Umfrage

Was würdet ihr tun?

Das Jahr nehmen!
19 (24.1%)
Sich an die "Abmachung" halten und wieder arbeiten gehen!
60 (75.9%)

Stimmen insgesamt: 69

Umfrage geschlossen: 07. April 2012, 16:21:30

Autor Thema: Bin ich wirklich unvernünftig?  (Gelesen 9269 mal)

Maus1

  • Gast
Bin ich wirklich unvernünftig?
« am: 08. März 2012, 15:21:30 »
Hallo Ihr ´Lieben!

Ich hatte diese Woche eine riesen Diskussion mit meinem Partner. ch fang am Besten von vorne an:

Als wir uns entschieden haben ein Baby zu kriegen hatten wir besprochen, dass ich ein Jahr zu Hause bleibe und das Kind danach dann zu uns im Betrieb in die Kindertagesstätte kommt und ich lediglich meine Arbeitsstunden reduziere.

Damit konnten wir beide gut leben, bis die Maus dann da war... Jetzt seh ich das etwas anders... Normalerweise müsste ich mich an die "Abmachung" halten, weil wir finanziell sonst nicht über die Runden kämen.

Jetzt ist es aber so, dass ich einen auszahlungsfähigen Bausparvertrag habe. Ich würde den gerne in Anspruch nehmen und die eine Hälfte in eine neue Küche investieren und die andere Hälfte dazu noch ein Jahr zu Hause zu bleiben.

Mein Freund ist fast ausgeflippt und hat mich gefragt ob ich überhaupt an meine Rente denke und ob ich noch ganz dicht bin das geld so unnötig rauszuballern!  :o

Ist es wirklich unnötig? Wenn ich noch ein jahr bei meinem Kind bleiben will? Klar, ich krieg dann nicht mehr meinen alten Job wenn ich zurückkomme, aber damit könnte ich leben. Ich habs jetzt als ne gute Idee gefunden, zumal sie dann mit 2 jahren auch in den "normalen" ´Kindergarten bei uns im Ort gehen könnte. Man müsste sie jetzt nicht an die Kita gewöhnen und sie dann nach nem jahr wieder rausreißen und wieder neu eingewöhnen... Ich hab das jetzt als ne gute Idee empfunden...

Oder denkt ihr er hat recht und man sollte das Geld auf die Seite tun, mehr an die Rente denken und an später und alles so machen wie wir anfangs besprochen hatten.

Ich mein, theoretisch ist es mein Geld und ich kann machen was ich will, aber wir sind ja nicht zusammen, dass jeder sein eigenes Süppchen kocht oder?

Bin grad voll frustriert!

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10692
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #1 am: 08. März 2012, 15:26:48 »
Also ein Bausparvertrag ist ja zur Hälfte ein Kredit, und den würdest du dafür einsetzen, zuhause zu bleiben???? Das macht ja gar keinen Sinn!!! Du musst doch den Bausparer mit recht hohen Raten zurückzahlen... Und den Job riskieren, weil du noch ein Jahr länger zuhause bleiben möchtest würde ich auf keinen Fall!
Ich glaube viele Mütter würden ganz ganz viel dafür tun, mit geregelter Betreuung und reduzierten Stunden weiter arbeiten zu können.... Da scheinst du ja echt einen Glücksgriff gemacht zu haben!




Maus1

  • Gast
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #2 am: 08. März 2012, 15:31:56 »
Ich hätte ja auf jeden Fall einen Arbeitsplatz, nur evtl. halt nicht mehr genau den... Was mir aber nicht viel ausmachen würde. Von daher wäre eigentlich nichts riskiert...

Und mit der Rückzahlung... Weiß nicht wie hoch die Raten wären, aber wären Sie so wie die ganze Zeit beim Einzahlen würde sich ja theoretisch nichts ändern... So würde ich einfach weiterzahlen. hab ich ja die ganze Zeit gemacht...


Sönnchen

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 791
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #3 am: 08. März 2012, 15:36:34 »
Also einen Kredit aufzunehmen fände ich saublöd.

Aber Du hast ja einen Betrag angespart der zu Auszahlung fällig ist. Reicht der nicht?

Das Argument mit der Rente verstehe ich nicht, ich dachte Elternzeit wird auf die Rente angerechnet.

Ansonsten kann ich dich gut verstehen, ich kann mir auch noch nicht vorstellen wieder arbeiten zu gehen. Muss ich ja auch GsD nicht. Aber den Luxus eines Kindergartens auf der Arbeitststelle ist ja mal auch nciht schlecht. Wieviele Stunden willst/wolltest Du denn wieder arbeiten?

Maus1

  • Gast
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #4 am: 08. März 2012, 15:42:50 »
Ja, Elternzeit wird auf Rente angerechnet. Aber nur in Rahmen eines "Durchschnittverdieners". Würde ich arbeiten gehen läge ich da aber deutlich drüber, von daher hat er recht. ich wollte auf 25 Stunden die Woche runter gehen.

klar würde der angeparte Betrag reichen, jedoch weiß ich nicht ob man den ausgezahlt kriegt wenn man gar nix bauen oder renovieren will (heißt ja nicht umsonst Bausparvertrag).

und da die Küche so alt ist wie ich, wäre es kein luxus eine neue zu kriegen, bzw. das hatten wir eh in planung, von daher wären dann eh schulden angefallen (den mit dem bausparvertrag hatte ich nicht gerechnet)

Zelda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3217
  • Krawall und Remmidemmi!
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #5 am: 08. März 2012, 15:48:00 »
Also ob jetzt unvernünftig oder nicht, das kannst wohl nur du wirklich entscheiden... :-\
Letztendlich ist es dein Geld!

Aber: Glaubst du denn, dass dir der Wiedereinstig ind en Beruf in einem Jahr so leicht fallen wird??
Es ist immer schwer, wieder arbeiten zu gehen mit so kleinen Kindern! Ein Jahr Aufschub, ist halt auch nur Aufschub! Kann gut sein, wer weiß, kann aber auch in einem Jahr das gleiche Problem für dich darstellen!!

Du hast offenbar das Glück einen guten Job zu haben und dein Kind sogar da vor Ort in Betreuung geben zu können. Also das hätten hier sicher viele gern, mich absolut eingeschlossen...

Ich kann und will dich nicht in eine Richtung drängen, entscheiden kannst nur du!




-Die glücklichsten Tiere der Welt sind die Hasen. Denn wenn sie hüpfen, dann hüpfen auch ihre Herzen.
Vor Glück nämlich-

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #6 am: 08. März 2012, 15:50:05 »
Wie sähe das denn aus mit reduzierten Stunden? Wie viel wäre das? Betriebskindergarten, kann sie da bis zur Schule hingehen? Meiner Meinung nach gibt es nichts besseres, weil du nie wieder so eine zeitlich gute Betreuung für dein Kind haben wirst und im Gegensatz zu der Unterbringung in einem anderen Kindergarten hast du dann auch noch immer die Fahrzeiten dazu, wo sie ja schon untergebracht sein muss, bzw. die dir dann von der Stundenzahl abgehen. Im Betriebskindergarten ist die Fahrzeit nochmal Zeit mit ihr zusammen und du bist wahrscheinlich zeitlich von der Betreuung deutlich besser gestellt als in einem normalen Kindergarten.

Es ist ein Gedanke, verstehen kann ich dich auch, aber die Chance mit reduzierten Stunden und Betriebskindergarten und zusätzlich den Bausparvertrag zu haben, falls ihr ja doch vielleicht auch mal in Eigentum investieren wollt oder es für etwas anderes später gut gebrauchen könnt, würde ich so leicht nicht aufs Spiel setzen.

Hat sich überschnitten: 25 Stunden pro Woche .... nein, das würde ich durchziehen. So eine Möglichkeit, wie Zelda schreibt haben nicht viele und Betriebskindergarten ist ein Traum und du bist nicht weit weg. Thure ist mit 16 Monaten zur Tagesmutter gegangen von 8h-15h .... nein, war kein Problem und ich bin eigentlich eine Fürsprecherin von länger zu Hause bleiben.
« Letzte Änderung: 08. März 2012, 15:52:09 von Bettina »
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Maus1

  • Gast
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #7 am: 08. März 2012, 15:55:26 »
@ bettina              In den Betriebskindergarten kann sie nur gehen bis sie maximal 3 jahre ist, dann muss sie in einen normalen kindergarten. und das haus in dem wir wohnen gehört uns ja schon...


@ zelda      mir gehts ja auch nur darum, dass ich es blöd fände sie ein jahr in den betriebskindergarten zu geben und dann rauszureißen und wiede rin einen neuen kindergarten einzugewöhnen. sie darf da nämlich nur bleiben bis sie maximal 3 ist

in unseren kindergarten im ort darf sie ab 2 jahre von daher hätte ich das die bessere lösung für sie gefunden...

Sönnchen

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 791
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #8 am: 08. März 2012, 16:08:18 »
Maus: Klar bekommst Du den angesparten Teil ausgezahlt ohne einen Kredit aufzunehmen. Aber für 25 Stunden würde ich wieder arbeiten gehen.

Natürlich ist es deine Entscheidung, aber du verschiebst die ja nur. Zelda und Bettina haben es schön geschrieben.

Peperlchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5757
  • Wenn Träume wahr werden & Wunder geschehen.
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #9 am: 08. März 2012, 16:10:11 »
Hallo,

wie du dich letzendlich entscheidest ist deines und uns steht gar nicht zu, dass wir sagen mach Version A oder B.

Aber ja, ich kann deinen Mann/ Freund schon ein Stück weit verstehen... Ihr kommt so nicht über die Runden und dann nutzt zu den Bausparer (ich kenn mich damit nicht so gut aus, wir haben es in diesem Sinne nicht) dafür noch ein Jahr daheim zu bleiben. Wenn das sozusagen der Notgroschen ist, würde ich diesen behalten! Zum anderen schreibst du, dass du derzeit einen guten Job hast und genau diesen dann nicht mehr bekommen wirst. Jetzt sagst du das macht dir nichts aus, wer weiß wie du darüber in zwei Jahren denkst.

Ich verstehe deine Mama-Gedanken absolut  s-druecken Und auch ich konnte mir nicht wirklich vorstellen wieder loszulegen, als meine Große noch ein halbes Jahr war. Trotzdem habe ich es dann durchgezogen & meine Tochter hatte eine tolle Zeit in der Krippe (und blieb drei Tage bis 13Uhr, zwei Tage bis 16Uhr).  :D
Krippen-/ KiGa-Wechsel machen sie in dem Alter noch gut mit, darüber würde ich mir jetzt keine Gedanken machen und ich finde gerade eine Betriebskrippe ist das beste was einem passieren kann. Du hast noch am meisten Zeit mit der Tochter, als wenn sie in einem anderen KiGa ist, ihr seit am gleichen Gelände und wenn wirklich mal was ist bist du ratzfatz dort.

Und ja, sie sind nur einmal so klein. Aber sie sind auch nur einmal 2,3,4,5 ... Jahre alt. Glaubst du wirklich es wird dir leichter fallen, wenn sie dann zwei ist?  :-*

Linchen81

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 703
  • Unser Mittelpunkt hat Verstärkung bekommen!
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #10 am: 08. März 2012, 16:10:20 »


P.S.: Du hast geschrieben ihr habt ein Haus (Renovierungen? Garten? Auto?) Ich glaub ich würd mir das genau überlegen  :-\
« Letzte Änderung: 12. Dezember 2012, 13:39:05 von Linchen81 »



Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #11 am: 08. März 2012, 16:13:58 »
Und warum lässt du sie dann nicht einfach in den Betriebskindergarten gehen bis sie 3 ist? Dann ist sie zwei Jahre da. Andere Leute ziehen um und da wechseln die Kinder auch. Thure hat nach einem 3/4 Jahr in eine Krippe gewechselt, etwas mehr als ein 3/4 Jahr später in den Kindergarten derselben Einrichtung. Das war kein Problem. Klar kann es ein Problem sein, aber wenn sie zwei Jahre da hingehen kann, warum dann nach einem Jahr rausnehmen? Würde ich zumindest nicht tun.

Ich sag´s mal so, wie es für uns wäre. Es wäre für uns verschleudertes Geld. Auch die Küche würde ich, wenn nicht irgendwie wirklich was kaputt ist nicht mit Hilfe des Bausparvertrages kaufen. Dann lieber zu den super Bedingungen arbeiten gehen, gutes Geld verdienen und den Bausparvertrag als Reserve wissen. Küche könnt ihr dann immer noch kaufen.

Was das emotionale angeht kann ich dich schon verstehen. Wir haben auch die Anmeldung für unsere Maus für die Krippe bekommen und schieben das auf bis sie zwei ist. Aber ich hab auch nicht halb die Möglichkeiten, die du hast. Hätte ich die, würde ich es wie von euch geplant machen. Aber etwas Zeit bleibt ja auch noch.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

katjuscha

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1944
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #12 am: 08. März 2012, 16:46:59 »
also kita-wechsel ist nicht so das problem denk ich für die kleine

und mal ganz ehrlich.. wenn du bei 25h schon aus dem durchschnittsverdiener rausfällst... da würd ich nicht überlegen und arbeiten gehen


Filigrana

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2103
  • Meine Wunschmaus
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #13 am: 08. März 2012, 16:54:14 »
Ich würde noch ein Jahr länger Zuhause bleiben.

Also das Argument mit der Rente finde ich echt lustig. Kannst du dir vorstellen was die Differenz von einem Jahr mehr Elternzeit zu einem Jahr 25 Std. bei deiner Rente ausmacht? Also ich denke das ist nicht der Rede Wert.

Gut, das Geld (von wieviel sprechen wir hier überhaupt?) ist dann weg aber du hast eine neue Küche und ein Jahr mehr Zeit mit deiner Maus. Wenn ihr sowieso schon euer Haus habt, wirst du den Bausparvertrag doch eh nicht mehr benötigen, oder?

Was sagt denn dein Freund dazu, kann er sich eventuell an der Küche beteiligen?

Was du daraus machst bleibt natürlich dir überlassen, aber ich würde es definitiv so machen.

         
                "Für Wunder muss man beten, für Veränderungen aber arbeiten"

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #14 am: 08. März 2012, 17:14:18 »
Unvernünftig, keine Ahnung das ist Deine Entscheidung.

Aber wenn ich Dein Freund wäre, dann wäre ich stinkendsauer, ich meine ihr habt Euch ja sicher auch was dabei überlegt als Ihr diese Abmachung getroffen habt. Oder habt ihr das einfach so beschlossen im vorübergehen.

Wenn das Geld nicht reicht für ein weiteres Jahr, finde ich persönlich es unvernünftig einen Bausparvertrag aufzulösen um sich eine neue Küche zu kaufen  ??? und ein Jahr weiter zu Hause zu bleiben. Eine neue Küche kann auch warten bis Du wieder arbeiten gehst.

Bausparverträge würde ich persönlich nur dann auflösen oder einen "Kredit" darauf nehmen wenn es gar keine andere Möglichkeit mehr gibt aber mit Sicherheit nicht für eine neue Küche  :-X Aber sowas ist mir ohnehin noch nie wirklich wichtig gewesen. Aber Schulden machen für eine Küche würd ich im Lebtag nicht.

Ihr müsst weiterhin die Monatsbeiträge für den Bausparvertrag zahlen? Wie soll das gehen wenn Ihr schon gar nicht so über die Runden kommen würdet, dann nimmst Du einen noch nicht zuteilungsreifen Bausparvertrag eine "Kredit" auf und zahlst das dann mit dem Geld was Du von dem Bausparvertrag bekommts monatlich zurück, sorry klingt für mich nicht gerade sehr schlüssig.

Das Du dann sagst das ginge Deinen Freund nichts an weil es ja Dein Geld wäre, ja das mag schon stimmen aber ich sehe das ebend auch anders ihr seit jetzt eine Familie und wenn das alles nicht hinhaut dann lebst Du vom Geld Deines Mannes und fändest Du es toll wenn er Dir dann sagt aber das wäre ja sein Geld mit dem Du lebst?

Wenn Du Dir den Bausparbetrag auszahlen lässt, wie würde das laufen? Würdest Du das Geld irgendwo festlegen und wirklich nur jeden Monat Betrag X davon nehmen für Euch alle oder dürftest nur Du über das Geld verfügen und für den Rest kommt Dein Freund auf?

Persönlich erschließt sich mir noch nicht Dein Hauptgrund warum Du noch ein weiteres Jahr zu Hause bleiben möchtest, also mir fehlt da persönlich einfach viel zu sehr das Argument das es zum Wohle Deines Kindes sein soll, das Du noch die Küche als Grund genannt hast, find ich ebend fragwürdig.

Ohne Wertung, es kommt eben nur bei mir so an, ich kenne Dich nicht und lese das nur, da hat man oft ein Sender - Empfänger Problem, also bitt bitte nicht bös sein ok?  :-* :-*
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

Diana & J.

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 734
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #15 am: 08. März 2012, 17:21:16 »
Ich würde wieder arbeiten gehen. Ich glaub meistens bleiben Mamas eher aus Angst / Sorge um das Kind zuhause oder weil man keinen Platz bekommt. Den meisten Kindern tut es aber durchaus gut ab 1 Jahr fremdbetreut zu werden. Es ist Wahnsinn wie viel die Mäuse lernen wenn sie mit mehreren Kindern zusammen sind.

Ich würde den Bausparvertrag so nicht nehmen, es ist super schwierig vom Gefühl her am Anfang die Zwerge woanders abzugeben, aber man gewöhnt sich super schnell daran. Du hast noch fast 6 Monate mit deiner Kleinen zuhause, danach wartet ja scheinbar ein super Job auf deine Rückkehr. Ich würde den nicht verlieren wollen.
              

D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1675
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #16 am: 08. März 2012, 17:35:37 »
Entscheiden kannst du nur alleine - ich persönlich würde mich an die Abmachung halten und wieder arbeiten gehen.

Zum einen, weil ich deinem Freund recht gebe, zum anderen aus den bereits genannten Gründen: Ihr seid knapp bei Kasse, Bausparer ist für mich keine Alternative zum Arbeiten, es sind nur 25 Stunden, eine Betriebskrippe... und und und. Zumal: Deine Kleine ist jetzt 6 Monate alt - du wirst sehen, in einem halben Jahr fällt es zwar noch immer nicht leicht, aber auch nicht mehr so schwer wie jetzt. ;) Gib dir einen Ruck, die Umstände sind doch perfekt - manch eine Mama würde sich deine Situation wünschen! ;)





Once

  • Gast
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #17 am: 08. März 2012, 18:20:32 »
Ich würde wohl arbeiten gehen. Mit Krippe am Arbeitsplatz. Luxus!

mausebause

  • Gast
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #18 am: 08. März 2012, 18:23:01 »
Den Bausparvertrag nicht dafür auszahlen lassen - und ich würde arbeiten gehen - wo hat man denn die Möglichkeit einer Krippe am Arbeitsplatz - viel zu selten!!
Ehrlich?! ICh würde mich an die Abmachung halten!

Sonina

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3323
    • Mail
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #19 am: 08. März 2012, 18:29:29 »
Ich würde wohl arbeiten gehen. Mit Krippe am Arbeitsplatz. Luxus!
s-yes  s-yes  s-yes

Ganz ehrlich? Ich beneide dich echt darum... 

Und ich kann deinen Freund durchaus verstehen, dass er stinksauer ist. Wäre ich an seiner Stelle auch.
Einen Kredit aufnehmen, um ein weiteres Jahr zu Hause zu bleiben würde ich niemals machen. Schon gar nicht, wenn die Alternative ein 25 Stunden Job ist, der mir auch noch gefällt.

Letztendlich kann dir diese Entscheidung aber keiner abnehmen.  s-druecken

Man muss sich schon wundern, warum wir an unseren Erwartungen festhalten.
Das Erwartete ist das, was uns in der Balance hält... aufrecht... ruhig.
Was wir erwarten, ist nur der Anfang.
Das, was wir nicht erwarten ist das, was unser Leben verändert.

Spatzlmama

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5223
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #20 am: 08. März 2012, 22:53:24 »
Verstehe beide Seiten...

Ich tät alles drum geben, was Du da hast, Du hast meinen blanken Neid!

Allerdings hätte ich mich nach einem Jahr auch noch nicht von meinen Kindern trennen wollen/können.

Aber in Anbetracht wie ich immernoch nicht weiß, wie ich es schaffen soll Kind und Job unter einen Hut zu bekommen würde ich es machen! Also ich würde nach einem Jahr wieder arbeiten gehen, einfach weil ich nicht glaube, daß es nach einem weiteren Jahr Dir leichter fallen wird.

Mein Kleiner kommt im September im KiGa und es wird nicht einfach werden, aber eher für ihn, er war schon immer extrem Mama-Kind.

Aber nen Bausparer tät ich dafür nie und nimmer opfern...
WENN AUS LIEBE LEBEN WIRD...

unser Turbospatz  30.09.2006
unser Kuschelbär  10.07.2009

regenbogen78

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4059
  • ♥Frühchenmama♥
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #21 am: 08. März 2012, 23:14:15 »
ich würde zuhause bleiben ;)
ist natürlich doof das dein partner so gar nicht damit einverstanden ist...
das müsstet ihr schon klären... :-[

lg regenbogen78
« Letzte Änderung: 08. März 2012, 23:16:06 von regenbogen78 »
"Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie die Unerreichbare, für die Furchtsamen ist sie die Unbekannte, für die Tapferen ist sie die Chance."


Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6362
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #22 am: 09. März 2012, 01:22:36 »
Ja, natürlich ist es unvernünftig, es muss ja aber nicht alles vernünftig sein, wenn dein Bauchgefühl sagt, dass es besser ist, zu Hause zu bleiben.

Es kommt hierbei einfach auf so viele Sachen an - deine persönliche Einstellung, wie du und dein Partner eure Finanzen regelt, wie es dem Kind dabei gehen würde.. Da kann dir niemand helfen.

Von meiner Perspektive aus würde ich auf jeden Fall wieder arbeiten gehen und den Bausparvertrag, sollte er ausgezalt werden, nochmal anlegen.
Kind 2011
Kind 2014
...

Honey

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 23167
  • Mrs. & Glückskleemami & Fellnasenmami
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #23 am: 09. März 2012, 07:48:18 »
Mal als kurzer Einwurf: @Liadan, ich habe das mit der Kueche so gelesen, dass sie das dazu nennt, weil es den Bausparvertrag evtl. nur ausgezahlt gibt, um etwas zu bauen / renovieren... oder? Mag sein, dass ich mich taeusche und das nun falsch aufgefasst habe.

An die Threaderstellerin (sorry, habe gerade deinen Nick vergessen  :-* ): Ich kann den Wunsch, laenger mit dem Kind Zuhause zu bleiben, sehr gut verstehen. Sehr. :-*
ABER die anderen Maedels haben recht: Es ist ein absoluter Gluecksfall, eine Krippe an der Arbeitsstelle zu haben, davon koennen die meisten Eltern nur traeumen, das stimmt schon. Und was eure Abmachung betrifft: Sprich nochmal in Ruhe mit deinem Freund und gehe auf jeden Fall den Weg, mit dem ihr Beide leben koennt.

Was ich noch sagen wollte: Filli hat einen guten Punkt angesprochen: Das Haus gehoert euch schon... Wofuer wuerde dein Bausparvertrag in der Zukunft denn eingesetzt werden?
~ The Love Inside You Take It With You. Swayze & Family Comes First. Sandler ~
 
 
~ Wir machen uns die Welt, widdewidde wie sie uns gefällt ~
___

~Ella~

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4579
Antw:Bin ich wirklich unvernünftig?
« Antwort #24 am: 09. März 2012, 07:56:03 »
*
« Letzte Änderung: 09. März 2012, 08:02:25 von ~Ella~ »

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung