen großeltern und enkel kennt und weil man auch die situation überhaupt nicht kennt.

ich bin jetzt bei meinen antworten pauschal davon ausgegangen, dass es ein gutes inniges verhältnis ist. wenn ich aber drüber nachdenke, dann würde man evtl. gar nicht so reagieren als enkel, wenn man ein inniges liebevolles verhältnis hat...  :-\

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22314
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #17 am: 03. September 2012, 20:56:58 »
is ja auch echt ne Frage, WAS da vergessen wurde...

also so generell wenn meine Mutter mich was fragt zB, dann mach ich das, auch wenn das heisst das ich mal eben 2 Kids ins Auto stecke und 20km düsen muss...

Aber EINMAL zB ging bei ihr die Welt unter: Gäste eingeladen, ich war schon da (böser Fehler, niemals zeitig antanzen wenn meine Mutter Gäste erwartet S:D ;D)...
Und was war? Die Servietten hatten den falschen Blauton *stöhn*...

ehrlich, ich hab ihr ganz liebevoll den Vogel gezeigt als sie meinte ich soll mal eben schnell in die stadt fahren, den richtigen Ton suchen gehen S:D
 ;D

aber für SIE war das da grad dem Moment ECHT wichtig...nur für mich nicht so :P ;D
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52868
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #18 am: 03. September 2012, 21:02:13 »
mütter...haha...da hätt ich ihr auch dezent den vogel gezeigt  :P

Sweety

  • Gast
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #19 am: 03. September 2012, 21:02:15 »
Also ich geh jetzt mal einfach davon aus, dass sich Enkel und Oma nicht spinnefeind sind und dass der Enkel auch Zeit hatte ("Keine Lust" als Grund lässt nicht grad darauf schließen, dass er aus 'ner Not-OP rausgeholt werden sollte).

Dann versteh ich ehrlich dieses Rumgereite auf dem Faktum der "Frage" nicht. Von wegen, wenn man fragt, dann kann man ja auch ein Nein zurückkriegen.

Himmel, das war eine rhetorische Frage!!
Eine freundliche Aufforderung, die der reinen Höflichkeit halber in das Gewand einer Frage gekleidet wurde.
Sowas nennt sich gesellschaftlicher Konsens oder in größerem Maßstab Diplomatie.

Und von daher... unter der Voraussetzung "normaler" familiärer Verbindungen, finde ich das Verhalten dieses Kerlchens dumm und unhöflich.

~Ella~

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4583
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #20 am: 03. September 2012, 21:08:54 »
*
« Letzte Änderung: 23. Oktober 2014, 09:21:45 von ~Ella~ »

Sweety

  • Gast
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #21 am: 03. September 2012, 21:11:26 »
Also für meine Geschwister war in dem Alter "keine Lust" ein ausreichender Grund für noch ganz andere Knaller - bei besten verwandtschaftlichen Verhältnissen. Und so eine pseudohochgestochene Erklärung dazu (er als Gast und so weiter...) - da musste ich schmunzeln, weil das so typisch Teenager ist.

Also ja, ich find das Verhalten nicht unnormal - aber trotzdem eben dumm und unhöflich.
Das eine schließt das andere ja nicht aus :)

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52868
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #22 am: 03. September 2012, 21:12:39 »
ich bin jetzt zwiegespalten, im grunde seh ich es ja auch wie sweety. ich finds ja auch nicht nett.
denke dann aber ich hätte für meine omas alles getan und so ne kleinigkeit auf jeden fall. auch meine kinder würden das machen für oma oder opa würde ich jetzt behaupten. daher stellt sich mir hier an der stelle einfach die frage warum er so reagiert hat. vielleicht eben doch kein normales verhältnis...  :-\

Sweety

  • Gast
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #23 am: 03. September 2012, 21:13:51 »
Netti - warte mal ab, wie das wird, wenn die Jungs 15 sind. Du hattest ja bislang nur die Mädels S:D S:D

Sweety

  • Gast
Antw:Hilfsbereitschaft des Jugendlichen u. Elternreaktion
« Antwort #24 am: 03. September 2012, 21:53:41 »
Davon ab: Es muss ja nicht gleich der kalte Krieg sein. Da reicht es ja manchmal schon, dass das Verhältnis nicht ganz so innig ist, dass man sich einen Tag vorher gestritten hat, dass von den Eltern nicht soooo der Wert auf Etikette gelegt wurde.

Wären alles plausible Erklärungen... die dennoch nicht zur Folge hätten, dass ich so ein Verhalten billigend abnicke.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung