Autor Thema: Der Ehering und die Scheidung  (Gelesen 16998 mal)

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39822
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Der Ehering und die Scheidung
« am: 24. Januar 2012, 08:44:00 »
Da ich es gerade wieder in der Boulevardpresse gelesen habe, ging mir die Frage durch den Kopf ...

Findet ihr es richtig im Falle einer Trennung/Scheidung zwangsläufig auch den Ehering abzulegen?
Würdet ihr es eigenartig finden, wenn ihr wüßtet eure Bekannten sind getrennt, aber einer von beiden trägt noch den Ehering? Hätte es von euch einen "Da trauert aber jemand noch arg seiner Beziehung hinterher"-Charakter oder würdet ihr es einfach als ein Erinnerungsstück an eine einfach schöne gemeinsame Zeit ansehen, aus der vielleicht sogar noch durch Liebe Kinder entstanden sind?

Ich habe in meinem Umfeld noch nie bewußt darauf geachtet wer bzw. ob überhaupt jemand seinen Ehering nach einer Trennung/Scheidung noch trägt, aber in Zukunft mache ich es ... vielleicht hinterfrage ich es sogar, wenn ich jemanden mit Ring erwische ;)


Schildi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4675
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #1 am: 24. Januar 2012, 08:48:16 »
Wenn ein Partner (oder beide) nach einer Trennung/Scheidung den Ehering noch weiter tragen würden, fände ich das schon befremdlich. Der Ehering ist in meinen Augen ein Symbol für die Ehe, existiert diese Ehe nicht mehr, hat der Ring auch keine Bedeutung mehr.

Ich finde es definitiv richtig, den Ring abzulegen. WAs anderes ist es, wenn der Partner stirbt. Dann würde ich es ok finden den Ring weiter zu tragen.


blondchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15252
  • Alles wird gut............
    • Mail
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #2 am: 24. Januar 2012, 08:49:27 »
der Ehering ist doch das Symbol der Verbundenheit, also nach der Trennung, darf der ring weg.....
Es geht nicht darum, wie schön ein Satz formuliert ist, sondern wie ehrlich er gemeint ist !



Mama von Prinz06 und King89

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39822
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #3 am: 24. Januar 2012, 08:51:06 »
Ich habe oben etwas vergessen ... Mag nun aber nicht editieren, da es schon Antworten gibt.

Ergänzung:
Und wie verhält es sich, wenn der Ring ein Erbstück ist?
Manche benutzen ja die Eheringe der Großeltern z.B., gehört er dann trotzdem abgelegt obwohl es ein familiäres Erbstück ist? Und muss der nun Ex-Partner seinen Ring wieder aushändigen, damit es "in der Familie" bleibt?

redheart

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11440
  • "Everything in moderation. Including moderation."
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #4 am: 24. Januar 2012, 08:51:15 »
Ich frage mich das jedes Mal, wenn ich wieder eine Schlagzeile im Stil von "Sie trägt den Ehering noch - gibt es ein Happy End?" lese s-:)

Zu einer Antwort bin ich aber noch nicht gekommen, ich überlege noch ;D

Brains are wonderful, I wish everyone had one.

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #5 am: 24. Januar 2012, 08:54:51 »
Schwierige Frage ..... ich persönlich denke, es gehört zum Trauerprozess dazu, dass man seine Zeit braucht, den Ring abzulegen. Und wenn dieser Überwunden ist, dann ist es vielleicht nur noch ein schöner Ring, den man gewohnt ist zu tragen und man ihn deshalb weiter trägt. Vielleicht das Erinnerungsstück, vielleicht legt man ihn bewusst, um die Verarbeitung zu forcieren ab, obwohl man sich gar nicht danach fühlt. Vielleicht hat man ihn abgelegt und fühlt sich nicht gut damit ... kramt ihn wieder hervor. Vielleicht ist man noch nicht so weit vom anderen weg emotional, vielleicht will man es gar nicht. Vielleicht trägt man ihn, um sich zu erinnern, nicht zu verdrängen, sich immer vor Augen zu führen, was man da vielleicht noch verarbeiten muss .....

Die Gründe sind vielfältig ........ bezogen auf Seal: Ich hoffe, dass er sich nicht von Außen beeinflussen lässt und selbst und frei entscheidet, wann er ihn ablegt und oder nicht oder überhaupt nicht.

Es ist ein Symbol .... Symbole bekomme die Inhalte durch die Gedanken der Menschen und die sind so verschieden, wie die Menschen selbst.

Bzgl. Erbstück: MÜSSEN muss man wohl nicht. Ich würde es tun, denn es käme mir falsch vor, ihn zu  behalten.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

blondchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15252
  • Alles wird gut............
    • Mail
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #6 am: 24. Januar 2012, 08:55:13 »
als meine eltern sich getrennt haben, hat meine mutter beide ringe umarbeiten lassen. den paparing für meinen bruder und den mamaring für mich. so existieren beide ringe noch, aber optisch vollkommen anders
Es geht nicht darum, wie schön ein Satz formuliert ist, sondern wie ehrlich er gemeint ist !



Mama von Prinz06 und King89

Honey

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 23153
  • Mrs. & Glückskleemami & Fellnasenmami
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #7 am: 24. Januar 2012, 08:55:17 »
Manche halten es so, Manche so - ich kann nur sagen, was ich tun wuerde -> ablegen!
Ich trage links meinen Ehering, den mir mein Mann zur Verlobung geschenkt hat und rechts am Ringfinger den Verlobungs- & Ehering seiner Eltern.
Im Falle eines definitiven Cuts zwischen uns als Paar, wuerde ich absolut beide Ringe ablegen. Als Erinnerungsstueck (fuer meine Kinder?!) behalten, aber nicht mehr tragen, nein.
~ The Love Inside You Take It With You. Swayze & Family Comes First. Sandler ~
 
 
~ Wir machen uns die Welt, widdewidde wie sie uns gefällt ~
___

moni

  • Gast
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #8 am: 24. Januar 2012, 09:11:47 »
ich glaube ich würde meinen ring weiter tragen.


~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52481
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #9 am: 24. Januar 2012, 09:21:46 »
ich persönlich würde meinen ehering ablegen, aber definitiv behalten. und auch irgendwie in ehren halten, denn er würde für eine sehr lange zeit in meinem leben stehen, aus der es auch meine 4 kinder gibt. tragen würd ich ihn wohl nicht mehr. aber ich denke es kommt generell auch auf die umstände der trennung an. es soll ja paare geben, die sich trennen und die trotzdem ein sehr gutes verhältnis zueinander haben, vielleicht sogar freunde werden. also ich finde es nicht zwingend, dass man den ring ablegt. muss jeder selber wissen.

TiPi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4112
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #10 am: 24. Januar 2012, 09:22:50 »
Also ich würde ihn ablegen.

Habe gedanklich grad alles durch, es wäre immer eine irgendwo belastende Erinnerung.
Meine Gedankenflüge:
Geht die Trennung unglücklich von statten wäre sowieso der Ring als erstes weg...
Trennt man sich freundschaftlich fänd ich es jedoch auch falsch den Ring umzulassen. Denn an schöne Zeiten kann ich mich auch ohne Ring erinnern oder aber wenn ich ihn mir in der Schmuckkiste mal anschaue. Es hätte am Finger für mich eher die Bdeutung von Trauer  und Hoffen. Störend wär der Ring am Finger dann eh bei einer neuen Partnerschaft, wenn nicht sogar schon bei der PARTNERSUCHE  ;D

Also wär MEIN Fazit; ich würde den Ring definitiv ablegen und aufbewahren.



Ich hätte auch sehr gern die Eheringe meiner Eltern, ich glaub das würde mir viel bedeuten.
Zwischendurch mal anschauen und mir vorstellen wie sie mal glücklich zusammen waren.
Ich weiß nichtmal ob beide überhaupt Ringe hatten und was damit passiert ist :P
Ob ich an einem gutem Tag mal nachfrage?

Meine Oma hat mir, als sie so krank wurde, ihren Verlobungsring geschenkt.
Getragen habe ich ihn nie, da es absolut nicht mein Stil ist, aber sehr oft halte ich den Ring in den Händen und versuche mir seine Geschichte vorzustellen.
Also Oma letztes Jahr gestorben ist hatte ich den Ring, ich glaub sogar irgendwie unbewusst zur Tauerverarbeitung, ein paar Wochen um. Oma war mir dadurch sehr nah, das tat gut.


So warum nu das ganze Blabla? Ich würde die Ringe/den Ring für meine Kinder aufheben, aber definitiv selber nicht mehr tragen.

Januar2012

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1136
  • erziehung-online
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #11 am: 24. Januar 2012, 09:28:00 »
Als mir das Ende unserer Ehe klar wurde und ich mich dann getrennt habe, habe ich sofort den Ring abgelegt. Es tat mir zwar sehr leid, weil ich mit diesem Ring so schöne Emotionen verbinde, aber das Gefühl war trotzdem weg. Es fühlte sich falsch an. Zwar hab ich die Erinnerungen immer in meinem Gedächtnis, aber dennoch sind es Erinnerungen und die Zeit mit meinem Exmann ist vorbei. Jetzt, nach der Scheidung, schaue ich mir den Ring ab und an an, bzw. im Moment ziehe ich ihn ab und an über, um zu schauen wie viel Wasser ich grad in den Fingern habe. Aber die Bedeutung des Rings ist einfach weg. Tragen würde ich ihn nie wieder. Fänd es äußerst befremdlich und meinem neuen Partner gegenüber absolut unmöglich. Wie soll er sich fühlen, wenn ich den Ring des Exmannes trage? Dazu muss man aber sagen, dass mein Trennungsprozess vor der Trennung anfing. Ich hab lange gekämpft, immer wieder gehofft, dass es noch was wird und als ich mich dann trennte, war ich mit der Trennung eigentlich durch.

Mein Ex-Mann trug den Ring noch etwas, konnte er die Trennung anfangs noch nicht fassen. Als ihm das klar war, hat er ihn auch abgelegt.

Als Erinnerung werd ich den Ring aber immer behalten und wenn ich ihn anschaue, dann erinnere ich mich gern an meine persönliche Traumhochzeit und zumindest Phasenweise eine tolle Ehe und Partnerschaft. (kann ich aber auch nur, weil mein ganzer Groll verarbeite ist und ich mit mir im Reinen bin).




lotta

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3086
  • Glaube - Liebe - Hoffnung!!!
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #12 am: 24. Januar 2012, 09:33:49 »
Ich würde den Ring ablegen - wäre es ein Erbstück seiner Familie würde ich ihn zurückgeben...

Ich trage ja auch die Ringe, die mir mein Ex-Freund geschenkt hat, nicht mehr.






„Lernt, was ihr für Euer Leben nötig habt! Geht nicht gebückt und gebeugt, geht aufrecht wie Freie! Geht mit erhobenem Kopf, aber erhebt euch nie über andere! Geht mit wachem Verstand und mit heißem Herzen!" G. Leber

bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #13 am: 24. Januar 2012, 09:35:05 »
Wenn ein Partner (oder beide) nach einer Trennung/Scheidung den Ehering noch weiter tragen würden, fände ich das schon befremdlich. Der Ehering ist in meinen Augen ein Symbol für die Ehe, existiert diese Ehe nicht mehr, hat der Ring auch keine Bedeutung mehr.

Ich finde es definitiv richtig, den Ring abzulegen. WAs anderes ist es, wenn der Partner stirbt. Dann würde ich es ok finden den Ring weiter zu tragen.

Ist auch meine Meinung!

Coney

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6277
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #14 am: 24. Januar 2012, 09:35:32 »
Huhu,

also ich kann mir ein Ende meiner Ehe überhaupt nicht vorstellen - und wenn ich jetzt mal im Kopf den Fall durchspiele, mein Mann würde mich verlassen gegen meinen Willen, dann hätte ich große Schwierigkeiten, den Ring abzulegen. Geht man im Streit auseinander, würde ich evtl. eine gewisse Zeit brauchen, ihn aber dann auf jeden Fall ablegen.

Meine Mutter und ihr Mann hatten sich kurz vor der Trennung neue, sehr teure Eheringe extra anfertigen lassen. Es war eine sehr, sehr, sehr schmutzige Trennung und bis auf den heutigen findet eine Schlammschlacht statt - trotzdem trägt meine Mutter den Ring noch, weil sie sagt, der war teuer und wurde genau nach ihrer Vorstellung angefertigt. Er hat auch drei Steinchen, die für die gemeinsamen Kinder stehen, das verbindet sie auch mit dem Ring.

Ich hab ein komisches Gefühl dabei, dass sie den Ring noch trägt - besonders für den neuen Partner stell ich es mir auch seltsam vor, zumal der Ring graviert ist, wie das ja üblicherweise bei einem Ehering so ist.

Bei einem Erbstück *grübel* könnt ich mir wohl vorstellen, den z. B. gelegentlich an einer Kette um den Hals noch zu tragen.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39822
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #15 am: 24. Januar 2012, 09:40:17 »
Ich glaube, dass ich im Falle einer Trennung (das Wieso und das Wie der Trennung spielt ja auch immer eine Rolle) meinen Ehering weiterhin tragen würde. Ich fände es eher befremdlich ihn abzulegen :-\

Andererseits erkennt man meinen Ehering auch schon gar nicht mehr als Ehering, da er mir am Ringfinger nicht mehr passt. Aktuell trage ich ihn am Mittelfinger, dort sitzt er mehr schlecht als recht ... und es wird wohl auf einen neuen Ehering hinauslaufen.

~Ella~

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4575
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #16 am: 24. Januar 2012, 09:40:53 »
Da mein Mann seinen Ring beruflich fast garnicht trägt und ich meinen auch nur phasenweise, hab ich wohl eine ganz eine andere Beziehung zu meinem/unseren Ehering/en. DAS Symbol für unsere Ehe ist ein Schmuckstück, dass mir mein Mann geschenkt hat und ja, das würde ich ihm im Fall einer "schmutzigen" Trennung zurück geben.

Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3123
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #17 am: 24. Januar 2012, 09:43:39 »
ich hab meinen ehering nach der trennung sofort abgelegt. (wenn nicht sogar schon ein paar tage vorher, weiß nicht mehr genau) mein mann trug ihn noch gut 5 monate lang, aber er trauerte der trennung auch arg nach und hatte immer noch hoffnung.

dasmuddi

  • Gast
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #18 am: 24. Januar 2012, 10:02:49 »
ich hab meinen Ehering meinen Mann sehr sehr emotional übergeben, nennen wir es mal so

er hatte seinen Ring noch eine Weil getragen und meinen Ring dann als Anhänger anner Kette
was er dann nach der Scheidung gemacht hat keine Ahnung


Laurine+Pascal+Jonas

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5364
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #19 am: 24. Januar 2012, 10:13:58 »
Ich würde den Ring im Falle einer Trennung ablegen, schweren Herzens zwar, aber es würde sich für mich nicht mehr richtig anfühlen. Ich würde ihn aber aufheben und in Ehren halten, da er für einen großen Teil meines Lebens steht. Unsere Ringe sehen halt auch aus wie Eheringe, schlicht ohne Muster, ohne Stein und Gold. Und da ich ansonsten nur Silberschmuck trage, erkannt man ihn sofort als Ehering.
“Das größte Geschenk, das mir jemand machen kann, ist, mich zu sehen und zu hören,
mich zu verstehen und zu berühren.” (Virginia Satir)

Sweety

  • Gast
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #20 am: 24. Januar 2012, 10:15:57 »
Da beide Ringe für mich emotional extrem stark mit meinem Mann assoziiert sind, würde ich sie im Falle einer Trennung als Erinnerung an einen wichtigen Abschnitt meines Lebens aufbewahren, aber nicht mehr tragen.

Wäre es ein Erbstück aus seiner Familie, würde ich ihn zurückgeben. Wäre es ein Erbstück aus meiner Familie, würde ich ihn zurückfordern.

dasmuddi

  • Gast
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #21 am: 24. Januar 2012, 10:20:12 »
aufheben nee hab ich nicht, siehe oben

das Kapitel ist abgeschlossen, warum dann den Ring aufheben für die Kinder(falls vorhanden) nee  die Ringe hätten für mich eine negative Bedeutung


schmaili80

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7955
  • ♥ Love is in the Air ♥
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #22 am: 24. Januar 2012, 10:37:22 »
Ich denke es kommt darauf an, wie und warum man sich trennt und kann es nicht pauschalisieren.

Ich habe meinen Ehering abgelegt, ich hab nicht mal nen Schimmer, wo ich ihn gelassen habe und ehrlich gesagt, ist es mir auch total egal. Genauso weiß ich nicht, ob er den Ring noch trägt und das ist mir auch egal. Ich habe vollkommen damit abgeschlossen und brauche auch für Erinnerungen keinen Ring tragen ;)
Mit Kindern vergehen die Jahre wie im Flug.
Doch Augenblicke werden zu Ewigkeiten.





 

Sweety

  • Gast
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #23 am: 24. Januar 2012, 10:41:18 »
Aber ich finde meinen Ring so hübsch... endgültig trennen könnte ich mich davon glaub ich nicht. Aber ihn tragen würde ich nicht mehr wollen. Vorbei ist vorbei ;D

Traumtaenzerle

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5485
  • Lebe, liebe, lache!
Antw:Der Ehering und die Scheidung
« Antwort #24 am: 24. Januar 2012, 10:41:34 »
Mein Ex-Mann hat den Ring nach der Trennung, die ja von ihm ausging, gleich abgelegt. Ich brauchte dafür deutlich länger und habe mir die Zeit auch genommen. Ich hätte es nicht ertragen, wenn mir da jemand reingeredet hätte. Als wir es nochmal versucht haben, habe ich den Ring auch wieder getragen, er allerdings nicht. Nach der erneuten Trennung habe ich den Ring auch schneller ablegen können.

Den Ehering allerdings trotz einer Trennung und Scheidung gar nicht abzulegen, fände ich wohl seltsam.

Inzwischen liegt mein Ring in meinem Schmuckkästchen, manchmal nehme ich ihn raus und schaue ihn mir an. Ganz weggeben würde ich ihn nicht, aber unsere Trennung verlief auch nicht als Schlammschlacht und wir kommen weiterhin gut miteinander aus. Ich verbinde mit dem Ring keine schlechten Erinnerungen, ganz im Gegenteil.

Erbstücke würde ich auch ablegen und zurückgeben bzw. zurückfordern. Vielleicht würde ich einen geerbten Ring, der als Ehering diente, an einer Kette um den Hals tragen, wenn mir das Schmuckstück an sich gefällt.




Kinder sind nicht nur freundliche Lichtstrahlen des Himmels,
sondern auch ernste Fragen aus der Ewigkeit.
(Friedrich Schleiermacher)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung