Autor Thema: Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden  (Gelesen 14008 mal)

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« am: 08. November 2011, 10:00:29 »
Hallo!

Ich möchte hier mal etwas zur Diskussion stellen, das Samuel und ich gestern lange ausdiskutiert haben.

Im März (?) 2010 wurde der Sänger aus seinem Referendariat entlassen, da er als Lehrerpersönlichkeit ungeeignet erscheint. Ein Schritt, der so am Anfang des Referendariats eigentlich gar nicht gegangen werden darf, erst am Ende des Referendariats bzw mit dem 2. Staatsexamen dürfte so etwas mit Beachtung finden, bei der Beurteilung.
Debauchery ist eine Metal Band, die mit Kunstblut,Gewalt, Pornographischen Bildern und Videos und Texte über Mord, Krieg und Vergewaltigung schockiert.

Ich werd weder Bilder, noch Texte zeigen, muss nicht sein, Google findet aber viel dazu, falls es jemand sehen möchte  :P s-:)

Nun ja, Tatsache ist: Ihm wurde das Recht entzogen sein Referendariat fortzusetzen, solange er nicht 3 Jahre nachweislich seiner Musik abschwört...Eine Arbeitsrechtlich mehr als umstrittene Sache, eigentlich gibt es für so eine Regelung keinen rechtlichen Hintergrund.

Hier mal 2 Artikel dazu:
http://www.welt.de/kultur/musik/article7468195/Death-Metal-Saenger-darf-nicht-mehr-unterrichten.html

http://www.laut.de/Debauchery/Berufsverbot-wegen-Gewalt-und-Porno/05-05-2010

Wie empfindet ihr das?

Ich seh das aus zwei Perspektiven.
1. den rechtlichen Hintergrund: Für so einen Schritt gibt es keine rechtliche Begründung, rein aus dem Aspekt sehe ich es umstritten. Man kann niemandem einen Beruf verwehren, weil einem die Musik nicht gefällt.
Von der Seite her ist es nicht ok...
2. persönliches und moralisches Empfinden:
Von der Seite her finde ich es richtig und wichtig, dass auch die persönliche Eignung, also auch der Charakter Beachtung findet. Wobei man natürlich nicht vergessen darf, dass die Musiker nicht wirklich glauben das, was sie besingen wäre ok. Die wissen den Unterschied wohl, es ist wohl weniger deren Charakter, als die Problematik, dass die Schüler hier an Dinge herangeführt werden, die ungeeignet sind für sie.
Die Band stellt sich ausschließlich Gewaltverherrlichend dar und diesen Einfluss auf Kinder wirken zu lassen ist sicher nicht das beste. Ein Lehrer, der gerade in Ethik auch Werte vermitteln soll kann nicht glaubhaft wirken, wenn er außerhalb der Schule derartig auftritt. Zumindest nicht in den Augen der Schüler.
Ich unterstelle der Band durchaus zwischen Musik und Realität unterscheiden zu können und das auch nicht in die reale Welt zu übertragen und durchaus vernünftige Werte haben können und diese auch vertreten können, diese aber eben gerade Kindern gegenüber als unglaubwürdig erscheinen können, wenn er im Privaten das Gegenteil so massiv auslebt.

Naja, später mehr von mir...

Es darf diskutiert werden:
Wie steht ihr zu der Thematik:
Soll ein Musiker Lehrer werden dürfen, wenn er solche Texte und Darstellungen verbreitet?
Oder sollen Lehrer allgemein danach beurteilt werden, ob sie im Privatleben nett genug sind?
Ab wann darf man einen Strich ziehen? Was ist ok, was geht zu weit?

Viele Fragen die da aufkommen...

Viel Spass  S:D

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17163
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #1 am: 08. November 2011, 10:13:38 »
Ich glaube damals gab es auch schon einen thread dazu?
Ich wundere mich auch grad, dass das überhaupt ging den zu entlassen...Mal ein anderes Beispiel: Frauen mit Kopftuch dürfen hier ja nciht unterrichten. Trotzdem studieren mit mir an der Uni viele junge Muslima (gibt es das Wort?) Lehramt.... Der Unsinn an der Sache: Die Frauen haben ein recht auf Ausbildung - dürfen ihren Bachelor und Master machen und ihr Ref...danach aber nur ohne Kopftuch unterrichten - oder eben nicht ...sprich: Die Ausbildung war für die Katz  s-:) zumindest wenn man hier unterrichten will... trotzdem darf man niemandem eine Ausbildung verweigern.... Wieso und auf welcher Grundlage geht das denn dann bei dem Sänger? Finde ich auch merkwürdig...entweder JEDER hat das Recht auf (diese) Ausbildung oder eben nicht ...dann muss man aber schon vorm studium per Tests und Vorstellungsgespräche aussortieren  ??? aber wonach? wer ein guter Lehrer ist oder wer ein "positives" und "gesellschaftsfähiges" Privatleben führt?Und was ist ein gutes Privatleben? Was ist noch "erlaubt" was nicht?
Ich weiss gar nicht mehr was ich "damals" dazu geschrieben habe  ??? :-\ Sehe aber derzeit das gleiche Problem, das du auch beschreibst: Wie glaubhaft ist er vor seinen Schülern?
Angst hätte ich als Elternteil jedenfalls nciht um meine Kinder (da gibt es andere DInge, die mir eher Angst machen bei Lehrern) und würde auch nicht "Sturm" laufen damit er die Schule verlässt - so lange er als "Lehrkraft" korrekt auftritt.... ER muss sich im schlimmsten Fall mit pubertierenden Kindern auseinandersetzen und ihnen erklären wie ethisch seine Musik ist....  Denn klar, es geht sie nix an, aber es wird mit Sicherheit immer mal tHema werden....



Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 26925
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #2 am: 08. November 2011, 10:20:00 »
Ich erinnere mich auch noch an den Thread und ich bin nach wie vor unentschlossen.  :-\



kruemel35

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8973
  • Die Hoffnung stirbt zu letzt.
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #3 am: 08. November 2011, 10:22:28 »
Mir geht es wie Nipa. Noch bin ich nicht in der Situation Schule aber es steht kurz bevor und etwas in mir sagt, solange er Beruf und Hobby von einander trennen kann ist es okay und dann wiederum ist da etwas das sagt in mir, das geht gar nicht.

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #4 am: 08. November 2011, 10:23:02 »
ach da gabs schon nen Thread dazu!?
Hab ich gar nicht mitbekommen  ???


Zum Beruf und Hobby trennen:
Das geht schwer als Lehrer. Klar kann man es selbst machen, die Schüler machen es aber nicht.
Selbst ich, als ich nur Praxissemester gemacht habe wurde gegoogelt, mein facebookprofil durchgeschaut usw....
Die Schüler schauen, wer sich so als Lehrer abgibt und was der so macht. Als das erste mal ein Schüler zu mir ankam und meinte, er hätte Bilder von Liam auf FB gesehen, bin ich schon erschrocken, Tatsache war aber, einige Schüler wussten einiges über mich....die schauen nach,was man so findet.

Und die trennen nicht so stark. Also auch wenn er es als Lehrer trennen WOLLTE, die Schüler werden sein Privatleben (und genaugenommen ist es ja so, öffentlicher, bekannter Musiker zu sein ist KEIN Privatleben und auch kein Hobby, er verdient damit Geld!) mit einbeziehen.

Ich bin trotzdem nicht ganz sicher.
Klar ist, ich will keinen Lehrer für Liam, der sich so ausdrückt. ABER verbieten will ich das Lehramt für niemanden, schon deswegen nicht, weil ja die Frage ist, wo man dann eine Grenze ziehen dürfte/müsste
« Letzte Änderung: 08. November 2011, 10:26:44 von scarlet_rose »

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 26925
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #5 am: 08. November 2011, 10:38:47 »
Naja, wenn das keine reine Hobby-Band ist, sondern sein Beruf, dann geht das arbeitsrechtlich schon dass ihm die Ausübung des Lehramtes untersagt wird.
In vielen Arbeitsverträgen steht dass weitere Jobs einer Genehmigung bedürfen.

So gesehen finde ich es sogar fair ihm rechtzeitig mitzuteilen dass es so nicht geht.
Am Ende macht er Referendariat und alles was dazu gehört und dann heisst es "ist nicht". Das wäre für ihn natürlich noch blöder....



lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17163
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #6 am: 08. November 2011, 10:44:28 »
Ich finde es in Zeiten von FB , WKW und googel auch schwierig komplett zu sagen : Privat ist privat... grad als Lehrer.... Auf der anderen Seite sehe ich genau die SChwierigkeit: WO sind Grenzen und Wer entscheidet? Wie gesagt: Angst hätte ich keine vor ihm (war ja für viele Eltern damals glaub ich so)...ich würde nicht in Panik verfallen, weil der junge Mann kleine Kinder fressen könnte  ;)

OK...jetzt bin ich taub...ich wollte doch mal schauen über WEN wir diskutieren  ;D Die Musik ist natürlich geschmackssache (also die Musikrichtung)...Texte und Bilder  :-\ Jetzt bin ich doch echt unentschlossen  :-X das schockiert teils mich als 30jährige erwachsene Person noch  :-\ Ich hätte mich damals wohl so einem Lehrer verweigert...so blöd es klingt...aber das ist teils Frauen- oder generell Menschenverachtend (schon allein die Titel und Bilder...die TExte versteh ich nicht so wirklich  ;D)..ob sie das nu ernst meinen oder nicht - ich muss es als Hörer ja erst mal ernst nehmen.....

OK, das was Nipa schreibt stimmt natürlich - grad für angehende Beamte....
Aber ich glaube das war damals nciht der Grund,sondern es ging um die Art der Musik/Texte/Bilder? Habt ihr auch mal reingehört, gelesen oder geschaut in die Videos?


scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #7 am: 08. November 2011, 10:44:29 »
Nipa die Nebentätigkeit war ordnungsgemäß angegeben.
Und er wurde ja nicht entlassen wegen der Ausführung einer Nebentätigkeit ansich, sondern wegen seiner unpassenden Persönlichkeit.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39816
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #8 am: 08. November 2011, 10:46:21 »
Du hast damals in dem Thread genau dasselbe geschrieben wie heute, scarlet_rose ;D :-*

Edit:
Ich korrigiere, warst nicht Du! Aber jemand anders hatte dieselbe Meinung vertreten wie Du jetzt hier :)
« Letzte Änderung: 08. November 2011, 10:52:45 von Christiane »

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 26925
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #9 am: 08. November 2011, 10:50:55 »
Naja, also einen Grund haben sie so oder so.
Und ja, ich finde es durchaus legitim dass dann der Dienstherr entscheidet dass er so jemanden nicht beschäftigen möchte.
Ist ja in der freien Wirtschaft genauso. Da wird heute auch vorher in Google, Facebook und Co. geschaut was Du so treibst und sich ein erstes Bild gemacht.
Wenn man meinen Namen googelt und da wären solche Sachen zu finden - ich glaube nicht dass mein Chef mich eingstellt hätte.

Ob es jetzt grundlegend richtig ist "so jemanden" als Lehrer nicht zuzulassen, das weiß ich auch nicht. Aber ich gebe sicher zu, dass ich nicht unglücklich bin wenn "dieser jemand" dann meinen Pupertierenden nicht unterrichtet....

"Schatz, ich finde nicht dass Du mit 14 Jahren auf ein derartiges Death Metal Konzert gehen solltest" .... "aber Mama, das ist doch Herr XY, mein Mathelehrer"....

Nö... also traurig bin ich da sicher nicht drüber....



scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #10 am: 08. November 2011, 10:57:31 »
Du hast damals in dem Thread genau dasselbe geschrieben wie heute, scarlet_rose ;D :-*

Edit:
Ich korrigiere, warst nicht Du! Aber jemand anders hatte dieselbe Meinung vertreten wie Du jetzt hier :)

Du hast mich grad schockiert...ich mein das ich vergesslich bin weißlich ja aber SO schlimm steht's doch nicht um mich....
Nein, ich hab ihn wirklich nicht mitbekommen weil....ich im August 2010 im Urlaub war  ;D

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17163
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #11 am: 08. November 2011, 11:03:03 »
Ganz ehrlich: Hier studieren so viele Vollpfosten Lehramt, da wäre ich (als Mutter) über Vorstellungsgespräche und aussortieren generell nicht traurig (VOR dem Studium).... WO Grenzen sind und wo nicht...schwierig zu sagen und vermutlich in vielen Dingen "Ansichtssache".... ich finde es in dem speziellen Fall allerdings schon schwierig den Mann als Vorbild und Mentor ins Sachen Ethik hinzustellen.... UNd ich glaube dass Kinder so etwas ernster nehmen als wir oder die Sänger/Fans solcher Bands....
Und bei kleineren Schülern könnte ich mir schon vorstellen, dass sie es auch extrem gruselig finden


redheart

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11440
  • "Everything in moderation. Including moderation."
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #12 am: 08. November 2011, 11:44:17 »
Ich erinnere mich auch an den Thread...

Ich finde, dass für einen Lehrer wirklich die fachliche und charakterliche Eignung ausschlaggebend sein sollte. Inwiefern das bei ihm der Fall ist, kann ich ja schlecht beurteilen.

Wenn ich mir die Situation hier so angucke, steht das heutzutage auf Grund eines Lehrermangels (naja, damit hat man hier zwei Jahre lang gross 'Werbung' gemacht und *zack* Mangel überwunden s-:)) viel zu wenig im Vordergrund. Hier ist die Lehrerausbildung zu einem netten Zweitweg geworden, sprich: Für Physik hats nicht gereicht, werd ich eben Lehrer. Ist kürzer als ein anderes Studium und verspricht in Mangelregionen einen sehr hohen vierstelligen Einstiegslohn.
Ich dachte immer, Lehrer werde man aus Überzeugung, aber dem ist wohl nicht so :P

Ich befürworte es durchaus, dass man Lehrer eingehend prüft, aber dass muss dann schon rechtlich Bestand haben.

Brains are wonderful, I wish everyone had one.

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10661
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #13 am: 08. November 2011, 12:16:31 »
Bei aller political correctness möchte ich ehrlich gesagt keinen Lehrer, der menschenverachtende Musik/Texte von sich gibt! Ob das jetzt ein Metalmusiker, ein Neonazi, oder sonst ein "Fanatiker" ist, steht da gar nicht mal im Vordergrund. Wir hatten hier eine Referendarin, die an einer anderen Schule bereits durch die Prüfung gefallen ist, die konnte man kaum guten Gewissens auf die Schüler loslassen. Sie hat denen was von Himmelsstrahlen und göttlichen Wellen etc. erzählt, das kam gut an  s-:) :P Ich finde auch, dass es schon wichtig ist, dass jemand drauf schaut, wie jemand seinen beruf ausübt und auch welchen Hintergrund er/sie hat... Wie das aber genau ablaufen sollte, kann ich nicht sagen. Rechtlich gesehen könnte/müsste man den Mann wohl das Referendariat machen lassen und ihn dann bei der Prüfung sehr schlecht benoten... Ob das wirklich besser ist? Wenn eh schon klar ist, dass er niemals Lehrer werden soll?



Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #14 am: 08. November 2011, 12:35:52 »
Ich fände es gruselig, wenn so jemand Kinder unterrichten dürfte.

Und ich frage mich, was bewegt diesen Menschen dazu, Lehrer werden zu wollen?
(Hoffentlich) Nur des Geldes wegen? Steht er nicht dahinter? Scheint ja fast so, wenn er direkt kündigt. Und von der Musik scheint er ja auch leben zu können.

.






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

Zelda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3217
  • Krawall und Remmidemmi!
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #15 am: 08. November 2011, 12:57:50 »
Ja, das ist ein schwieriges Thema...
Ich persönlich muss nun aber nach einiger Überlegung sagen, dass ich wohl auch nicht wollen würde, dass jemand, der solche Bilder und Texte verbreitet als Lehrer und somit auch im eigentlichen Sinn der Sache, als Vorbild für meine Kinder fungiert  :-\
Klar, nur weil jemand solche Texte singt, wird er (hoffentlich, warhscheinlich, bestimmt) kein Vergewaltiger, Menschenfeind oder Sadist sein. Aber in der heutigen Zeit sind bereits Grundschüler durchaus in der Lage, sich durchs Internet Infos über ihre Lehrer zu suchen und somit auch Zugang zu dieser Musik zu verschaffen.

Und da fängt für mich der Konflikt an: Die Kinder werden nicht trennen zwischen dem "Hobby" des Lehrers und der Autoritätsperson vor ihnen.
ICh möchte keinesfalls, dass meine Kinder zu früh mit derartigen Themen konfrontiert wird, welche Eltern wollen das schon? s-:)

Insofern von mir ein klares: NEIN! Ich fände es nicht richtig, wenn dieser Mann in den Lehrdienst einträte... :-\
Wie gesagt, ich sehe auch die rechtlichen Bedenken und den moralischen Konflikt, aber als Mutter sehe ich mich da eher in der Pflicht meine Kinder zu schützen, als einem mir Fremden das Recht auf freie Berufswahl einzuräumen, da bin ich egoistisch!
Auch wenn er vielleicht ein ganz toller Lehrer geworden wäre...




-Die glücklichsten Tiere der Welt sind die Hasen. Denn wenn sie hüpfen, dann hüpfen auch ihre Herzen.
Vor Glück nämlich-

Pünktchen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2981
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #16 am: 08. November 2011, 13:55:28 »
Da mich die Sache sehr persönlich betrifft entschuldige ich mich hier schonmal falls meine Antworten weniger fachlich sondern emotional geschrieben sind und sich durch diese Grammatik und Rechtschreibung nicht kontrollieren lässt.   ;D

Ich finde es eine Frechheit, dass man für einen Berufszweig ausgeschlossen wird nur aufgrund eines Hobbies oder Nebenberufs. Er ist Sänger in einer Death-Metalband. Um dort erfolgreich zu sein muss man bestimmte Klischees bedienen. Das ganze hat aber nichts mit persönlicher Moral und Ethik zu tun. Wieviele Deathmetaller haben denn schon Texte die sie hören in die Tat umgesetzt? Also ich kenn keinen. Und ich kenn mich in der Szene und mit Tätern sehr gut aus!

Die Frage: "Kann so jemand meine Kinder unterrichten?" Na klar, wenn er professionell in seinem Beruf ist, kann er das. Und er kann sich auch ohne Probleme erklären, wenn ein Schüler auf sein Hobby zu sprechen kommt. Genauso finde ich es auch nicht in Ordnung, dass jemand aufgrund seines Glaubens für einen Job ausgeschlossen wird. Man sollte Menschen nach ihrer Professionalität einstellen. Ich arbeite viel an Schulen. Ich sehe ständig überforderte Lehrer, die ihr mangelndes Selbstbewusstsein mit ungerechtem und verletzendem Verhalten auf die Schüler abwälzen. Oder Lehrer, die dem Druck und die Ablehnung der Schüler nicht gewachsen sind und sich in Suchtverhalten flüchten. Lehrer, denen es an jedlicher Motivation mangelt, da sie ja auch bezahlt werden, wenn sie keine Leistung bringen. Solche Leute dürfen unterrichten. Sie werden sogar noch geschützt, wenn jemand ihr Fehlverhalten anprangert.

Zur Musikrichtung. Klar sind die Texte, Cover und T-shirts geschmacklos. Aber sie beschreiben keine persönliche Neigungen. (ganz zu schweigen, dass man sie verstehen könnte  ;) ) Sie bedienen Klischees. Der Schlager darf sich in sexuellen Ausschweifungen offen auslassen, ohne das irgendjemand sich darüber aufregt. Optisch stellen diese Menschen auch keine Bedrohung da. Rapper bedienen sich gewaltverherrlichender Texte und sprechen genau die Gruppe Jugendlicher an, die bereit sind ihren Worten Taten folgen zu lassen. Da höre ich keinen Aufschrei. Was macht euch so Angst?

Ich selbst arbeite in diesen Bereichen: Schule, problematische Jugendliche, Jugendamt, Opfern von Gewaltverbrechen... Trotzdem höre ich diese Musik. Ich kann auch Texte mitsingen. Ich hab auf meinem Rücken einen toten Engel auf einem Grabstein tättowiert, als Andenken an Elisabeth Bathory. Und auf meinem Bein eine Vampierfrau und Kerzen aus denen Blut tropft. Bin ich deswegen jetzt ungeeignet für meinen Beruf? Kann man mich deshalb jetzt nichtmehr ernstnehmen? Bin ich deshalb jetzt eine Gefahr für die Kinder?

Ich habe drei Jahre in einer integrativen Grundschule gearbeitet und bin dort auch mit den Kindern schwimmen gegangen. Klar wurde ich einmal auf mein Tattoo angesprochen, aber die Kinder hat das weniger beschäftigt als mich. 

Vielleicht bin ich persönlich zu tief in dem Thema, dass ich die Problematik nicht sehe, aber ich verstehe wirklich das Problem nicht.

Pünktchen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2981
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #17 am: 08. November 2011, 14:00:11 »
oh gott was für ein Deutsch! Aber ich ändere nichts um zu zeigen, wie emotional dieses Thema für mich ist!

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #18 am: 08. November 2011, 14:11:41 »
Pünktchen kannst du erklären wieso dich das Thema direkt berührt und so emotional für dich ist?

Mich stört weder der Metal ansich, ich höre selbst Metal (aber keinen Death-Metal) und habe sowohl Debauchery, als auch andere Death-Metal Bands schon live gesehen. So hart und extrem wie Debauchery war KEINE davon, ganz ehrlich....Was die machen ist nicht das typische Death-Klischee!

Und ich habe auch keinerlei Angst, dass er als Lehrer die Fantasie in die Tat umsetzt, nein, im Gegenteil....Das ist auch nicht das Problem, das ich sehe. Das Problem, das ich sehe ist einfach, dass die Kinder dann, und das lässt sich nicht verhindern, schon in der 5. Klasse, also mit 9-10 mit derartigen Bildern konfrontiert sind. Denn sie werden googlen und werden sich die website anschauen mit blutverschmierten Frauen, die einen Lespenporno drehen, während er von Vergewaltigung singt.

Und klar gibt es andere unfähige Lehrer aber das Argument "der darf auch" ist Haltlos, denn um DIE geht es hier nicht...

Und er singt nicht über Sex, wie der Schlager, er singt über VERGEWALTIGUNG....den Unterschied solltest du kennen...Ja und Rap macht das selbe, was soll das nun für ein Argument PRO-Lehrerkompetenz sein?  ???
Ich wäre genauso gegen Frauenarzt als Lehrer.... Da gäbe es den selben Aufschrei, wohl noch lauter, denn der singt Deutsch.
Wie kannst du sagen es gibt da keinen Aufschrei  ???
Ich kenne genügend Schreie gegen diese Art Musik....

Welche Musik man hört ist Privatsache. Welche Musik man öffentlich macht ist keine Privatsache. Es ist ein öffentliches Statement.
Privatsache wäre es, wenn er Abends im Keller seine Freundin mit Kunstblut einreibt,während sie mit einer andere Blutverschmierten Frau vor ihm einen P*rno dreht.
So aber ist es kein Privatleben und keine Privatsache.

Der Mensch macht mir keine Angst und auch nicht die Musik. Die Tatsache aber, dass damit eine Welt, Bilder und Gedanken an Kinder herangetragen werden, die sich davor nicht schützen können schon.

Wir haben hier einige Debauchery Songs auf dem Rechner. Trotzdem ist das eine Sache, die von Liam fern gehalten wird und zwar ganz strikt.


Mal als Vergleich:
Würde ein Lehrer eurer Kinder eine Nazi-website führen, die für jeden zugänglich wäre und Volksverhetzende Texte und Lieder verbreiten, in der Ausländer, Schwule und andere Gruppen verächtet oder gar zum Mord aufgerufen wird, wäre das ok?


pelα ღ

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9164
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #19 am: 08. November 2011, 14:14:22 »
@ Pünktchen
Ich will Deine Tattoos sehen!  8)
Viele Grüße Pela


Pünktchen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2981
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #20 am: 08. November 2011, 14:30:09 »
@Pela- das Rückentattoo müsste in der Fotoecke sein.  ;D

@Scarlet_Rose- Mich trifft das so persönlich, da ich selbst ein Opfer (und ja ich nenn es so) solcher Entscheidungen werden könnte. Und der Sänger und auch der ehemalige Schlagzeuger dieser Band sind gute Freunde von uns. Genau wie viele andere Freunde, die u.a. auch Porngrind machen. Ich schreibe auch Texte für Bands. (Allerdings sind diese in der Gothikrichtung zufinden)

Ich weiß, dass er nur Klischees bedient und eigentlich ein echt toller Lehrer ist/wäre. Genauso sind viele Deathmetalmusiker als Sozialpädagogen unterwegs. Es wäre ein Verlust, wenn sie nicht ihren Beruf ausüben dürften.

Klar ist der Satz: "Die anderen dürfen auch." Weniger ein Argument als eine luftige Aussage, aber die Frage stellt sich doch, warum gerade hier eine solche Konsequenz folgen muss. Zu der Frage des Neonazilehrers: Hier haben wir ja wieder die Problematik, dass er das was er veröffentlicht auch ernst nimmt und gegebenfalls in die Tat umsetzt. Das sind für mich zwei paar Stiefel. Nehmen wir zum Beispiel eine Lehrerin, die Nebenberuflich als Domina oder Pornodarstellerin arbeitet. Mit ihr hätte ich kein Problem, wenn sie sonst eine gute Pädagogin ist.

Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3021
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #21 am: 08. November 2011, 15:03:52 »
Was heißt in die Tat umsetzen?

Songtext-Auszug:

"Töte für die Lebenden
Töte für die Toten
Der Brustkorb ist weit geöffnet
Haken und Messer in deiner Seite,
Brutale Folter in der Grube
Mach weiter, hör niemals auf"
 

Die wenigsten Erfinder gewaltverherrlichender PC-Spiele oder FSK18 Gewaltfilme dürften wohl selbst Gewaltverbrecher sein.
Dennoch vermitteln sie eine Botschaft an die Konsumenten. Was das für Folgen haben kann ist hinlänglich bekannt.

In dem Moment, in dem ich mich mit sowas aus meinem trauten Kämmerlein an die Öffentlichkeit begebe, sende ich eine Botschaft.
Und ein Kind oder Jugendlicher ist mit Sicherheit nicht in jedem Fall in der Lage hier den Aspekt der "künstlerischen Freiheit" von dem des "Gutheißens" zu trennen.

Pädagogen haben, wie wenige Berufe in unserem Land, zumindest für mein Verständnis eine Vorbildfunktion, in der es um mehr geht als um die reine Wissensvermittlung.
Und dies ist für mich nicht vereinbar mit der Verbreitung solcher Inhalte.
Ein Pfarrer, der nachmittags nach der Predigt sowas singt, wäre für mich auch nicht tragbar.

So, gerade kam mein Mann heim (Lehrer  ;D) und wir sind hier gerade in eine hitzige Diskussion gestartet. Er ist komplett anderer Meinung. Zitat: "Das ändert doch nichts an seiner Lehrerqualifikation".
Mmh. Er bringt jetzt das Auto in die Werkstatt. Dann greifen wir das nochmal auf. 8)

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52481
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #22 am: 08. November 2011, 15:13:18 »
Mich interessiert rein nur wie ein Mensch in seinem Beruf ist. Ist er gut als Lehrer interessiert es mich nicht was der Gute in seiner privaten Freizeit macht (solange es legal ist). Soll er singen was er will. Soll er aussehen wie er will. Soll er Tattoos und Piercings haben - mir vollkommen egal, ich habe noch nie Leute nach ihrem Aussehen beurteilt und hab auch nicht vor das in Zukunft zu tun. Ich kenne genug ganz biedere, konservativ aussehende Lehrer, die richtige A*löcher sind, also könnte ich wählen, nähme ich den netten, kompetenten Lehrer für meine Kinder, egal was er in seiner Freizeit singt.

Allerdings muss ich zugeben, so richtig verstehen WARUM man solche Texte singt tu ich auch nicht  :P ;D Aber ich muss eben auch nicht alles verstehen.

Ich werde auch nie verstehen, warum man im Kundenkontakt ein bestimmtes Aussehen nicht haben darf und und und.... wichtig sind doch im Grunde nur fachliche Qualitäten. Was ist schon das Äußere? Ich kann aussehen wie aus dem Ei gepellt und kann trotzdem die dümmste Schnepfe auf Erden sein.
« Letzte Änderung: 08. November 2011, 15:16:13 von ~Netti~ »

Zelda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3217
  • Krawall und Remmidemmi!
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #23 am: 08. November 2011, 15:14:13 »
@Hrefna:

Du schreibst genau das, was ich meine! (Falls man es nicht versteht... ;))
Und ich finde ehrlich gesagt, auch dein Mann hat recht. Wie ich ja ebenfalls bereits schrieb.
Ich bin sehr gespannt, wie eure Debatte gleich ausgeht!




-Die glücklichsten Tiere der Welt sind die Hasen. Denn wenn sie hüpfen, dann hüpfen auch ihre Herzen.
Vor Glück nämlich-

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
Antw:Death-Metal Sänger darf kein Lehrer werden
« Antwort #24 am: 08. November 2011, 15:24:08 »
Netti und wenn er ein Hakenkreuz auf dem Unterarm hat, der ach so nette Lehrer? Auch ok!?

Es geht doch gar nicht um sein Aussehen oder Äußerlichkeiten, wie du gerade schreibst.

Singen und Musik verbreiten ist keine Oberflächlichkeit, keine Äußerlichkeit....

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung