Autor Thema: Eigentum - Fragen  (Gelesen 6941 mal)

A.n.j.a

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4535
  • Alles
Eigentum - Fragen
« am: 02. Februar 2013, 23:21:05 »
Hey,

seit heute habe ich meinen offziellen "Marschbefehl" nach Berlin , und damit einen Sack von Infos wie auch Fragen.

Meine Frage heute, nachdem ich mich staunend eingelesen hab in die finanziellen Bundesfoerdermoeglichkeiten etc, und vor allem, nachdem ich mir mal ueberlegte, wie kacke Miete zahlen ueber Jahrzehnte ohne outcome ist etctec

Ich habe einen Bausparvertrag mit ca. 30.000 erspartem Kapital. Ich weiss leider nicht, was das darauf folgende Darlehen sein koennte, das erfrag ich Montag.

Ich habe die Moeglichkeit, als erstmals in-Berlin-Arbeitende ein Darlehen von ca. 47.000 einzusacken, mir 2% Zins und extrem kulanten Rueckzahlungsmodalitaeten.

Das macht 80.000, plus eventuell natuerlich mehr an Darlehen.

Ich wollte nie Eigentum in Deutschland, traeumte immer so von irgendwo in Afrika etc.


Aber: mittlerweile denke ich anders, ich werde 40, meine Ehe haengt am seidenen Faden, wer weiss, wo ich mal alt werde, und  ich hab keine Lust mehr, jahrelang Leuten Asche in den Rachen zu werfen. Ich hab andererseits auch wenig Lust auf Hausbesitzer-Probleme.

Ich waere nach dieser wirren Einleitung sehr dankbar fuer Eure Meinung, Erfahrung, Einschaetzung in Sachen Immobilienkauf.

Wohnung?
Haus?
Wie finanziert? Wie lange Abtrag?
Erfahrungen (weitervermietet, Bauunternehmen etctect)?
Wo /wie gefunden?


Danke vielmals
Anja

« Letzte Änderung: 02. Februar 2013, 23:23:29 von A.n.j.a »

Eileen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3417
  • Lennox 4165g auf 53cm, KU 39cm oO
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #1 am: 03. Februar 2013, 03:30:44 »
Hey Anja,

ich kann dir leider zu deiner Problematik nicht soviel sagen.

Wir wohnen ja in Berlin...das in Köpenick und auch nicht gerade preiswert. Momentan ist es so, das die Mieten hier explodieren. Wir haben auch eine fette Mieterhöhung bekommen (20 %) was mal so schlappe 100 € macht. Gut wir gehen wegen bestimmter Sachen gegen vor, tut hier jetzt nix zur Sache.  ;)

Ein Haus...ja ist schön man hat Eigentum bliblablu..ganz ehrlich kommt für uns hier nicht in Frage, zwecks gebunden und so. Mieten Haus??? Hier in Berlin bei einem gewissen Standart unverschämt teuer.

Die Situation die ich jetzt so bei dir mitbekommen habe, schreit nach einer Mietwohnung...ich würde erstmal mieten und hier ankommen.  :-*

Ob du kaufst kannst du denke ich auch noch in 1-3 Jahren entscheiden.  ;)

Weisst du denn schon in welchen Bezirk du möchtest? Da gibt es ja auch noch diverse Unterschiede.

LG Eileen



Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10685
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #2 am: 03. Februar 2013, 07:21:00 »
Aus dem Bauch heraus würde ich denken, dass eine Eigentumswohnung für dich das richtige wäre... Konkrete Tipps hab ich keine.
Viel Glück!



Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13586
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #3 am: 03. Februar 2013, 07:32:30 »
3 Leute, 3 Meinungen  ;D

Wenn Eigentum, dann Haus- auf Mitgliederversammlungen und (faule) kompromisse durch mitgliederversammlungen hätte ich keine Lust.
Ich glaub ich würde mir was nettes im Umland suchen.

Mamba

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5364
  • Ehrlichkeitsfanatiker
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #4 am: 03. Februar 2013, 08:50:11 »
naja, aber bei "keine Lust auf Hausbesitzerprobleme und Eigentum" schreit es aber nach Eigentumswohnung.

Meine Eltern und Großeltern haben je eine Eigentumswohnung in Mehrfamilienhaus mit 3 seperaten Eingängen und insgesamt 12 WE. Dank Hausverwalter müssen sie sich um nichts kümmern.

Was mich daran stören würde ist, dass ich trotzdem Nachbarn habe, die mir auf den Keks gehen (können). Aber damit kann ich mich in 100 Jahren beschäftigen wenn ich eine dieser WOhnungen erben werde  8)

Für mich käme eine Wohnung nur in Frage, wenn sie ebenerdig und mit direktem Gartenzugang wäre. Aber vielleicht denke ich da anders, wenn die Kinder 10 Jahre älter sind? Dann wäre wohl auch ohne direkten Gartenzugang ok.


Und bis wir besagte Wohnung erben und uns 3ZKBB im EG reichen wird, haben wir just ein Häuschen gekauft und muss mich dann um alles selber kümmern. Ich werde berichten ob ich es bereuen werde  8)
lg Mamba

tue nichts online, was du nicht auch offline tun würdest




kruemel35

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8973
  • Die Hoffnung stirbt zu letzt.
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #5 am: 03. Februar 2013, 08:57:37 »
Eigentumswohnung käme für mich überhaupt nicht in Frage, da kann ich gleich in Miete wohnen bleiben.
Auch in Eigentumswohnungen hat man Besitzerprobleme, sei es die Elektrik, oder irgendwas was kaputt geht. In einer Mietwohnung ruf ich den Vermieter an und gut ist. Mit Eigentum (egal ob Wohnung oder Haus) bin ich selber verantwortlich.

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #6 am: 03. Februar 2013, 09:07:50 »
3 Leute, 3 Meinungen  ;D

Wenn Eigentum, dann Haus- auf Mitgliederversammlungen und (faule) kompromisse durch mitgliederversammlungen hätte ich keine Lust.
Ich glaub ich würde mir was nettes im Umland suchen.

 s-yes
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17188
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #7 am: 03. Februar 2013, 11:32:31 »
Ich schließe mich Bettina und meph an. Eigentumswohnung käme für mich nie in Frage.....das ist nicht mal was, wo ich drüber nachdenken würde.
Ich würde erst mal in Berlin ankommen, eine nette Mietwohnung suchen und dann in Ruhe schauen, was im Umland an Häusern in Frage kommt....Denn ein Haus IN der Stadt , wird wohl jeden finanziellen Rahmen sprengen  ;D und aus der Lage derzeit zu schauen, was an Umland in Frage kommt, ist sicher auch unklug, da dir evtl. noch der Einblick fehlt...
Erst mal ankommen und schauen, was es so ein Orten gibt, was die Leute so erzählen etc....
Ja, und wenn cih dann die finanziellen Möglichkeiten hätte, würde ich ein Haus kaufen (klar, ob das finanziell drin ist, muss du natürlich abklären...Keine Ahnung, was da preislich so los ist in Berlin/Umland)

Falls es dich irgednwann wieder aus Berlin wegzieht: So ein Haus lässt sich, wenn es nicht grad am Po der Welt ist, ja auch verkaufen oder vermieten ......wenn es nicht grad ein alter , geldfressender Kasten ist, ist es sicher eine gute Investition....


Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3442
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #8 am: 03. Februar 2013, 12:05:43 »
Da du ja in eine Stadt gehst, in der du vorher noch nicht gewohnt hat (?), würd ich auch erstmal ne Wohnung mieten und schauen - wenn du ne Weile dort warst, kannst du dich eher festlegen, was dir gefallen könnte.

Grundsätzlich bin ich beim Thema Eigentum zwar sehr willig, aber trotzdem bisher zu keinem sinnvollen Ende gekommen (vort allem, da ich ortsmäßig komplett unentschlossen bin). Haus in der Stadt ist schweineteuer mit Mikrogrundstück, also doof. Eigentumswohnung finde ich aus oben genannten Gründen auch nicht gerade reizvoll. Aber jahrzehntelang Miete ausgeben und am Ende nix zu haben, ist eben die dümmste aller Varianten...


Elenya

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4782
  • Knutschebär und Knutschemaus
    • Mail
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #9 am: 03. Februar 2013, 12:37:53 »
überleg dir das mit dem Eigentum sehr gut, mit dem kapital wirst du an nem haus ewig abzahlen, und ne Wohnung hat wieder mehr oder weniger Nachteile (Nachbarn, Hausverwaltung usw. )

und dann ne Stadt wo du überhaupt nicht kennst? wär mir ehrlich gesagt zu heiß

ich würde wohl auch erst mieten, weiter sparen, und in paar jahren nochmal drüber nachdenken wies aussieht mit der arbeite, der Stadt, den kindern usw., und dann aber im Umland auf dem land kaufen ;)

Mietkauf wär evtl. noch was, aber das würd ich jetzt auch nicht machen wenn ich die gegend noch garnicht kennen würde



Schnukki

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14174
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #10 am: 03. Februar 2013, 12:40:56 »
Ein Thema was uns lange beschäftigt hat und auch zum Teil noch beschäftigt.

Alles hat seine Vor- und Nachteile.
Ich persönlich würde auch lieber zum Haus tendieren. Aber Berliner Umland ist mittlerweile einfach zu teuer geworden und eben mit Kindern auch nicht wirklich machbar.
Hat man das idyllische Häuschen, ist der nächste Kindergarten/Schule eben nicht um die Ecke. Genauso wie viele Aktivitäten für die Kinder. Alles muss dann von den Eltern abgedeckt werden. Und wer im Umland wohnt weiß, dass man von 7-9 Uhr kaum nach Berlin rein kommt.

Eigentumswohnungen boomen gerade .. es gibt sehr schöne Konzepte.
Hier sehe ich auch eher eine Geldanlage als bei einem *normalen* Haus.
Aber man darf eben auch nicht vergessen: es gibt viele Investoren, die eben diese Immobilien als Geldanlage nehmen und dann vermieten und dann hat man dort Nachbarn, die man vielleicht lieber nicht hätte und kann dagegen nicht wirklich viel machen.

Mittlerweile würden wir trotz der Nachteile zur Eigentumswohnung tendieren .. eben weil einfach bezahlbarer und zentraler.

Sommernachtstraum

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1818
  • Back to the roots.
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #11 am: 03. Februar 2013, 12:47:55 »
Ich würde keine Eigentumswohnung kaufen. Bei einem Haus entscheidest Du, wann Du was renovierst. Wenn die Eigentümerversammlung beschließt, daß Dach wird renoviert, ist es egal, ob Du gerade das Kapital hast, oder nicht. Mit gefangen, mit gehangen. Dazu kommen Nachbarn, die Du ja nicht kennst und nicht aussuchen kannst.

Meine Freundin hat eine Eigentumswohnung in HH. Über ihr lebt ein relativ junger Mann, der einen Betreuer hat und regelmäßig in der Psychiatrie ist. Er macht sehr viele Probleme. U.a. hatte sie seinetwegen einen Wasserschaden. Sie hat zwar einen finanziellen Ausgleich bekommen, aber das hat gedauert und auch nicht alle Kosten gedeckt.

Im Idealfall ist alles Friede, Freude, Eierkuchen. Aber oft ist es leider nicht so. Ich würde erstmal in Berlin ankommen und gucken, wo es mir da gefällt. Danach würde ich gucken, was mit meinen Finanzen überhaupt möglich ist. Meine persönliche Präferenz wäre aber immer ein eigenes Haus.
Ich bin eine gereifte Frau mit jugendlichem Aussehen. Und wenn Ihr das nicht glaubt, geb ich Euch die Nummer von dem Typen, der das gesagt hat!

toki

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5422
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #12 am: 03. Februar 2013, 12:53:11 »
...
« Letzte Änderung: 23. Oktober 2014, 14:40:41 von toki »
"Realität ist die abstrakte Illusion zerstörter Ideale"


Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7875
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #13 am: 03. Februar 2013, 12:59:41 »
So seh ich das aus den genannten Gründen auch - wenn Wohnung, dann zur Miete und wenn Eigentum, dann Haus.
Wobei ich persönlich froh bin, im eigenen Haus zu wohnen. Im Mehrfamilienhaus weiß man nie, ob die Nachbarn mal mit irgendwas einen Wasserschaden verursachen oder die Bude abfackeln. Klingt paranoid, ich weiß, aber es ist mit ein Grund warum ich mich in einer Mietwohnung nie wirklich wohlgefühlt habe. Im Haus hab ich es selber in der Hand.

In deinem Fall würde ich es aber trotz allem auch vernünftig finden, erst mal eine Wohnung zur Miete zu suchen und sich dort einzuleben und von da aus in Ruhe nach einer Lösung suchen. Alles Gute, meist finden sich Lösungen dann, wenn man nicht damit rechnet.  :)

Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10988
  • So ist das wohl erst einmal :p
    • Mail
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #14 am: 03. Februar 2013, 13:00:46 »
überleg dir das mit dem Eigentum sehr gut, mit dem kapital wirst du an nem haus ewig abzahlen, und ne Wohnung hat wieder mehr oder weniger Nachteile (Nachbarn, Hausverwaltung usw. )


Mit dem Kapital wäre es hier direkt abgezahlt  ;D

Wir haben ja eine Wohnung gekauft, sind aber nur 2 Parteien und bisher passt alles perfekt! Wir haben ein Gärtchen und wohnen im EG. Für uns perfekt. Ich würde aber auch erst mal eine Mietwohnung nehmen und dann gucken was passt.
Ohne

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52537
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #15 am: 03. Februar 2013, 13:05:59 »
Ich habs mir verkniffen es zu schreiben, Martina.  :P Hier bei uns wäre mit dem Kapital sogar ein etwas älteres Haus mit gut 600qm Grund komplett bezahlt.  :P

Ich würde zwar auch sagen kauf keine Eigentumswohnung, aber in Berlin wird die Situation wohl komplett anders sein als ich mir das vorstellen kann. Ich hätte bei einer Wohnung einfach Angst, dass ich dann absolut blöde Nachbarn habe, bei meinen Eltern war das leider 16 Jahre lang so. Nur Theater.  :-\

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #16 am: 03. Februar 2013, 13:19:02 »
Ich hab ja Eigentum geerbt. Habe da selbst drin gewohnt und als meine Großeltern gestorben sind hab ich das kleine verkauft, meinen Onkel ausgezahlt und in dem großen gewohnt. Ich kannte alle Eigentümer (bis auf die Käufer meines kleinen Dings) schon fast mein Leben lang. Dann ist noch eine Partie gestorben und der Knatsch ging los. Plötzlich musste das Treppenhaus renoviert werden und ich hatte meinen Anteil von 8000€ an der Backe. Rauhputz sollte es sein. Wunderbar. Jeder sonst, der gekommen ist hat vorher gesagt "oh, was sieht euer Treppenhaus aber gut aus, obwohl es schon so alt ist." ....... 4 Monate nach Rauhputz-Verputzung blätterte es an den ersten Kanten ab. Ich hab mich sowas von geärgert und für mich war es nur rausgeschmissenes Geld. Ich war froh, als ich die Wohnung (3Zi, 80m² EG, Terrasse, Garten anteilig in sehr guter Lage einer Kurstadt im Taunus) los war.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Elenya

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4782
  • Knutschebär und Knutschemaus
    • Mail
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #17 am: 03. Februar 2013, 13:21:59 »
Ein Haus für 80000 ist hier auch machbar aber da ist nix renoviert und das Haus ist 60-80 Jahre alt
Letzten wurde hier eine Doppelhaus Hälfte 10 Jahre alt für 340000 verkauft und wir sind hier auf dem Land



Jules

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6662
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #18 am: 03. Februar 2013, 13:34:19 »
Haus macht ne Menge Arbeit. Schneeschippen/Streuen im Winter, Gartenarbeit, ich weiß nicht, ob Du da genug innere Ruhe für hast, oder ob das im Gegenteil eher was ist, was Dir gut ist.

Du musst gucken, wo Deine Mädels zur Schule gehen und dann entsprechend was logistisch passendes.

Wenn man finanziell so gute Möglichkeiten hat, ist das schon einen Gedanken wert, das mitzunehmen und zu nutzen. Und man findet reichlich in Berlin.
Und je nachdem, wie Du leben willst, ob mittig-szenig oder eher ruhig am Rand, da finden sich auch reichlich Immobilienlösungen. Es kann ja auch ein kleines Reihenhaus mit einem kleinen Garten sein, dass man im Sommer mal draußen sitzen und einen Pool aufstellen kann, aber keinen großen Arbeitsaufwand.

Ich würde es danach entscheiden, wo die Kinder dann zur Schule gehen und wo ihr Lebensmittelpunkt ist. Denn da ist man dann ja am Rumkarren und Geburtstage abklappern und wenn man da sehr vom Schuss wegwohnt dann ist das irgendwann sehr nervig.

Ankommen, einrichten und dann umsehen. Es gibt tolle Immobilien, ich würde ein kleines Reihenhäuschen nehmen oder eben eine nette Eigentumswohnung, deren Verwaltung man vertraut und gar nix mehr an Sorgen haben.

Arbeiten würdest Du ja in Mitte, denke ich, je nachdem, wo die Mädels hinkommen, ob Du fahren willst/kannst/musst, ergibt sich der Rest dann schon.
Mit dem Geld kriegst Du sicher was richtig nettes und das kriegt man in Berlin auch gut wieder verkauft.

Umland wäre ich vorsichtig, BER ist noch großes Thema und die Zufahrtstraßen in die City sind oft ätzend. Ich würde schon in Berlin bleiben, aber vielleicht randlagig genug, dass Du unkompliziert zur Arbeit kommst, wenn Du es ruhig magst oder mitten drin, wenn Du Action möchtest.
Das ist ja das geniale an Berlin, je nachdem, wie man wohnen mag, gibt es wirklich alles.
 

Sweety

  • Gast
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #19 am: 03. Februar 2013, 14:33:52 »
3 Leute, 3 Meinungen  ;D

Wenn Eigentum, dann Haus- auf Mitgliederversammlungen und (faule) kompromisse durch mitgliederversammlungen hätte ich keine Lust.
Ich glaub ich würde mir was nettes im Umland suchen.

 s-yes

Ich schließ mich an :)

Wir können noch nicht kaufen, aber so 3 Jahren steht das Thema evtl. wohl auch bei uns an. Ich wollte das nie, aber Dinge ändern sich.

Wir haben keinen Bock mehr auf Mieterprobleme ;D
Ja, als Besitzer hat man auch einen Ar*sch voll Pflichten und wenn's dumm kommt, auch Kosten. Aber wenigstens muss man dann niemandem hinterherrennen, der es macht oder vielleicht auch nicht. Dinge, die einem sowohl in der Miet- als auch in der Eigentumswohnung passieren können und oft genug auch tun.

Ich hab selbst lange im Berliner Umland gelebt und bin jeden Tag mit Zug/S-Bahn reingefahren. Ja, da kann Zeit draufgehen, aber je nachdem, wie nah man dran wohnt oder auch einfach in einem der Randbezirke, kann das auch fix gehen.
Vor ein paar Jahren hätte es uns ja beinahe wieder dahin verschlagen und wir hätten es auf jeden Fall so gemacht. Erstmal gemietet und dann eben irgendwann gekauft.

Allerdings denke ich auch: komm erstmal an. Miete euch für den Anfang was, bis du weißt, wo du überhaupt hinwillst und was für eine Wohnform du dir wünschst.

regenbogen78

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4059
  • ♥Frühchenmama♥
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #20 am: 03. Februar 2013, 15:46:16 »
wir haben ein grundstück im umland von berlin gekauft und dann darauf ein haus gebaut.
betongold.....
mein mann arbeitet in berlin ich habe hier in der nachbargemeinde eine festanstellung bekommen....

für uns die abslout richtigste entscheidung...gerade weil wie eileen es beschreibt in berlin die mieten enorm steigen :-(

wenn man allerdings weiss das man nicht sesshaft werden mag/kann würde ich auch eher zur eigentumswohnung raten, obwohl man hier zb auch gut seine häuser verkauft bekommt.

kommt eben auch auf den bezirk in berlin und region im umland an ;)
"Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie die Unerreichbare, für die Furchtsamen ist sie die Unbekannte, für die Tapferen ist sie die Chance."


Coney

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6277
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #21 am: 03. Februar 2013, 15:58:21 »

Wir sind jetzt seit knapp 5 Jahren im eigenen Haus. Also wir besitzen es seit gut 5 Jahren und knappe 5 wohnen wir drin. Wir haben eine Gebrauchtimmobilie, die Renovierung/Sanierung war extrem viel Arbeit, aber dafür günstig. Hier in der Gegend sind allerding Immobilien sowie Mieten sehr günstig (eins der günstigsten Pflaster Deutschlands).

Also, was mich am Haus stört, ist, dass es wirklich (auch jetzt wo es fast fertig saniert ist endlich) ein Po voll Arbeit ist. Ich hab einen riesigen Hof mit Bürgersteig zu räumen bei Schnee, ich habe einen großen Garten, der zwar einfach gestaltet ist, aber trotzdem muss Rasen gemäht werden ab dem Frühjahr jede Woche etc. Ich hab gefühlte 10.000 Fenster zu putzen, ein Treppenhaus, dass immer ich alleine sauber halten muss, den Hof zu fegen, um's Haus muss Ordnung sein... Ich habe mir vorher ehrlich nicht vorgestellt, dass es so viel Arbeit sein würde, wenn man alles in Ordnung haben will.

Mir ist es das allerdings wert, denn endlich haben wir keinen Stress mehr mit nervigen Vermietern und Nachbarn. Ich kann tun und lassen, was ich will - und vor allem können die Kinder so laut sein, wie sie wollen, toben, sie haben Platz. Das ist sooo toll. Besonders den Garten will ich absolut nicht mehr missen. Es ist schon im Vergleich für uns ein ganz neues Lebensgefühl. Und es ist halt meins, ich braucht niemanden um Erlaubnis fragen, wenn ich was verändern will, mach ich es einfach.

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2860
    • Tierärzte Ochsenhausen
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #22 am: 03. Februar 2013, 16:11:25 »
Vermögenstechnisch gesehen macht aus meiner Sicht nur Kaufen Sinn. Vor allem wenn man mit einen wirklich günstigen Kredit kauft (und deiner hört sich günstig an). Wenn man es nüchtern betrachtet, ist man an eine gekaufte Wohnung auch nicht stärker gebunden als an eine Mietswohnung. Eine Mietswohnung hat in der Regel 3 Monate Kündigungsfrist, in der Zeit kann man eine halbwegs passable Wohnung auch verkaufen.

An echtem Verlust musst du rechnen: Maklergebühren, Gebühren für den Notar, Grunderwerbsteuer, Grundsteuer. Dann natürlich den Zinsverlust. Hm, ich glaube, das wars.

Jeder weitere Euro den du momentan reinsteckst ist dann ja immernoch deiner, weil du die Wohnung ja wieder verkaufen kannst. Also was du abbezahlst und was du an Renovierungen reinsteckst. Es sei den natürlich, der Wohnungsmarkt bricht auf einmal zusammen, was in Berlin wohl eher unwahrscheinlich ist.

Bei der wackeligen Konjunktur, den Bankencrashs und den ohnehin niedrigen Zinsen (weit unter Inflationsniveau) macht es doch gar keinen Sinn, Geld auf der Bank anzulegen.

Ein Problem sehe ich allerdings darin, dass du dich noch nicht gut in Berlin auskennst, also nicht so genau weißt, in welchem Viertel es Sinn macht zu investieren. Da brauchst du entweder eine gute Beratung, oder du mietest hat doch erst mal und suchst dann. Mit dem Nachteil, dass deine Kinder evtl nochmal KiGa/Schule welchseln müssen ect.
Hier gilt der Spruch: bei einer Imobilie gibt es drei wichtige Dinge: 1. die Lage, 2. die Lage, .3 die Lage  ;)

Viel Glück wünsche ich dir! (das brauchts auf jeden Fall)


Edit: du musst bei deinem Kredit darauf achten, dass die Zinsen für einen möglichst langen Zeitraum festgeschrieben sind. Also für 10, besser 15 Jahre, je nachdem, wie lange du eben abbezahlst. Sonst guckst du unter Umständen dumm, wenn dein schöner 2 % Kredit auf einem zu einem unschönen 5 % Kredit wird. Gut ist auch immer, wenn man Sondertilgungen leisten kann.
« Letzte Änderung: 03. Februar 2013, 16:16:55 von schwalbe »
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

A.n.j.a

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4535
  • Alles
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #23 am: 03. Februar 2013, 19:32:44 »
Vielen vielen Dank fuer Eure tollen hilfreichen Erfahrungen und Tips! Bin auf dem tablet und daher schreibf, meld mich morgen ausfuehrlicher.

Ihr seid die Besten!Danke.   :-*

Jasmin

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 30108
  • Liebe, der Seele Leben!
    • Mail
Antw:Eigentum - Fragen
« Antwort #24 am: 03. Februar 2013, 19:46:15 »
Hey Liebes! :-*

Ich denke in erster Linie musst du dir klar werden ob du Eigentum möchtest oder nicht. Und ob du ein Haus oder eine Wohnung kaufen möchtest musst auch du alleine wissen :-* Denn wenn du 10 Leute fragst, werden 10 verschiedene Ansichten entstehen.

Meine berufliche Erfahrung:
Eigentum boomt. Eigentumswohnungen werden uns aus den Händen gerissen. Hauptsächlich von Anlegern. Das treibt die Preise derzeit sehr in die Höhe. Fakt ist: um sich Eigentum zu kaufen ist jetzt ein guter Zeitpunkt. Die Kreditzinse sind weit unten. Ich würde dir bei Aufnahme eines Kredits allerdings einen Zinscap empfehlen. Wir haben auch einen auf 6% und gerade bei der momentanen wirtschaftlichen Lage ist es sinnvoll. Keiner weiß wie die Zinsen sich in Zukunft entwickeln.

Meine private Erfahrung:
Wir haben uns vor 1,5 Jahren Eigentum gekauft und ich bin froh drum. Ich habe es noch nie bereut :) Und die "Hausbesitzerprobleme" nerven mich weit weniger als "Mieterprobleme".

:-*
2 Töchter *2005 und *2007

"Everyone talks about leaving a better planet for our kids.
Let's try to leave better kids for our planet."

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung