Autor Thema: Geige spielen  (Gelesen 4679 mal)

Mirjam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3628
  • erziehung-online
Geige spielen
« am: 26. August 2013, 11:49:31 »
Huhu!

Meine Tochter möchte gerne Geige spielen lernen. Nun haben wir uns überlegt, dass wir ihr das gerne ermöglichen möchten, wenn möglich. Und wir würden gerne irgendwann dieses Jahr noch damit anfangen, so dass es nicht mit dem Schulanfang nächstes Jahr zusammen fällt.

Nun hab ich aber einige Fragen und würd mich über Erfahrungen freuen...

Was würdet ihr empfehlen, Musikschule oder Privatunterricht?
Gruppenunterricht oder Einzelunterricht?
Was bezahlt ihr?
Muss sie vorher die Noten kennen?

Erzählt doch mal...  :D






Beltuna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1526
Antw:Geige spielen
« Antwort #1 am: 26. August 2013, 12:01:54 »
Hallo  :),
also ob privat oder Musikschule müsst ihr abwägen. Wenn ihr euch privat jemand sucht wird die Option Gruppenunterricht sehr wahrscheinlich von vorneherein schon weg fallen. Dafür kommen viele Privatleute sogar nach Hause und do musst nicht fahren. Wenn sie in eine Musikschule geht kann sie vl sogar bald im Musikschul eigenen Kinderorchester mitspielen und hat regelmäßig Auftritte in Form von Schülervorspielen.
Die Bezahlung ist je nach Region unterschiedlich. Aber so im Schnitt sind 60-80€ monatlich für 30min/Woche legitim. In den Musikschulen könnt ihr meistens anfangs sogar Instrumente leihen. Und Noten muss sie natürlich nicht können. Darum geht sie ja hin ;)


Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6329
Antw:Geige spielen
« Antwort #2 am: 26. August 2013, 12:51:05 »
Meine Schwester (10J.) spielt schon seit sie 3 1/2 ist Geige. :)
Sie hat seit Beginn an Privatunterricht zu dem sie hinfährt. Kein Gruppenunterricht. Halte ich auch nicht für Sinnvoll bei Streichinstrumenten.
Kostenpunkt wie schon geschrieben, zumindest am Anfang und wenn keine Ambitionen seitens dem Kind erhoben werden.
Meine Schwester hat 2 * die Woche Privatunterricht (60min) plus Orchester (Jungendsinfonie Wien und Wagram) dazu die Auftritte mit den Orcestern. Ab nchste Woche besucht sie ein Musikgymnasium.
Aber ch muss dazu sagen meine Schwester liebt ihre Geige über alles, sie im musisch mathematishen Bereich hochbegabt.

Deine Tochter wird Geduld haben müssen für dieses Instrument. Am Anfang heißt es viel Seiten zupfen und zupfen und zupfen.
Aber es ist ein wundervolles Instrument und ich wünsche ihr und Euch ganz viel Spaß damit!


Littlebaby

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7453
Antw:Geige spielen
« Antwort #3 am: 26. August 2013, 13:41:53 »
Leonie lernt jetzt Geige bzw. Violine. Sie durften in der 1. Klasse gaaaaaanz viele Instrumente ausprobieren (JEKI= Jedem Kind ein Instrument) und am Ende der 1. Klasse mussten/konnten sie sich für ein Instrument entscheiden. Leonie hat Geige genommen und ich bin wirklich gespannt. Gewünscht hätte ich mir Gitarre, das war aber nur ihre zweite Wahl und die Musiklehrerin hat gesagt, sie sollen das Instrument wählen, welches für sie am schönsten klingt. Tja das war dann die Geige.
Sie wird einmal die Woche in einer Kleingruppe in der Schule unterrichtet (Lehrer kommt von der Musikschule) und nimmt einmal die Woche am Schulorchester teil.
Ich bin schon richtig gespannt, denn ich bin völlig unmusikalisch :(

lg littlebaby



LausMaus

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 415
Antw:Geige spielen
« Antwort #4 am: 26. August 2013, 13:42:13 »
Meine große Tochter (8 Jahre) spielt jetzt seit zwei Jahren Bratsche. Die Kosten bewegen sich auch bei uns im schon genannten Rahmen. Sie hatte die ersten zwei Jahre ein Leihinstrument von der Musikschule. Seit ein paar Wochen hat sie ein neues Leihinstrument von einem ortsansässigen Geigenbauer. Das kostet noch einmal 15 Euro pro Monat.

Im ersten Jahr hatte sie Unterricht zu zweit (45 min/Woche) mit einem ein Jahr älteren Jungen. Das war anstrengend. Es waren beide doch sehr oft abgelenkt und nicht ganz bei der Sache. Im zweiten Jahr hatte sie Einzelunterricht (30 min/Woche), jetzt passt es. Es macht ihr so viel mehr Spaß. Nachdem wir alle gemeinsam die schiefen Töne und Mühen des ersten Jahres überstanden hatten, spielt sie jetzt schon richtig toll.

Zum Thema Privatunterricht oder Musikschule. Bei uns ist es die Musikschule. Das Schöne daran ist für meine Tochter, dass sie seit einem halben Jahr im Orchester mitspielen darf. Das war eine echte Bereicherung und hat ihr ganz viel Motivation gegeben.

Meine Tochter war vorher in der Musikalischen Früherziehung der Musikschule. Aber Noten hätte sie für den Bratschenunterricht nicht kennen müssen. Das wäre gut auch so gegangen. Leichter hat sie sich wahrscheinlich schon getan, weil Notenlinien, Notenschlüssel, Notenwerte und all das für sie nicht mehr fremd waren.

Ganz viel Spaß Deiner Tochter!

 

... und unser Sternchen beschützt sie alle ...

Mirjam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3628
  • erziehung-online
Antw:Geige spielen
« Antwort #5 am: 26. August 2013, 13:57:37 »
Vielen Dank für eure Antworten!!!  :D

Salomé kennt schon von hier zu Hause einige Instrumente, ich spiele Klavier, Gitarre und Blockflöte, mein Mann Klavier, Gitarre und Trompete. (Wir spielen beide nicht regelmäßig, aber daher kennt sie halt diese Instrumente)
Trotzdem möchte sie gerne Geige lernen und das schon seit über einem Jahr, als sie mal ein Geigenkonzert gesehen hat.

@ LunasMama: Das mit dem Leihinstrument hab ich schon gehört und macht ja gerade bei Geige echt Sinn...

@ Stefanie: Wow, mit 3 1/2 Jahren schon, wahnsinn... Das mit dem Gruppenunterricht hab ich jetzt auch gelesen, beim Googeln, dass der nicht so sinnvoll ist bei Streichinstrumenten... Dann wird es wohl auf Einzelunterricht herauslaufen...

@ Littlebaby: Das klingt ja auch spannend bei euch. Vielleicht magst du ja berichten, wie es so klappt mit dem Geigenunterricht?

@ LausMaus: Ich fürchte auch, dass es für unsere Ohren am Anfang nicht so leicht wird...  ;D Das glaub ich, dass das Spielen im Orchester Motiavion bringt... Ich werd mich mal bei unserer Musikschule hier erkundigen. Wir wohnen hier sehr ländlich und ich fürchte einen Privatlehrer zu finden wäre eh eher schwierig...




Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:Geige spielen
« Antwort #6 am: 26. August 2013, 16:54:31 »
Räubertochters beste Freundin spielt seit zwei Jahren Geige. Ihre Lehrerin haben die Eltern über die Musikhochschule hier gefunden. Das ist der Vorteil einer Uni-Stadt, dass man relativ leicht Lehrer findet (viele Studenten verdienen sich so etwas dazu). Sie kommt nachhause und bekommt (wenn ich mich nicht täusche) 15 oder 20 Euro für 45 Minuten.
Sie unterrichtet nach der Suzuki-Methode, Notenlesen ist dabei am Anfang nicht nötig.

Edit: Die Freundin heißt übrigens S*alome :)


Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27210
Antw:Geige spielen
« Antwort #7 am: 26. August 2013, 23:16:28 »
Bei uns in der Musikschule darf man erst nach der musikalischen Früherziehung (1 Jahr im Grundschulalter, 2 Jahre im Kiga-Alter) ein Instrument erlernen. Zudem gibt es da auch fixe Altersgrenzen...

Ich würde mal in der Musikschule nachfragen - oft darf man da auch schnuppern, bzw. gibt es einen Tag der offenen Tür...
Bei uns geht das Instrument im September los. Es ist ¨Gruppenunterricht¨damit es billiger angeboten werden kann, da Einzelunterricht sehr teuer ist. Defacto teilen sich dabei aber dann 2 Kinder eine 45-Minuten-Stunde, es hat dann jeder 22,5 Minuten, was für einen Anfänger ausreichend ist.

Bei uns wäre es jetzt übrigens zu spät für das kommende Schuljahr... Da musste man sich bis Ende Juli angemeldet haben...



Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13787
Antw:Geige spielen
« Antwort #8 am: 27. August 2013, 05:03:00 »
Was die Geige betrifft: die kleinen Anfängerkindergeigen sind garnicht sooo teuer, da lohnt das Mieten kaum.
ABER ich weiss von 2 Lehrern im grossen Kreis, die für die Leihinstrumente garkeine gebühren nehmen.




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

Mirjam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3628
  • erziehung-online
Antw:Geige spielen
« Antwort #9 am: 28. August 2013, 11:57:29 »
@ Haselmaus: Salomé ist auch ein toller Name...  ;D ;)
Ja, ich kann mir gut vorstellen, dass es leichter ist in einer Stadt und dann auch noch Uni-Stadt jemanden zu finden, der Privat unterrichtet als hier bei uns auf dem Land...
Suzuki-Methode werde ich gleich mal googeln...

@ Nipa: Ui, da muss man sich bei euch aber echt früh anmelden... Welches Instrument spielt dein Sohn?

@ Meph: Ich hab gerade eine 1/4-Geige in den Ebay-Kleinanzeigen für 35 € gefunden... Das lohnt sich dann tatsächlich nicht, eine Geige zu leihen, wenn man das bezahlen muss. Allerdings müsste ich mich erstmal erkundigen, wie groß die Geige sein müsste für Salomé. Was hatte Freya für eine?
Was meinst du denn mit "großer Kreis"?

Ich hab gerade bei der einen der Musikschulen hier im Umkreis gelesen, dass Kinder erst ab 1. Grundschuljahr anfangen können. Find ich nicht so glücklich, wenn dann zum Schulstart auch noch direkt ein Instrument dazu kommt...
Die andere Musikschule hat gesagt Salomé könnte ab Januar anfangen, wenn sie 6 wird. Dort gibt es auch Schnupperkurse, das würde bedeuten 4 x Unterricht für ca. 50 €. Find ich gar nicht so schlecht um zu überlegen, ob es wirklich was für sie ist...




Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13787
Antw:Geige spielen
« Antwort #10 am: 28. August 2013, 12:57:06 »
walsrode nimmt ab 5, soltau nicht unter 8 jahren... in rothenburg ist eine schule, die ich sehr gut finde, nur leider zu weit weg.

Freya hat eine 1/8geige
wenn sie wieder startet werden wir aber wahrscheinlich eine 1/4 Geige brauchen.




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung