Autor Thema: Entscheidungshilfe KiTa  (Gelesen 2228 mal)

Muse

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6057
  • Pärchenmama :-)
Entscheidungshilfe KiTa
« am: 15. Januar 2014, 20:47:11 »
Huhu ihr!

Ich bräuchte mal etwas Input von außen, ich stelle es mal ins Allgemeine da es hier ja Viele sehen. Liebe Mods, könntet ihr es einen Tag hier stehen lassen bevor ihr es zu den 1-5 Jährigen verschiebt?  :-*

Also, mein Kleiner (aktuell 13 Monate, jaaa, ich brauch neue Ticker  ;D ) geht bereits seit September in die Krippe. Der Vorteil, diese Krippe liegt fast direkt neben meiner Arbeit, allerdings ist der Teilzeitplatz sehr teuer und irgendwie fühle ich mich dort nicht so wohl.  :-\ Dem Kleinen gefällts und das ist ja die Hauptsache.  :)

Sooo, wir sind ja frisch umgezogen, mein ursprünglicher Plan war ihn ab September 14 in die Krippe im neuen Wohnort zu geben. Platz würde ich bekommen, der Platz wäre 80€ pro Monat billiger und er würde gleich mit späteren KiGa/Schulfreunden aufwachsen.

Jetzt kam der Anruf von der Betriebskita (in dem Betrieb arbeitet mein Mann), wir könnten ab März einen Vollzeitplatz haben. Uff, damit haben wir nicht gerechnet, die Plätze sind sehr begehrt. Diese KiTa liegt ca 2km von unserem neuen Wohnort entfernt, würde uns im Monat 160€ sparen. Aaaaber eben Vollzeit die ich eigentlich nicht brauche da ich nur Teilzeit arbeite und jetzt noch nicht aufstocken werde. Dort gehen auch ein paar Kinder vom neuen Wohnort hin aber ich weiß natürlich nicht genau wieviele  ;) Es handelt sich dabei um ein nagelneues Gebäude mit riesigem Garten und mit tollem Angebot.

Was würdet ihr machen?

Erstmal alles lassen wie es ist? Im September in Wohnort Krippe wechseln? Oder doch Betriebs Kita? Oh Mann, ich hasse solche Entscheidungen  :-[ Meinen Mops kann ich ja leider noch nicht fragen  ;D

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17295
Antw:Entscheidungshilfe KiTa
« Antwort #1 am: 15. Januar 2014, 21:04:03 »
Ich würde die Betriebskita nehmen und dann 1-2 Jahre vor der Einschulung einen weiteren Wechsel in Betracht ziehen. Bis dahin könnt ihr abschätzen, wie euer Sohn bei so was "Drauf ist", er versteht es und kann ggf, mitsprechen und ihr sehr, ob noch zukünftige Klassenkamerad in der Betriebskita sind
Das Vollzeit würde ich schon mal annehmen. Was wäre das denn ab September? Ein Teilzeitplatz oder Vollzeit? Du musst ihn ja nicht ausreizen. Wird dich ja keiner zu zwingen. Meine hatten auch immer Vollzeitplätze und ich habe sie dennoch immer um 14uhr geholt (gut -hier gibt es auch nur 12 Uhr oder eben VOllzeit..d.azwischen gab es damals noch nichts).... Vielleicht möchtest du dann ja doch etwas aufstocken oder du nutzt ab und an mal eine freie Stunde für dich...oder du holst ihn trotzdem zeitig ab...
Wir hatten das damals haargenau so bei dem Großen..... Wir waren in einer Krippe, die an sich toll, aber weit weg und zu teuer war ...ich selber habe mich da nicht so wohl gefühlt....wir hätten ab 2 Jahre einen Platz in der Kita hier im Ort bekommen....kurz nach Antritt in der Krippe kam aber ein Angebot der Uni-Kita...so dass wir nach 3 Monaten dort hin sind. Es war ganz toll...kleine Familiäre , neue Kita mit kleinen gRuppen...ganz süss.....Im Vorschuljahr hat das aber nicht mehr gereicht. Außerdem war kein Kind dort, was mit eingeschult worden wäre, also gab es einen weiteren Wechsel in die Kita im Ort als Vorschulkind. Ja, jede einzelne Entscheidung hat mir Bauchweh gemacht und ich habe alle ausreichend hier bei EO diskutiert. Aber alle waren super Entscheidungen und mein Großen hat alle Wechsel absolut problemlos angenommen. Und bei euch würde jetzt ja eh ein WEchsel anstehen (nur dann halt im Sep.).....
Ich glaube mit meiner Tochter hätte ich das nicht so einfach gemacht...ABER da wäre dann eben auch der Wechsel im September ein Problem



Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6402
Antw:Entscheidungshilfe KiTa
« Antwort #2 am: 15. Januar 2014, 21:33:52 »
Würde auch die Betriebskita nehmen. Ihr spart nicht nur jede Menge Geld, du bist auch flexibler, falls du mal mehr Stunden arbeiten möchtest. Scheint ja auch nicht so einfahc zu sein, bei Bedarf in die Betriebskita zu wechseln.

Zu dem, was Lotte gesagt hat - wir sind ja auch in Bayern, und uns wurde von der KiTa gesagt, dass Kinder nicht ständig signifikant früher abgeholt werden dürfen als ihre Buchungszeit, da sie sonst den Zuschuss vom Land verlieren würden.
Kind 2011
Kind 2014
...

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17295
Antw:Entscheidungshilfe KiTa
« Antwort #3 am: 15. Januar 2014, 21:43:44 »
OK, das würde ich dann schon klären.....Das ist hier vollkommen egal, da es eben dieses Stunden buchen nicht gibt.....In der Unikita (ist ja quasi so was wie eine Betriebskita) gab es sogar nur Ganztagsplätze..... egal, ob nun Bedarf oder nicht


Muse

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6057
  • Pärchenmama :-)
Antw:Entscheidungshilfe KiTa
« Antwort #4 am: 15. Januar 2014, 21:48:27 »
Ich bin ja auch in Bayern und hole meinen oft etwas früher ab (so 30-45 Minuten), da hat noch keiner gemeckert  ;D Aber ich brauche diese Pufferzeit einfach weil ich nicht immer so aus dem Büro komme.  ;)

Lotte - danke für die ausführliche Antwort.  :) Das klingt toll, so ähnlich würde es hier dann auch ablaufen. Die Betriebskita hat jetzt neu eine KiGa Gruppe aber im Vorschuljahr soll er spätestens hier in der Gemeinde gehen.
Das ab September wäre auch Teilzeit - wobei Teilzeit 6 Std/Tag sind und Vollzeit 8 Std/Tag.
Das habe ich gerade rausgesucht und so klingt "Vollzeit" nicht mehr ganz so abschreckend.  ;D

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27076
Antw:Entscheidungshilfe KiTa
« Antwort #5 am: 15. Januar 2014, 21:50:06 »
Das mit dem Abholen ist eigentlich Quatsch, denn Du hast gebucht und gezahlt.
Soll dann bei Krankheit oder Urlaub auch der Zuschuss gekürzt werden?
Ich denke das ist vorallem auch eine Schutzbehauptung, weil sie viele Bewerber auf Vollzeitplätze haben...

Mmh, schwierige Entscheidung. Permanentes ¨Umsetzen¨ finde ich nicht so optimal.
Von soher würde ich es davon abhängig machen wie lange er da hingehen kann.
Kann er in der Betriebskita bis zur Schule bleiben? Wo würde er nach der ¨Septemberkita¨ hingehen?

Mir wäre wichtig dass es nicht zu viele Wechsel sind...



Muse

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6057
  • Pärchenmama :-)
Antw:Entscheidungshilfe KiTa
« Antwort #6 am: 15. Januar 2014, 21:57:38 »
Nipa - In die Betriebskita könnte er theoretisch bis zur Einschulung gehen. In die Krippe vir Ort 2 Jahre, dann stünde der Wechsel in den KiGa vor Ort an. Wobei ich Wechsel jetzt grundsätzlich nicht so schlimm finde, Laura hatte mit 3 Jahren auch den Wechsel von der Krippe zum KiGa, ich mache mir ehrlichgesagt eher Gedanken ob 5 Jahre in derselben Einrichtung nicht zu langweilig fürs Kind werden? Aber da habe ich keine persönlichen Erfahrungswerte. Laura ist ja sehr anpassungsfähig und hat den Schul-und Hortwechsel nach den Weihnachtsferien super gemeistert.

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17295
Antw:Entscheidungshilfe KiTa
« Antwort #7 am: 15. Januar 2014, 22:05:38 »
Was ich noch sagen muss, evtl. hab ich auch falsche vorstellungen: Aber hier sind Betriebskitas eindeutig besser als "normale" und dazu noch günstiger...Haben in der Regel den besserne Betreuungsschlüssel, bessere Ausstattung etc......Von daher wäre meine Entscheidung für ein so kleines Kind ganz klar ..... Was dann im Vorschuljahr ist, ob er noch mal wechselt oder in der Betriebskita bleibt...das würde ich dann schauen...ein 5,5 jähriger( so alt wäre er dann ja beim Wechsel, sofern er kommt) kann da durchaus ja auch verstehen und mitsprechen.... Das wäre mir grad zu weit weg um es einzuplanen...Wir waren z.b. IMMER der Meinung, es gibt keinen weiteren Wechsel...noch im März, als er 5 wurde..... Im Sep zeigte sich dann aber plötzlich dass die Unikita nicht mehr ideal für sein Bedürfnisse ist und der wechsel war super und zu dem Zeitpunkt ideal....Es hat ihm damals wirklich gut getan...genau wie der Wechsel Krippe Unikita richtig und gut war....er war in der reinen Krippe einfach nicht ausgelastet...in der Unikita mit Kindern bis 7 Jahre aber durchaus..... Ich würde schauen, wo dein Bauchgefühl stimmt...und 160 Euro sparen und das bei MEHR Stunden...das wäre hier ein riesiger Punkt....das wäre für uns eine Menge Geld


Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27076
Antw:Entscheidungshilfe KiTa
« Antwort #8 am: 15. Januar 2014, 22:12:29 »
Dann würde ich die Betriebskita nehmen

- kann bis zur Einschulung bleiben (ob man noch mal wechselt kann man ja dann sehen, aber er MUSS nicht)
- Geringere Gebühr
- auch Kinder aus dem Ort
- Vollzeitplatz, sprich mehr Flexibilität. Und das würde ich jetzt noch gar nicht so sehen, aber wenn es in 2, 3 Jahren vielleicht mit Laura schwieriger wird und sie daheim noch in Ruhe lernen musst hast Du den Puffer mit ihr noch ne Stunde was zu  machen, oder oder oder... Man weiss ja nie was das Leben bringt...



piglet

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10684
  • Frau Mutter!
Antw:Entscheidungshilfe KiTa
« Antwort #9 am: 15. Januar 2014, 22:13:16 »
Ich würde auch Betriebskita nehmen.
Nipa hat alle Pluspunkte aufgezählt :)
♥ A & I ♥
Spielsachenverkaufsthread
Klamottenverkaufsthread
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mein Nähblog: http://ellumundpimpessin.blogspot.de/

Muse

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6057
  • Pärchenmama :-)
Antw:Entscheidungshilfe KiTa
« Antwort #10 am: 16. Januar 2014, 20:26:20 »
Danke für euren Input  :)

So, die Entscheidung für die Betriebskita ist quasi gefallen. Ja, er muss sich umgewöhnen aber hilft ja nix  :P

Heute habe ich mal wieder einen netten Anruf aus der aktuellen Krippe bekommen und konnte mein Baby dann mit Platzwunde am Auge abholen  :P  Und sowas in der Art war nicht zum ersten Mal  :-\ Jaaa, ich WEISS dass das überall passiert aber ich bin trotzdem angesäuert  :-[

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung