Autor Thema: Erfahrungen mit Reiterferien  (Gelesen 2015 mal)

felicitas

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2782
    • Mail
Erfahrungen mit Reiterferien
« am: 31. Juli 2015, 17:13:58 »
Meine beide wünschen sich auch mal allein Urlaub auf einem Reiterhof zu machen (evtl. 1 Woche in Herbstferien). Allerdings haben beide keine Ahnung von Pferden, Reiten und auch keine Ausrüstung.

Benötigt man da Vorkenntnisse oder lernt man dort reiten (ein bisschen zumindest). Welche Ausrüstung muss ich mitgeben (Stiefel, Helm, Outfit)? Wie ist der Tagesablauf organisiert?

Danke für eure Tipps bzw. berichtet mal von euren Erfahrungen.


scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Antw:Erfahrungen mit Reiterferien
« Antwort #1 am: 31. Juli 2015, 17:57:06 »
Es gibt da 1000 Anbietet mit 1000 unterschiedlichen Voraussetzungen und Anschaffungslisten. Ich glaube da kann die hier niemand sagen, wie das allgemein ist.

Es gibt Höfe, die ohne jegliche Vorkenntnisse Kinder aufnehmen, andere wünschen Vorerfahrungen.
Am Besten informierst du dich mal direkt bei den Anbietern, denn bei diesen Fragen, die du da stellst, gibt es keine allgemeinen Antworten.

Ganz sicher gibt es bei euch auch welche, die euren Bedürfnissen gerecht werden.


A.n.j.a

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4578
  • Alles
Antw:Erfahrungen mit Reiterferien
« Antwort #2 am: 31. Juli 2015, 18:10:13 »
Hey Felicitas,

meine fahren dieses Jahr zum 2. Mal in Reiterfreizeit, für 2 Wochen. Sie sind vorher noch nie geritten, und reiten in Berlin auch nicht.

  Ausrüstung waren (Gummi-)Reitstiefel, aber normale Gummistiefel tun es ebenso, Fahrradhelm, und als ExtraReithosen, die mussten aber nicht sein vom Veranstalter her. Wir haben einen ganz tollen Reiterhof bei Bielefeld gefunden, da helfen die Kinder viel mit mit füttern, striegeln, und jeden Tag wird 2 h geritten.  Ob mit oder ohne Vorkenntnisse, ist da egal, jedes Kind wird mit eingebunden wie es eben kann.

Ausserdem hat der Hof einen kleinen Pool, Schaukel etc. in einem hübschen grossen Garten und so Angebote wie nachtwanderung, Kinderdisco, Lagerfeuer mit Stockbrot, Grillabend etc.

Die Kinder freuen sich schon wie verrückt, es ist ein Familienbetrieb, und machte von Anfang an einen ganz tollen Eindruck auf mich.

LG
Anja

felicitas

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2782
    • Mail
Antw:Erfahrungen mit Reiterferien
« Antwort #3 am: 01. August 2015, 13:41:10 »
Danke für deine Erfahrungen. Klingt ja ganz gut. Werde mal schauen ob ich einen schönen Hof nicht ganz so weit von uns entfernt finde.


TaLiMa

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6779
Antw:Erfahrungen mit Reiterferien
« Antwort #4 am: 01. August 2015, 14:01:12 »
reiten mit fahrradhelm? das wäre dann für mich aber ein kriterium gegen den hof, auch wenn der pool natürlich unschlagbar ist  ;D
Im Herz. Im Bauch. Im Juli.

Schnukki

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14296
Antw:Erfahrungen mit Reiterferien
« Antwort #5 am: 01. August 2015, 14:59:09 »
Wir testen gerade einen Hof … kann Dir in 1 Woche mehr sagen.

Wie schon geschrieben: Es gibt für jeden Wunsch und Geschmack etwas.

Für Anfänger vielleicht ein Hof, wo nicht gleich 2 mal am Tag geritten wird.

@ Talima: Was ist daran schlimm?
Reithelme auf Vorrat machen viele Reitvereine nicht mehr, wegen den Läusen.
Und wenn ein Kind erst mal *schnuppern* will, dann macht es ja keine Ausritte durchs Gelände .. sondern wird meist an der Longe geführt und kann maximal runter rutschen.
Bei den Preisen für gute Reithelme finde ich auch ok, wenn man den erst erwirbt, wenn man sich sicher ist, dass es auch etwas für das Kind ist.

Manche Reithöfe möchte auch Reitwesten - andere raten komplett davon ab, weil die Kinder sich damit nicht gut bewegen können.

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2936
Antw:Erfahrungen mit Reiterferien
« Antwort #6 am: 01. August 2015, 15:25:35 »
Reithelme sind anders aufgebaut als Fahrradhelme. Sie müssen einer größeren Schlagkraft standhalten und haben auch andere (strengere) Normen. Es gibt Helme die für´s Fahrradfahren und fürs Reiten zugelassen sind. Klar, lieber ein Fahrradhelm als gar keiner, aber im Falle eines Falles kann es Probleme mit der Versicherung geben. Und das mit den Kopfläusen ist eine blöde Ausrede. Es gibt genügend Helme bei denen man das Innenleben herausnehmen und waschen könnte.

Das man mit einer Sturzweste unbeweglicher war, ist eigentlich auch vorbei. Es gibt inzwischen gute, leichte Westen vor allem für Kinder.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Schnukki

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14296
Antw:Erfahrungen mit Reiterferien
« Antwort #7 am: 01. August 2015, 18:32:53 »
Unf der Hof soll dann täglich die Helme waschen? Ich persönlich finde es unhygienisch.
Und ja - wenn ein Kind richtig reitet, dann gehört sich ein richtiger Helm. Aber der kostet eben auch schnell mal 100 Euro.
Bei den ersten Reitversuchen fällt ein Kind ja nicht beim Galopp vom Pferd.  Da übt man an der Longe.
Aber muss jeder selbst wissen.

Das gleiche sehe ich für Reitwesten. Aktuell haben wir nur den Schutz für den Rücken. Eine *richtige* Weste bekommt sie, wenn sie alleine Ausritte macht bzw. mehr Galopp und Tölt.

Ich persönlich fand die Westen grausam. Und ich rede nicht von 50 Euro Dechatlon Westen - sonder denen für 199 Euro.

Tanzmaus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1378
Antw:Erfahrungen mit Reiterferien
« Antwort #8 am: 01. August 2015, 19:48:43 »
Meine Tochter ist gerade auf einem Hof in unserer Nähe. Wie der ist, kann ich auch erst in einer Woche sagen. Meine Tochter hat aber schon Reiterfahrung.

Da sie schon seit 1 1/2 Jahren reitet, hat sie natürlich die Ausrüstung. Sprich Reithelm und auch eine Weste. Reiterhose, Stiefel und Chaps.

Bei unseren Reiterhof durfte man auch am Anfang mit Fahrradhelm reiten. Nach den Schnupperstunden haben wir dann einen Reiterhelm gekauft.
Ich wusste gar nicht, dass sie anders aufgebaut sind. Dann sind die fürs Fahrrad fahren ja eigentlich auch besser, oder irre ich mich da?
Lieben Gruß
Maren

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung