Autor Thema: Verkehrscholeriker unter sich...  (Gelesen 5927 mal)

Once

  • Gast
Verkehrscholeriker unter sich...
« am: 28. Januar 2015, 11:28:52 »
Achtung: jetzt kommt ordentlich Text:

Kommen wir gleich mal zur Kernfrage (und wem der Text zu lang ist, der kann nach diesem Absatz zum letzten springen): Würdet ihr Euch als gelassen bezeichnen? Könnt ihr selbstgerechtes, egozentrisches Verhalten anderer gut ertragen/ignorieren? Werdet ihr wütend? Sagt ihr was? Oder denkt ihr Euch: nicht mein Problem!?

Folgende Szenarien sind mir gestern widerfahren:

Auf dem Weg zu Ikea werde ich während eines Überholmanövers auf der Autobahn bedrängt (zwei LKW's, 120er-Zone, Kind an Bord). Ich fahre ca. 100 km/h. Nicht schnell genug für einen von hinten kommenden Idioten, der mich per Lichthupe zur Eile drängen möchte. Als ich ihm dann irgendwann den Vogel zeige (ich weiß, nicht sonderlich klug aber eben Zeichnen meines Ärgers) schert er vor mir ein und drückt auf die Bremse, probiert quasi einen Auffahrunfall zu provozieren.  s-beissen s-beissen Und ja, ich tu ihm auch noch den Gefallen und hätte vor Wut in 1000 Teile zerspringen können. Denn genau dieselbe Situation ist mir letztes Jahr schon auf der Autobahn widerfahren. Damals in einer 80er-Zone. Ebenfalls bedrängt, ebenfalls provozierter Auffahrunfall. Danach zur Anzeige gebracht - nichts passiert. Ich fühle mich solchen A-löchern in solchen Momenten einfach hilflos ausgeliefert.

Bei Ikea angelangt schläft das Kind erst kurz und ich lasse ihr noch einen Moment Zeit. Ich warte eine Weile vor den Mutter-Kind-Parkplätzen weil es bei meinem Auto (Zweitürer & Reboarder) Sinn macht die Türen weit öffnen zu können.
Schließlich werden zwei Parkplätze frei. Jeweils besetzt von - ratet mal - Männern die alleine unterwegs sind. Ich parke also ein, schnall das Kind ab, setze es in den Einkaufswagen und (siehe da!), der nächste Mutter-Kind-Parkplatz wird erneut von einem Mann besetzt. Und zwar obwohl direkt gegenüber (und sogar näher am Eingang) ein normaler Parkplatz frei ist.
Noch in Rage durch den Autobahnvorfall frage ich ihn warum er denn jetzt unbedingt hier parken müsse, wenn doch gegenüber normale Parkplätze frei seien. Er lächelte darauf hin süffisant, strich sich den Anzug glatt und antwortete, wie selbstverständlich, dass er sich nur kurz einen Hot Dog reinfahren würde. Ich hab dann nur noch mit dem Kopf geschüttelt. So was würde mir nicht einfallen. Und ich merke regelrecht wie mir der Puls in die Höhe schnellt vor Ärger.

Im Ikea angekommen dann wollte ich, samt Kind im Einkaufswagen, kurz die Behindertentoilette benutzen, die allerdings 10 Minuten besetzt war. Als ich fast gehen wollte, weil ich dachte sie sei womöglich von außen abgeschlossen, spaziert schließlich ein gesunder Mann aus der Tür.
Normalerweise wäre mir das vermutlich egal gewesen. Aber nachdem ich zu dem Zeitpunkt schon auf drei Idioten getroffen war hätte ich dem vierten gerne den Kopf abgerissen  ;D.
Aber ich habe wieder nichts gesagt und dann letztlich die Hälfte meiner Ikea-Einkäufe vergessen, weil ich die ganze Zeit darüber nachdachte, warum so viele Menschen nur um sich selbst kreisen - oder schlimmer noch. Derart rücksichtslos und selbstgerecht unterwegs sind.
Mein Problem: ich gerate wirklich in Rage und könnte richtig austeilen wenn ich wollte, reiße mich aber in aller Regel zusammen und bleib auf der Wut sitzen. Gute Erziehung und so. Man will sich nicht auf dieselbe Stufe herablassen und natürlich ist es nicht meine Verantwortung ich-zentrierte Personen zu belehren. Dann aber denke ich wiederum: desto seltener man etwas sagt desto mehr Plattform bietet man solchen Menschen ihren Narzissmus (auf Kosten anderer) zu zelebrieren...

Wie geht ihr mit solchen Situationen um? Oder gehört ihr gar zu jenen die ich für ihre Gelassenheit beneide..? Am liebsten wäre es mir ich könnte derartiges Verhalten einfach bemitleiden und abhaken anstatt mich so sehr darüber zu ärgern. Aber ich schaff es leider selten, sondern stelle mir vor meinem inneren Auge vor wie ich die jeweilige Person mit einem gekonnten Wrestling-Move in der Mitte entzweie  ;D
« Letzte Änderung: 29. Januar 2015, 12:36:10 von Once »

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13531
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #1 am: 28. Januar 2015, 11:57:30 »
editiert weil oh gott, ich hab wirklich so wirr geschrieben wie ich bin *g* sorry fürs chaos

beispiel autobahn:
oh ja, ich würde fluchen wie ein kesselflicker, aber bevor der mir noch ernsthaften schade zufügt, würd ich eher fluchend an den rand fahren (nächste möglichkeit) und erstmal durchatmen.... von gelassenheit keine spur, aber doch genug ratio in dem moment gefahren abschätzen zu können...

Beispiel Parkplatz:
Ähm ja, kommt auf meine Stimmung an *ggg* also hmmm ja also ich sag schon was, fast immer...
mal freundlich, mal auch *hust* kreativ..... so bin ich mal einer businessfrau panisch hinterhergehüpft "Oh mein Gott, oh mein Gott, sie haben was vergessen" brüllend... sie tastete alles nach handy, geldbörse etc an, ich japste vor ihr rum: SIe haben ihr Baby im Auto vergessen, der arme Wurm!
Gelassen? Sicher nicht, aber ich gebs zu, ich hatte meinen Spass *g*
Wenn ich mal ruhiger Stimmung bin erklär ich den Leuten aber auch gerne, warum dieser Parkplatz denn jetzt besser für kleine Leute frei sein sollte.... denn sie haben sicher auch keinen Spass daran, wenn ein Kind aus dem Auto springt und die Tür in seinen neuen 5er BMW knallt....
So erklär ich es auch gerne menschen in engen parkhäusern, die sich wieder bei mir beschweren, dass ich mit 3 Kindern an Board 2 Parkplätze belege. Und da wirklich mal ruhig und sachlich. Da bekam ich dann auch durchaus schon das erstaunte Feedback, dass ich ja Recht hätte.

Beim gesunden Mann in der Behindertentoilette hätte ich nichts gesagt. Vielen sieht man ihre Behinderung nicht an, wer weiss, warum er das höhere Klo ggf. braucht, ob er sich festhalten muss oder oder oder.... und letztendlich hättest du ja auch den wagen stehen lassen können, Kind auf arm und ab in die Damentoilette... letztendlich auch "nur" sehr verständliche Bequemlichkeit.

Insgesamt ist es so, dass ich bei vielen Dingen relativ gelassen reagiere, was aber immernoch stark ausbaufähig ist... wenn man mich aber an der falschen Stelle piekst kann ich extrem impulsiv reagieren.
Wenn ich Dinge sehe, die so nicht akzeptabel sind sag ich was- immer! Ich kann garnicht anders... also z.B. Ladendiebstahl (ja ich sag auch Jugendlichen, dass sie das besser wieder zurücklegen oder bezahlen, ich hab sie im auge), ich misch mich ein, wenn auf der Strasse jemand belästigt wird, erkläre meinen Kindern deutlich hörbar, dass erwachsene manchmal echte schweine sind, wenn sie vollgepisste Klos zurücklassen u.ä.---- gelassenheit sieht anders aus und irgendwann wird mir das nochmal zum verhängnis....

Dafür kann ich echt drüber wegsehen, wenn die kinder von oben bis unten eingesaut sind und schnell mit in den supermarkt wollen...
auch die 3. vollgepieschte hose an einem tag macht mir soviel nicht aus, 7 lärmende Kinder? Ja mei, morgen spielen sie wieder leiser....

Fazit: ich bin durchwachsen *ggg* Manche halten mich tatsächlich für extrem gelassen, manche für viel zu impulsiv... ja mei, vielleicht kann ich in 40 jahren mal sagen: so hab ich mir gewünscht reagieren zu können!
Aber jetzt.... ist alles noch ausbaufähig und ich setze mich da auch nichtmehr unter druck


Once

  • Gast
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #2 am: 28. Januar 2015, 11:59:33 »
es kommt drauf an- und auch wenn ich weiss, dass Du mich sowieso gekonnt überliest und nicht antworten wirst, da du die meinung vertrittst, ich schreibe auf bildniveau

Ist das ein Scherz den ich nicht verstehe? Ich hab ehrlich keine Ahnung wie du darauf kommst.

Juli+Felix

  • Gast
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #3 am: 28. Januar 2015, 11:59:40 »
Oha, jetzt habe ich mich gerade innerlich mitgeärgert und auch geschmunzelt. Alle diese Situationen kenne ich, habe ich so ähnlich auch schon erlebt.

Das sind so Tage, an denen ich mehr auf andere bezogen denke und agiere, wohingegen sich Gelassenheit immer dann einstellt, wenn ich mehr bei mir bin.

Beispiel: ICH parke nicht auf Mutter-Kind-Parkplätzen, aber es ist mir egal wenn das jemand anderes tut, der anscheinend auf diesen Parkplatz nicht angewiesen ist. NICHT MEIN JOB, mich darum zu kümmern, ob andere sich korrekt verhalten.


minimuck

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1594
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #4 am: 28. Januar 2015, 12:00:47 »
@once:  ;D  das kenn ich gut!
für mich das schlimmste ist nicht, dass ich es bemerke und dass ich mich ärgere - totärgere... sondern dass ich (meistens) zu "anständig" bin, etwas zu sagen.
ICH HASSE ANSTÄNDIG!
das ist nämlich nicht gelassen, sondern überangepasst.
ich liebe es, mit freundinnen (ja, meistens sind es frauen, denn die männer bemerken anderer leute dreistigkeit oft garnicht s-:) ) unterwegs zu sein, die - im idealfall schlagfertig - den mund aufmachen. und ich habe es auch geschafft, in den letzten jahren von ihnen zu lernen. auf den mund gefallen bin ich ja nicht, ihc muss mich nur trauen. UND DAS TUT SO GUT!
(ich habe vor einigen monaten beim pfandflascheneinwerfen einen ewig meckernden und drängelnden typen, der mir immer näher auf den leib rückte irgendwann so laut angebrüllt, dass der halbe laden aufmerksam wurde - und er knallrot. das hat irgendwie nen schalter umgelegt bei mir.)
♥  T:   02/2007  ♥       &       ♥  A:   04/2009  ♥
- - - 
Die Überbevölkerung sind alle, die Dich nicht lieben.  (Max Goldt)

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13531
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #5 am: 28. Januar 2015, 12:01:42 »
Once, war ein schlechter scherz... und ich hab mich schon selbst drüber geärgert sorry

hallihallo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1008
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #6 am: 28. Januar 2015, 12:15:25 »
Diese Situationen kennt wohl jeder.
Ok...auf der Autobahn mit 100kmh....kann schon mal passieren,das da einer nicht so erfreut drüber ist. Wenn du aber artig rechts fährst, sollte das doch nicht zu oft vorkommen. Ansonsten....lass es raus, das du dich ärgerst. Manchmal hilft einem das Fluchen ja schon ein Stück weiter.

Und der Typ auf dem Parkplatz hätte auch eine ähnliche Reaktion von mir bekommen wie von Meph. Das hätte ich nicht unkommentiert gelassen, weil ich mich sonst zu sehr darüber ärgere.

.....lass es raus  ;)

Theolina

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 502
  • erziehung-online
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #7 am: 28. Januar 2015, 12:17:42 »
Ich kann deinen Ärger verstehn, gerade beim Thema Autobahn  S:D
Zum Thema Parkplatz, klar ist das blöd, aber es war kein Behindertenparplatz, sondern ein Mutter-Kind-Parkplatz und von daher bin ich da gelassen...
Wegen der Toilette, wie bereits geschrieben wurde, sieht man einigen Menschen ihre Behinderung nicht an, da habe ich mich auch schon mal schön in die Nesseln gesetzt  s-:) ob man, das war damals dermaßen peinlich, seitdem sage ich da nichts mehr, zumal auch du diese Toilette aus Bequemlichkeit mit deiner Tochter benutzen wolltest.
Es gibt immer Tage an denen regt man sich mehr auf als an anderen....

Ich bin bei anderen Dingen sowas von ungelassen, ich denke es hat da jeder seine eigenen individuellen Vorstellungen von... Ich könnte bei schlechten Tischmanieren komplett ausflippen...   s-:) und ich habe keine Scheu, das auch mir fremden Menschen mitzuteilen, wenn ich mich durch deren (meiner Meinung nach) Fehlverhalten am Tisch belästigt fühle... s-:)

Wechselflügler

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2231
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #8 am: 28. Januar 2015, 12:45:52 »
Thema Autobahn:

Ich gebe es ehrlich zu - da wäre ich an Stelle des anderen Autofahrers auch sauer...
Wieso zum Henker kriecht man mit 100 km/h auf der Überholspur an den LKWs vorbei?

Möglichkeit 1 : Man möchte sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten oder aus anderen Gründen nicht schneller fahren, dann bleibt man einfach auf der rechten Spur hinter den LKWs - völlig o.k.

Möglichkeit 2: Man möchte die LKWs überholen, dann aber doch bitte in einer auf der Autobahn angemessenen Geschwindigkeit...

Es kann Dir doch vollkommen egal sein ,warum ein anderer Autofahrer mit 200 km/h vorbei fahren will - ist doch seine Sache...
Selbstverständlich ist bedrängen/einen Unfall provozieren NICHT in Ordnung! Ich kann aber durchaus verstehen, dass der sich von Dir behindert gefühlt hat und auch sauer war.

Zu den anderen Situationen: Es kommt auf meine allgemeine Stimmung an. Manchmal schaffe ich es, gelassen zu bleiben und mich nicht aufzuregen, manchmal könnte ich an die Decke gehen...

Grundsätzlich versuche ich aber, mich über Dinge, die ich weder ändern, noch beeinflussen kann, nicht aufzuregen.
« Letzte Änderung: 28. Januar 2015, 12:57:00 von Nala »
 

*Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:
  Die Sterne der Nacht
  die Blumen des Tages und
  die Augen der Kinder*   (Dante Aligheri)

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39810
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #9 am: 28. Januar 2015, 12:54:41 »
Ich gehöre wohl dann auch zu den Dränglern - wenn es eine 120km/h Zone ist und ich diese gut halte, überholen möchte und dann abbremsen muss da jemand mit 80 - 100km/h die linke Spur blockiert um im Schneckentempo ein Überholmanöver (haha!) zu probieren könnte ich ausrasten.

Nein, ich benutze meine Lichthupe nicht und ich fahre auch nicht dicht auf - aber wenn ich dann an dem Schleicher vorbei bin, dann zeige ich ihm gerne einen Vogel oder schüttel verachtend den Kopf. Fakt ist nämlich, dass sehr viele Unfälle genau aus solchen Situationen passieren. Entweder man überholt zügig und mit angemessenen Tempo oder man bleibt auf seiner Spur und wartet.

IKEA Parkplatz - ja, das ärgert mich auch.
Frage: Gibt es eigentlich eine Begrenzung des Alters bzgl. Mutter-Kind-Parkplatz?
Ich parke immer auf normalen Parkplätzen, habe aber zu 95% die Kinder dabei und hätte damit ja Anspruch auf einen dieser Parkplätze, denke mir dann aber oft, dass der Parkplatz bestimmt für Mütter mit MaxiCosi ist, da man die Türen ja sehr weit öffnen muss und parke dann im hinterletzten Eck um anschließend zu sehen wie der Bankkaufmann oder der Opi mit Hut auf eben diesem Parkplatz hält und gemütlich einkaufen geht s-:) ;D

Bzgl. Behindertentoilette:
Man sieht einen Menschen nicht seine Behinderung an und wenn er einen Behindertenausweis hat, dann darf er diese Toilette nutzen selbst wenn die Benutzung einer normalen Toilette problemlos möglich wäre. Ärgere ich mich nicht drüber, ich habe meine Kinder auch schon auf eben diese Toilette geschickt weil alle anderen vollkommen überlaufen waren und die Kinder kurz vor dem Einnässen standen ...
« Letzte Änderung: 28. Januar 2015, 12:58:06 von Christiane »

Once

  • Gast
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #10 am: 28. Januar 2015, 13:04:42 »
Dafür kann ich echt drüber wegsehen, wenn die kinder von oben bis unten eingesaut sind und schnell mit in den supermarkt wollen...
auch die 3. vollgepieschte hose an einem tag macht mir soviel nicht aus, 7 lärmende Kinder? Ja mei, morgen spielen sie wieder leiser....

Also klar, Gelassenheit braucht es auf vielen Gebieten. Probleme bekomme ich wirklich in erster Linie in Momenten in denen andere meine Toleranzschwelle tangieren (Beispiel Autobahn) und ich nichts dagegen tun kann - ich mich quasi genötigt sehe etwas aushalten zu müssen das ich nicht aushalten will.
In der Kindererziehung glaube ich vergleichsweise gelassen zu sein. Zumindest war das kürzlich mein Eindruck als ich mit der Kita-Gruppe turnen war. Ich schimpfe nicht sonderlich schnell. 
Über eigene Tollpatschigkeiten kann ich auch gut lachen. Meistens (Ausnahmen bestätigen die Regel). Aber von anderen lass ich mich schnell nerven.

@Juls: Ja, da sagst Du etwas ganz wichtiges! Und das ist genau der Punkt um den ich Dich beneide. Wer bei sich selbst bleibt und in sich ruht, den kratzen versnobte Ego-Parker vermutlich weniger.

@minimuck: Haha. Lustig. Dazu hab ich eine weitere Anekdote: eine Freundin und ich waren neulich auf einem Konzert. Wir kamen pünktlich, aber dennoch fanden wir nur noch platz im Eingangsbereich um die Ecke. Wir hatten also 0% Sicht auf die Bühne, konnten keine Getränke holen. Nix! Es war dermaßen voll! Auch hier ärgerte ich mich wieder etwas, denn es wurden eindeutig zu viele Tickets verkauft.
Meine Freundin (eher vom Typ "lieber nichts sagen, lieber nicht negativ auffallen") und ich bewegten uns also zur Kasse und fragten ob wir vielleicht das Geld aus oben genannten Gründen zurück haben könnten. Antwort: Nö! Pech gehabt! Wenn ihr was sehen wollt, nutzt Eure Ellenbogen, da vorne stehen einige halt etwas breitbeiniger.
Meine Freundin wurde darauf hin immer kleiner und wollte es dabei belassen. Ich (selbst in der Branche gearbeitet) wollte das nicht akzeptieren und wollte freundlich aber bestimmt  deutlich machen, dass wir Anspruch darauf haben das Geld zumindest anteilig zurückzu erhalten. Wir hätten uns sogar mit einer Art Gutschrift zufrieden gegeben. Das Ende vom Lied: wir bekamen das Geld zurück (ein kleiner Erfolg!), allerdings war es mir im Nachhinein unangenehm so verbissen aufgetreten zu sein, während meine Freundin mich dafür bewunderte und es eher bedauerte, dass sie sich nicht oder nur selten traut ihre Meinung entsprechend zu vertreten.  ;D
Also wir haben quasi beide den anderen um seinen Mut bzw. seine Gelassenheit beneidet.

@hallihallo, naja in einer 120er-Zone muss man es ja schon mal kurz abkönnen wenn ein Auto zwei LKW's mit (nur) 100km/h überholt, oder?

@Behinderung nicht ansehen. Ja, stimmt. Hab ich nicht bedacht, auch wenn ich eher glaube, dass er ungestört eine längere Sitzung halten wollte  s-:). Aber wie gesagt: normalerweise hätte mich das gar nicht tangiert. Ich hatte in dem Moment nur irgendwie den subjektiven Eindruck im Land der Egozentriker gelandet zu sein. Es war die Summe der Dinge die mich zur Weißglut trieben.

@Theolina:Ich hatte vorher gefragt (Info direkt gegenüber), denn ich finde das logistisch schwer anders machbar sofern ich nicht das Kind im Wagen samt Geraffel vor der Kabine stehen lassen will (mach ich nicht!). Also Bequemlichkeit im weitesten Sinne, meinetwegen. Aber wenn wir ehrlich sind: eigentlich darf man das Wort "bequem" gar nicht nutzen, wenn es darum geht mit Kind auf die Toilette gehen zu wollen. Neulich drehte ich mich einmal um und zack, hatte sie die Klobürste in den Händen (ja, den leckeren Teil). Also am liebsten nur im Wagen sitzend. ANGESCHNALLT und an den Handgelenken gefesselt  ;D.

@Tischmanieren, kratzt mich erst ab einem gewissen Punkt (da wären wir wieder - die lieben Tischmanieren. Dem Klassiker unter den Aufregern  ;D).

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52478
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #11 am: 28. Januar 2015, 13:07:50 »
Bis auf einige Ausnahmen, denn ich hab manchmal halt hormonbedingt seltsame Stimmungen, würdest du mich wohl eher beneiden. Denn ich bin im Normalfall absolut gelassen. Wahrscheinlich wieder zu gelassen.  ;D
Auf der Autobahn lasse ich Bekloppten grundsätzlich und immer den Vortritt. Juckt mich nicht die Bohne. Hauptsache ICH komme sicher an mein Ziel.
Und wenn ich mit 100 LKWs überholen will, dann tu ich das, das darf man immer noch selber bestimmen. Nach den zu überholenden Fahrzeugen fährt,man doch eh rechts rüber und dann kann der hinter mir doch 395 fahren wenn er das will. Über solche Leute reg ich mich nicht auf. Und über Überholende, die langsam überholen auch nicht.
Auf dem Ikea Parkplatz hätte ich eine dumme Bemerkung gemacht und gut.
Über die Behindertentoilette hätte ich mich gar nicht aufgeregt.
Ich würde mich in fast allen Lebensbereichen als einen gechillten Menschen beschreiben, um es mal in der Sprache meines Sohnes auszudrücken.

Wechselflügler

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2231
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #12 am: 28. Januar 2015, 13:14:45 »
Es ist aber nun mal definitiv lebensgefährlich, wenn man von hinten mit sagen wir mal 160 km/h angefahren kommt (was ich auf der Autobahn durchaus normal finde), und dann zieht plötzlich jemand mit 80/100 zwischen den LKWs raus!

Es geht da ja gar nicht mal darum, ob ich bremsen MÖCHTE - sondern im schlimmsten Fall darum, ob ich es noch kann!

Warum soll jemand, der schnell fahren möchte (und auf der Autobahn auch darf!) Rücksicht auf die Schleicher nehmen - diese tun es aber umgekehrt nicht?

Und wieso ist man denn bekloppt, wenn man schneller als 100 fährt? s-:)

Ich behaupte jetzt mal ganz frech, dass in der Regel diejenigen, die maximal mit 100 km/h unterwegs sind, eher ängstliche und unsichere Autofahrer sind...

Klar, hier gab es eine Geschwindigkeitsbegrenzung, dennoch empfinde ich es als Verkehrsbehinderung, wenn ich da dann mit 80/100 km/h auf der Überholspur schleiche...
 

*Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:
  Die Sterne der Nacht
  die Blumen des Tages und
  die Augen der Kinder*   (Dante Aligheri)

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52478
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #13 am: 28. Januar 2015, 13:19:45 »
Ohje das hab ich doch so nicht gesagt. Natürlich ist man nicht bekloppt, wen man schneller als 100 fährt, ich fahr auch schneller.  s-:) Das hing nicht zusammen.
Aber paar Bekloppte gibt es nun mal immer. Das meinte ich.
Ich weiß ja nicht, wie ihr Auto fahrt. Aber wenn ich nun nur 100 fahre, dann darf ich dennoch nen LKW überholen. Muss ich eben warten, bis die linke Spur das hergibt. Wenn da einer schnell angerast kommt - man hat ja Spiegel - dann zieh ich eben nicht raus mit meinen 100
Aber wenn soweit frei war, ich überhole und von irgendwo dahinten kommt dann einer, muss er zwangsläufig etwas bremsen. Der sieht mich doch nun auch schon was länger.
Wie auch immer, ich hasse Drängler und ich hasse Leute, die dicht auffahren.
« Letzte Änderung: 28. Januar 2015, 13:21:57 von ~Netti~ »

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39810
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #14 am: 28. Januar 2015, 13:22:08 »
Und das ist der springende Punkt ;) - überhole ich, dann muss die Überholspur das hergeben - und bei Tempo 100 muss die linke Spur halt frei sein, wenn man sich nicht gerade in einem 100er Zone befindet ;)

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52478
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #15 am: 28. Januar 2015, 13:23:27 »
Ja das ist natürlich so.
Ich überhole oft nur mit 120/130.
« Letzte Änderung: 28. Januar 2015, 13:25:01 von ~Netti~ »

Wechselflügler

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2231
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #16 am: 28. Januar 2015, 13:24:28 »
Klar kann man mit 100 einen LKW überholen - ohne Frage.

Wenn man damit wartet, bis die linke Spur frei ist, ist das ja auch kein Problem - aber es gibt eben immer wieder diese Spezialfälle, die scheinbar ihre Außenspiegel nicht benutzen oder das, was sie darin sehen - nämlich ein schnelles Fahrzeug - ignorieren.
 

*Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:
  Die Sterne der Nacht
  die Blumen des Tages und
  die Augen der Kinder*   (Dante Aligheri)

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52478
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #17 am: 28. Januar 2015, 13:26:48 »
Gut, davon bin ich jetzt nicht ausgegangen. Wenn ich sehe, dass da einer sehr schnell angebrettert kommt, fahr ich mit 100 natürlich nicht raus. Ich dachte jetzt einfach mal das wäre klar.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39810
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #18 am: 28. Januar 2015, 13:29:08 »
Problem ist einfach, dass viele die Geschwindigkeit des Fahrzeugs nicht einschätzen können, welches sie eventuell im Außenspiegel sehen - und ziehen dann raus.

Es steht aber außer Frage, dass ein provozierter Auffahrunfall gar nicht geht!!

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3442
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #19 am: 28. Januar 2015, 13:29:44 »
Besonders wiedergefunden habe ich mich in deiner Beschreibung, Wut zu haben - und sie nicht (adäquat) rauszulassen.  :-X

Deshalb mein stolzes Posting vor ein paar Tagen in der Freu-Ecke (?), dass ich dem Paketboten daran erinnert habe, seine Arbeit vernünftig auszuführen. Das hat mich einige wütende und perplexe Momente gekostet, und obwohl er recht gelassen reagierte, hatte ich ziemlich Puls. Mit Sicherheit mehr als er.  :P

Autobahn: ich hatte auch schon eine Hand voll ähnlicher Situationen. Von gefährlich bis saugefährlich, und bei der letzten habe ich mich mal wieder geärgert, dass man nicht einfach mal Autokennzeichen melden kann. Vermutlich ist es auch diese Ohnmacht. Man kommt nicht ran. Parkplatzwut kenne ich (natürlich  ;D) auch. Schon im kleinen. Der Parkplatz bei mir an der Arbeit ist für Mitarbeiter und Patienten zu klein. Wenn ich dann sehe, das jemand schräg und schief zwei Parkplätze benutzt, holla, mein Cortisolspiegel sollte da nicht gemessen werden...auch, wenn es mich gar nicht tangiert, da ich selbst einen Parkplatz habe.


Wechselflügler

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2231
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #20 am: 28. Januar 2015, 13:33:02 »
Problem ist einfach, dass viele die Geschwindigkeit des Fahrzeugs nicht einschätzen können, welches sie eventuell im Außenspiegel sehen - und ziehen dann raus.

Es steht aber außer Frage, dass ein provozierter Auffahrunfall gar nicht geht!!

 s-yes


 

*Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:
  Die Sterne der Nacht
  die Blumen des Tages und
  die Augen der Kinder*   (Dante Aligheri)

glücksmädchen.

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 21
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #21 am: 28. Januar 2015, 13:42:58 »
Ich bleibe gelassen, solange es mich nicht persönlich betrifft. Über Falschparker ärgere ich mich schon lange nicht mehr. Da wäre ich den ganzen Tag beschäftigt.  :P Auf der Autobahn mache ich Platz, aber sollte mir in der Stadt jemand dicht auffahren, obwohl ich zB 40 statt erlaubten 30 fahre, bremse ich auch ab und fahre exakt 30.  S:D

Aber nein, ich habe mir irgendwann abgewöhnt, mich aufzuregen. Es bringt ja meist doch nichts, außer dass ich schlechte Laune bekomme.  ;)

Es gab mal eine Situation im Einkaufsmarkt. Ein Mann steht so halb an der Kasse und schaut sich um. Ich frage ihn höflich, ob er noch schaut oder schon anstehen würde. Darauf kamen dann 5 Minuten dumme Sprüche von wegen "Er stehe hier sicher nicht aus Langeweile" und und und...  Da bin ich dann auch nicht ruhig geblieben und am Ende hat er sich für seine Sprüche entschuldigt.  S:D

♀ 9 Jahre + ♂ 2 Jahre = ❤

Once

  • Gast
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #22 am: 28. Januar 2015, 13:51:31 »
Es ist aber nun mal definitiv lebensgefährlich, wenn man von hinten mit sagen wir mal 160 km/h angefahren kommt (was ich auf der Autobahn durchaus normal finde), und dann zieht plötzlich jemand mit 80/100 zwischen den LKWs raus!

Also ich wollte Deinen Beitrag eigentlich wirklich ignorieren (wo wir schon beim Thema Gelassenheit sind und so :P). Aber dieser Charme den Dein Beitrag versprüht macht es mir fast unmöglich.

Zunächst einmal: probiere doch einfach mal nicht immer sofort reißerische Sachverhalte zu konstruieren, wenn Dir die dazu nötigen Informationen fehlen. Ich werde mich jetzt nicht dafür rechtfertigen, dass ich während der Rush Hour in einer 120-erZone zwei LKW's mit einer Differenz von 20 km/h überholte (so wie ca. 10 andere Autos vor mir - ich war das letzte Glied einer Kette), denn die Information, dass ich ein Kind dabei habe sollte eigentlich genügen.

Und um es zweitens mal ähnlich reißerisch zu verpacken wie Du das jetzt wiederholt getan hast:
Es ist aber nun mal definitiv lebensgefährlich, wenn man in einer 120er-Zone von hinten, mit sagen wir mal 160 km/h angefahren kommt (was ich auf der Autobahn durchaus normal finde), und dann so eine dumme Gans mit einem 2-Jährigen Kind im Gepäck nicht rechtzeitig erfolgreich ausweicht - und dann auch noch so inkompetent ist, das Lenkrad zu verreißen und an der Leitplanke abzuprallen!
Beispiel aus dem wirklichen Leben & 'nuff said!

Es so darzustellen (Nala, Christiane), als würden Personen die andere im Verkehr nötigen nur Opfer verpeilter, und wenig fahrtüchtiger Schleicher sein, finde ich schon reichlich unschön (in einem weniger gelassenen Zustand (ommmmm!  s-anbeten) hätte ich jetzt ein weniger nettes Wort genutzt). Ein bisschen mehr Weitsicht bitte!

@Netti: Es geht ja nicht darum wie schnell jemand fährt, sondern wie aggressiv er sich anderen Verkehrsteilnehmern gegenüber verhält. Dichtes Auffahren, Lichthupe, Blinker. Das sind Fahrmanöver die Menschenleben kosten. Und nicht das Überholen mit 100 in einer 120-er-Zone.

120er-Zone = Immer noch Tempolimit nicht Tempovorgabe!

Aber gut - vielleicht wieder zurück zum Thema Gelassenheit.
« Letzte Änderung: 28. Januar 2015, 14:08:58 von Once »

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39810
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #23 am: 28. Januar 2015, 14:05:41 »
Die Information, dass ich zwei Kinder im Auto habe sollte dann wohl auch reichen - wiegen wir jetzt Menschenleben miteinander auf?!

Denn wenn die Schleicherin auf der Überholspur die heranfahrenden Fahrzeuge ausbremst, dann ist es eine Verkehrsbehinderung und kann einen tödlichen Ausgang haben - und mein, mit 100km/h überholt man nicht in einer 120er Zone außer die linke Spur ist komplett frei.

Auch ohne Unfälle stellt man so eine Verkehrsbehinderung dar.

redheart

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11440
  • "Everything in moderation. Including moderation."
Antw:Gelassenheit - ein schönes Attribut und doch so unerreichbar..
« Antwort #24 am: 28. Januar 2015, 14:09:39 »
Autobahn: Ja da fluche ich auch und zwar zünftig. Ich fluche generell viel und laut beim Autofahren, aber nun ja, ich halte mich dafür sonst zurück :P

Generell rege ich mich nur dann auf, wenn ich einen Sinn darin sehe. Bei der Parkplatzsache wäre das für mich persönlich nicht der Fall. Ich bin dann eher gelassen, das Karma wirds schon richten S:D

Ausserdem verhalte ich mich selber nicht immer regelgetreu, dann fang ich mit anderen deswegen keine Diskussion an ;)

Brains are wonderful, I wish everyone had one.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung