Autor Thema: Hand-Mund-Fuß-Krankheit - isst und trinkt nichts - Tipps?  (Gelesen 9574 mal)

Juli+Felix

  • Gast
Hallo,
ich hatte hier überhaupt erst davon gelesen und nun hat es Moritz auch erwischt.  :-[ Am Montag hatte er die ersten weißen Bläschen auf der Zunge und mittags hatte er 2 kleine Fruchtzwerge gegessen und einen halben Becher Wasser getrunken. Seit dem isst und trinkt er NICHTS mehr.
Seit Dienstag Abend liegt er in der Kinderklinik und hängt am Tropf, immerhin. Aber er nimmt dadurch ja kaum Kalorien zu sich, vielleicht 200-300 pro Tag.
Er spricht auch seit Montag gar nicht, brummt nur und zeigt auf das was er möchte bzw. nicht möchte. Appetit ist wohl da, aber er hält sich den Mund fest zu, hat regelrecht Panik. Mit Lieblingsessen haben wir schon versucht ihn zu locken, aber das funktioniert nicht.

Jetzt hoffe ich auf eure Erfahrungswerte. Wie lange hat das bei euren Kindern gedauert, bis die Bläschen abgeheilt sind? Wie kann ich ihn motivieren - bin kurz davor ihm, wie eine Vogelmutter, einfach was reinzustopfen.  :-\ Er wiegt jetzt weniger als 14 kg, hat ca. 1kg verloren und sieht einfach so zart und dünn aus. Ich schwanke zwischen, es tut ihm wirklich weh - und - er erwartet, dass es weh tut, aber so doll kann es doch nicht weh tun, dass er gar nichts isst. ???

Juli+Felix

  • Gast
Antw:Hand-Mund-Fuß-Krankheit - isst und trinkt nichts - Tipps?
« Antwort #1 am: 13. Juni 2013, 14:26:24 »
Fahre gleich wieder in die Klinik und schau hier heute Abend wieder rein. Sorry, wenn ich nicht gleich antworte.  :-[


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40526
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Hand-Mund-Fuß-Krankheit - isst und trinkt nichts - Tipps?
« Antwort #2 am: 13. Juni 2013, 15:17:51 »
Delia hatte die HMF-Krankheit mit etwas über einem Jahr - und hat auch sämtliche Nahrung in welcher Form sie auch angeboten wurde verweigert. Zu dem Zeitpunkt stillte sie noch und das war die einzige Möglichkeit etwas "in sie reinzubekommen".

Klar, die Option fällt weg bei euch ;) - aber:
Sie hat nur gestillt, wenn sie circa 30 - 45 Minuten vorher ein Schmerzmittel bekam. Also gab es Nurofen und im Anschluss durfte sie nach Bedarf stillen.

Vielleicht hilft euch das "Aber" ja.

Gute Besserung an den armen Fratz, da hat es ihn ja wirklich heftig erwischt :-[ :-*


Pünktchen

  • Gast
Antw:Hand-Mund-Fuß-Krankheit - isst und trinkt nichts - Tipps?
« Antwort #3 am: 13. Juni 2013, 16:18:06 »
Wegen dem essen würde ich mir weniger Sorgen machen. Meine Tochter ist ja auch ein zartes Pflänzchen und isst grundsätzlich bei jeder Krankheit eine Woche lang nichts. Aber das trinken ist wichtig.

Bei unsere HMF- Krankeit haben wir eine Lösung bekommen, mit der wir ihr die Bläßchen eingepinselt haben. Diese wirkte nicht nur heilend sondern auch betäubend. Natürlich wollte sie trotzdem nichts zu sich nehmen. Trinken gab es dann durch tolle Strohhalme oder leicht angefroren gelöffelt.

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6470
Antw:Hand-Mund-Fuß-Krankheit - isst und trinkt nichts - Tipps?
« Antwort #4 am: 13. Juni 2013, 16:38:07 »
Hab gerade nicht viel Zeit, aber google mal Albotyl + Aphten.
Von eigener ERfahrung sehr effektiv (aber teuer, das Zeug, und beim Auftragen einige Sekunden sehr schmerzhaft, aber nur kurz).
Kind 2011
Kind 2014
...

babbele

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1527
Antw:Hand-Mund-Fuß-Krankheit - isst und trinkt nichts - Tipps?
« Antwort #5 am: 13. Juni 2013, 19:31:13 »
Ich schwanke zwischen, es tut ihm wirklich weh - und - er erwartet, dass es weh tut, aber so doll kann es doch nicht weh tun, dass er gar nichts isst. ???

Es kann HÖLLENWEH tun, ganz ehrlich! Als es mich letztes Jahr auch erwischt hat, bin ich beinahe ausgetickt und habe seither absolutes Verständnis für Kinder, die das haben jegliche Berührung im Mund vermeiden!
Mein Sohn (damals 6 Monate) lag in der Klinik, hat nur Stillen akzeptiert. Fläschchen hat er da komplett verweigert, obwohl das sonst kein Problem war. Er bekam ja aber auch Infusionen, so wurde das ganz gut reguliert.
Meine Tochter war zuhause und hat nur kalte Banane gegessen und lauwarmen leichten Fencheltee mit dem Strohhalm getrunken. So konnte sie die Flüssigkeit an den schlimmen Stellen vorbeimogeln. Habe ich übrigens auch so gemacht. Wir hatten ca. 1 Woche wirklich starke Beschwerden, danach wurde es im Mund sehr schnell besser. Hände und Füße haben länger gedauert, war am Schluß aber auch eher was Ästhetisches als was Schmerzhaftes.
Diese Tinktur für den Mund haben wir auch bekommen, das hat aber gebrannt wie Hölle, haben wir schnell gelassen. Nurofensaft bis zur höchstmöglichen Dosis und dann 30 Minuten später versuchen, was "glattes" zum essen anbieten, alles andere ging gar nicht :-[
Drücke die Daumen, dass dein Sohn es schnell hinter sich hat, ich fühle echt mit ihm  (und dir!) :-*
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann. F. Picabia


~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53127
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Hand-Mund-Fuß-Krankheit - isst und trinkt nichts - Tipps?
« Antwort #6 am: 13. Juni 2013, 21:44:08 »
mein sohn hatte das auch schon und doch, er hat gar nix gegessen. es hat ca. 5 tage gedauert. das ist eine richtige fiese mistkrankheit!
ich hab halt immer mal salzstangen angeboten oder actimel und sowas. ansonsten hat er wirklich nix zu sich genommen. das ist nicht unüblich bei dem mist.

Cecalein

  • Gast
Antw:Hand-Mund-Fuß-Krankheit - isst und trinkt nichts - Tipps?
« Antwort #7 am: 13. Juni 2013, 21:57:59 »
.
« Letzte Änderung: 18. Juni 2013, 22:49:41 von ʏαмι »

Tigger2212

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2310
Antw:Hand-Mund-Fuß-Krankheit - isst und trinkt nichts - Tipps?
« Antwort #8 am: 14. Juni 2013, 14:17:13 »
*
« Letzte Änderung: 20. Juni 2013, 15:52:24 von Tigger2212 »

GiGi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3514
Antw:Hand-Mund-Fuß-Krankheit - isst und trinkt nichts - Tipps?
« Antwort #9 am: 14. Juni 2013, 19:38:38 »
Auf gar keinen Fall zwingen... hattest du schon mal eine Aphte im Mund? Das tut schweineweh und wenn man davon mehrere hat, ist es noch viel schlimmer. Da tut schon jede kleinste Bewegung im Mund weh. Dein Knirps hat nen Tropf, da kriegt er alles, was er braucht. Lass ihm Zeit, der isst wieder. Je mehr Druck du jetzt machts umso schwieriger wirds mit der Wiederaufnahme des Essens.

Hier hatten die Kinder auch HFM und es gab tagelang nur kalten Quark. In homöopathischen Mengen. Irgendwann haben sie selbst entschieden, dass es wieder geht.
Großes geliebtes Kind *11.2007
Kleines geliebtes Kind *02.2011

Juli+Felix

  • Gast
Antw:Hand-Mund-Fuß-Krankheit - isst und trinkt nichts - Tipps?
« Antwort #10 am: 14. Juni 2013, 21:40:59 »
Vielen lieben Dank für eure Antworten! Hatten ja schon vieles davon ausprobiert. Heute tat ihm die Zunge schon gar nicht mehr so weh, aber er hatte sich auch nicht getraut etwas zu kosten.

Nein, Druck habe ich ihm nicht gemacht, aber für mich waren die letzten Tage schwer auszuhalten. Dass der kleine, zarte Wicht so apathisch im Bett liegt, nicht spricht und immer wieder zum Essen gegriffen und es dann traurig wieder weggelegt hat. Mein Mamaherz...

Aber heute war es dann soweit - er isst und spricht!  :D ;D Bin sehr erleichtert!
Wir haben mit der Klemme, die am Tropf hin, die Gummibärchen in winzig kleine Stücke zerquetscht - das war Moritz´ Idee.  ;D s-:) Hat funktioniert.
Ich hatte ihm Glitzerstifte, Malbuch und Papier mitgebracht. Er hat dann eine Wiese gemalt und Hochwasser: "Da ist mein Kindergarten." - Also vermute ich, dass der Stress der letzten Tage die Krankheit mitausgelöst haben könnte.  :-[

Er hat zwar ordentlich abgenommen, aber der Appetit ist da und er hat sich schon erstaunlich gut erholt.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung