Autor Thema: Großflächiger Rassismus im Reitstall unter Jugendlichen und Erwachsenen  (Gelesen 5340 mal)

Once

  • Gast
Ich bin so frustriert.

Ich reite zZt das Pony meiner Stiefschwester, wie ja einige wissen (naja momentan beschränkt sich dass eher aufs Spazieren). Jedenfalls bekomme ich immer wieder mit, dass sich im Rahmen der Cliquenwirtschaft dort rassistisch geäußert wird. Unter anderem auch in der FB-Gruppe in der man wegen des Stallplans auf dem Laufenden gehalten wird.
Der Stall ist auf dem Land ca. 40 km von der Stadt entfernt in der ich lebe. Ein Großteil der Reiterinnen sind Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18, sowie zwei Endzwanziger (mein Alter) und ein paar etwas ältere Frauen. Die Leute da kennen nichts außer eben ihrer dörflichen Verhältnisse.
Als sich eben gerade wieder mal über "die Japsen" unterhalten wurde (auf FB) habe ich einen Kommentar dazu abgegeben, dass sich mir diesbezüglich die Fußnägel aufrollen und ob man das nicht aus seinem Wortschatz streichen könne. Aber im Grunde weiß ich, dass das verlorene Zeit ist. Die Mädels gehen zwar aufs Gymnasium (keine Ahnung wie die das geschafft haben) sind aber oberzickig und meinem Eindruck nach alles andere als helle. Natürlich wurde ich darauf hin direkt angezickt nach dem Motto "unser Ding misch Dich nicht ein". Hätte ich mir denken können. Aber gerade bei solchen Themen fällt es mir so schwer nichts zu sagen.

Nun frage ich mich wie ich mich weiter verhalten soll. Ich werde die natürlich nicht erziehen können (zumal einige davon in meinem Alter und älter sind), aber ich finde es soo schrecklich.Auch, dass der Stall in dem ich aufgewachsen bin, von dieser rassistischen Horde von Hohlbirnen überrannt wird. Ich denke darüber nach das Reiten deswegen aufzugeben. Es ist natürlich der billigste Stall weit und breit - zieht also besonders Personen an, die nicht das ganz große Geld zu Hause haben und teilweise auch aus stark bildungsfernen Haushalten kommen (ohne grundsätzlich das eine mit dem anderen verquicken zu wollen, aber in diesem Fall ist es leider so). Ich denke in einem stadtnahen Reitstall (preise ab €240/Box im Monat) würde mir so was nicht passieren oder müsste ich mich nicht damit plagen. Aber meine Stiefschwester hat die Knete nicht. Und es wäre zu weit weg. Die Crux. Mein süßes Pony...

Was würdet ihr denn machen? Misch ich mich da wieder zu sehr ein? Ist es wirklich "ihr Ding" wie sie sich rassistisch über komplette Völkergruppen äußern. Das Wort "Neger" fiel auch schon. Die sind halt einfach stockdoof.

D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1686
Hm, ich weiß nicht, wie stark es dich wirklich stört - also wie du da deine Prioritäten setzt mit dem Pony, daher kann ich nur von mir ausgehen...

ICH bin da ziemlich konsquent, mir rollen sich nicht nur die Zehennägel auf, mir platzt die Hutschnur, wenn ich so etwas höre. Ich raste komplett aus und verbitte mir, in meiner Gegenwart solche Äußerungen abzugeben. Wenn das nicht ankommt, dann gehe ich - egal was für Nachteile für mich entstehen, ich kann da einfach nicht drüber hinwegsehen und habe nichts von einem Tag, den ich in so einem Umfeld verbringen muss...  :-[ Also würde ich eher verzichten oder mehr zahlen, als mir das anzutun. Sollen solche Leute unter sich bleiben, ich krieg viel zu viele Falten davon, weil ich mich so maßlos aufrege...

Ich hab meinen Ex auf offener Autobahn auf dem Pannenstreifen aus dem Auto steigen lassen, weil er eine solche Äußerung während der Fahrt gemacht hat...






Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3069
Das finde ich voll schlimm und würde mir mein Hobby ganz schön vergällen.
Ich finde es gut, wie Du reagiert hast und würde da auch weiterhin meine Meinung zu sagen.

Ist ja zu hoffen, dass deren Pferde alle deutsch sind! Kannst Du ihnen über die Schiene ihre indiskutablen Ansichten vor Augen halten?
Ich komme deshalb darauf, da wir damals als dieser ausländerfeindliche Anschlag in Mölln war, einen Sternritt gemacht haben. Die mit ausländischen Pferden (ein Selle francais, ein Achal Tekkiner, Norweger und 2 Welsh und wir mit unseren Isländern) hatten Plakate mit dem Text: "Mein Pferd ist auch Ausländer."

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Da würde ich nicht mehr hingehen weil ich nämlich keine Lust hätte mit solchen Menschen in einen Topf geworfen zu werden.

Aber mal so ganz unter uns, glaubst Du wirklich allen ernstes in Familien mit höherem Bildungsstand kommt Rassismus allen ernstes nicht vor? Die tragen das dann vielleicht nicht auf diesem Niveau nach außen aber es gibt Rassismus in jeder Schicht, in jeder Altersklasse überall!

Das hat überhaupt gar nichts mit dem Geldbeutel zu tun. In den oberen Schichten läuft Rassismus anders ab ... und ist in meinen Augen gefährlicher als beim dummen rassistischen Fussvolk, wiel die Leute mit Geld, mit diesem eben andere Dinge steuern können als die dummen Rassisten auf der Straße.

Edit: also ich würde erstmal in Erfahrung bringen ob die Stallbesitzer auch so denken und reden und wenn ja würde ich mein Pferd da rausnehmen wenn möglich, weil ich solchen Leuten von denen ich weiß wie sie drauf sind eben kein Geld in den Rachen werfen würde.
Allerdings weißt Du nicht ob es beim nächsten Stall nicht ebenso ist. Nur weil man mehr bezahlt heißt das ja nicht, das die politisch korrekt sind. Aber wenn es so offensichtlich ist wie in deinem jetzigen musst Du Dir halt die Fragen stellen inwieweit Du bereit bist für Deine Einstellung zu gehen. Ob Du dann über diese Dumpfbacken hinwegsehen kannst wegen des Geldes oder eben nicht.
« Letzte Änderung: 09. Juni 2012, 16:43:05 von liadan »
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

Frau B.

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2869
  • Endlich Mama!
Was würdet ihr denn machen?

Ein - vielleicht Zweimal etwas dazu sagen, so wie du es bereits getan hast.

Reaktion kam promt, natürlich wie erwartet...  s-:) Es würde mich genauso ärgern, aber ich weiß das ich deren Meinung nicht ändern kann. Das ist doch vergebene Liebesmüh.

Einen anderen Stall würde ich mir dann nicht suchen, ausser es ist preislich drin. Ich wäre doch wegen dem Pferd da und nicht wegen den Weibern.



Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Auf Facebook-Ebene würde ich mich wohl nur insofern einmischen, dass ich mich davon ganz klar distanzieren würde und es ansprechen würde, wann immer es mir begegnet. Mir gegenüber würde ich es ganz klar verbitten.

Gehen? ..... oder die Fahne hochhalten und das Sandkorn im Getriebe sein? .... Zumindest eine Weile würde ich versuchen Sandkorn zu sein.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10876
ich schließe mich Bettina an! Immer wieder ansprechen, wenn du es direkt mitbekommst, es dir verbitten, so zu reden...

Ansonsten kannst du ja wenig tun, da es ja nicht dein Pferd ist, wenn ich es richtig verstanden habe... Evtl. mit deiner Stiefschwester reden, nicht, dass die da mit reingezogen wird!



Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6402
Das ist wahrscheinlich nicht mal echter Rassismus. Sondern nur unüberlegtes Mitlaufen. Was es nicht weniger gefährlich macht.
Ich würde dagegen halten. Sie sollen ruhig wissen, dass es nicht in Ordnung und nicht gesellschaftlich Akzeptiert wird. Auf Facebook, wo alle mitlesen, finde ich es gar nicht mal so falsch. Sie sind ja noch jung, und es ist nichts schlimmes dran, wenn die Allgemeinheit miterzieht. Vielleicht reflektieren sie dann auch besser.
Kind 2011
Kind 2014
...

A.n.j.a

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4570
  • Alles
Ich schliesse mich vor allem  Mondlaus da absolut und 100% an. Das ist ganz sicher unreflektierter peer pressure, was es sicher nicht besser macht, aber das warum evt. etwas klaert.  Und hoffentlich ein auch noch so partielles Nachdenken zur Folge hat.

Und Bettinas sehr schoener Metapher vom Sandkorn im Getriebe schliess ich mich erst recht an. So konfliktscheu ich als Person bin, so gerechtfertigt ist da der stete "Denkt-mal-nach!"-Tropfen sicher.   Kennen die Dich mit Klarnamen, also Vita, Hintergrund, Optik etc? Hmmm. Wenn ja, eher kompliziert.

Hrefnas Idee finde ich witzig, mutig und einfach cool.

Und ich liebe Dich, liebe A.,  um so mehr, dass Du - jaja, die S-Karte- Dich ueber sowas echauffierst. Zu Recht!!!


Once

  • Gast
es ist halt so Alltagsdeppen-Rassismus der auch gerne mal unter dem humoristischen Deckmäntelchen verkauft wird. Gut es sind halt Kids. Die kleineren zumindest. Das schlimme ist halt, dass die Jungen von den Älteren aufgefangen und bestärkt werden.
Die Ponys und Pferde sind tatsächlich alle deutsch (bis auf einen Andalusier wessen Besitzerin sich da allerdings GsD raus hält), ansonsten wäre das ein netter Ansatz gewesen.

Ich habe mich auf FB bemüht freundlich aber bestimmt zu sagen, warum ich die Sache nicht in Ordnung finde (das Mädel ist 17). Aber ich weiß genas genau, dass da jetzt das Getratsche losgeht. Es ist so anstrengend mit diesen Deppen den Stall und die Halle teilen zu müssen. Meine Stiefschwester ist zum Glück nicht so! Sie würde da auch gerne raus, aber das Geld, das Geld. Sie ist Erzieherin in der Ausbildung. Da geht echt jeder Pfennig fürs Pferd drauf.

@Anja & Bettina: das Sandkorn bin ich da ohnehin, da ich mich natürlich aus der Cliquenwirtschaft raus halte. Und ja. Sie kennen Optik u. Namen (Nachname dummerweise recht bekannt in dem Kaff), wissen aber weiter nicht viel über mich. Aber das sollte auch nicht das Problem sein. Größtes Problem ist einfach, dass es mir die Lust raubt hinzufahren. Morgen beispielsweise.

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Da wirst du wohl nicht drumrum kommen, das eine vom anderen zu trennen  :-\.

So wie du zwei Schuhe an zwei Füßen hast. Drückt das Sandkorn in dem einen, drückt es ja nicht auch automatisch im anderen.

Vielleicht kann es dir helfen, dir wirklich dieses Sandkorn vorzustellen, dass sie dir in Form eines Satzes, eines Ausdruckes "zuspielen" und das du ihnen in Form von einem Statement wieder zurück gibst. Dreh dich rum und hab Freude an dem Pferd und der Zeit, die du mit ihm verbringst.

Das solltest du dir nicht vergällen lassen  :-*
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Alchemilla

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2673
    • Mail
Ich finde, es kommt darauf an, was Du Dir auf dem Hof erwartest. Wenn Du einfach nur Dein Pferd gut versorgt wissen willst und nett und in Ruhe reiten - so what. Höflich aber distanziert bleiben und Dein Ding machen.
Wenn Du Dir nette Sozialkontakte wünschst, ist der Stall wohl definitiv nicht der Richtige für Dich.
Ich für meinen Teil bin in einem Reitverein - für mich ist der soziale Aspekt dabei enorm wichtig, weil ich quasi meine gesamte Freizeit dort verbringe - und zwar häufig mit Mann und Kind. Aber ich nehme na, für Dich steht das Reiten im Vordergrund und Du bist nicht ständig da.

"Nur" weil ein paar halbstarke Mädels meinen, mit den Begriffen Neger und Japse rumbrunzen zu müssen, würde ich nicht den Hof wechseln. Ich würde, wenn ich sowas mitbekomme, wahrscheinlich auch einen Kommentar vom Stapel lassen, mich aber nicht vergraulen lassen.


Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir liebten. (Wilhelm Busch)

Giraffe

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6101
ich schließe mich da alchemilla an.

es kommt drauf an, wie sehr du sozial da eingebunden bist und sein willst. ständig mit unwohlem gefühl würd ich nicht hingehen wollen, aber wenn es im hintergrund bleibt und du da hauptsächlich alleine mit dem pferd beschäftigt bist, dann würde ich zumindest vorläufig bleiben (zumal es offenbar für deine halbschwester eh keine alternative gibt).

vielleicht könnt ihr euch ja doch parallel nach einem anderen, erschwinglichen stall umsehen.
sohn * 25. september 2007 spontan bei 25+4 SSW- 900g, 35 cm

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung