Autor Thema: Bestattungskosten?  (Gelesen 5397 mal)

hectorundhilde

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3080
  • ...unser kleiner Kobold! :-)
Bestattungskosten?
« am: 30. Juli 2012, 22:14:02 »
Ich weiss, das ist kein angenehmes Thema, aber ich hab mal eine Frage:

Weiss einer von euch wie hoch die Kosten für eine Beerdigung (Urnenbestattung nach Verbrennung im Familiengrab) ist?

Hintergrund ist, das die Oma meines Mannes 90 Jahre alt ist, im Pflegeheim lebt und gesundheitlich immer mehr abbaut. Da sie keine Bestattungsvorsorge hat und kein Geld mehr hat, die Rente geht schon zu 100% ans Heim, haben wir und meine Schwägerin beschlossen Geld für die Beerdigung beseite zulegen.



Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11140
  • So ist das wohl erst einmal :p
    • Mail
Antw:Bestattungskosten?
« Antwort #1 am: 30. Juli 2012, 22:18:42 »
Bei meiner Mama waren es 6.000,- €...  :'( Urnenbestattung im teilanonymen Gräberfeld. Da ein Grab vorhanden ist (wäre es bei uns auch gewesen, aber das wollte sie nicht), kannst du vllt. 600,- € runter rechnen. Und bei den Kosten ist auch noch die Trauerfeier im Institut mit bei. Außerdem war der Sarg nicht der günstigste, mit dem sie verbrannt wurde.
Ohne


~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53149
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Bestattungskosten?
« Antwort #2 am: 30. Juli 2012, 22:21:03 »
Urnenbestattung weiß ich nicht genau, aber die Beerdigung meines Schwiegervaters (normale Erd-Bestattung) kostete nahe an die 10.000€.  :-\

Lisbeth

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5210
Antw:Bestattungskosten?
« Antwort #3 am: 30. Juli 2012, 22:24:34 »
in etwa so wie Martina schrieb  :-[ ab 3500€ aufwärts

bei einem Arbeitskollege von Arthur ist vor 2 Jahren der Papa gestorben - er wollte das viele Geld seiner Frau und dem Sohn ersparen und ließ sich auf einer Wiese vom Friedhof bestatten - also kein Grab im herkömmlichen Sinne -hat aber auch um die 15oo € gekostet - wenn ich mich richtig erinnre - ich frag nochmal nach.

-------------------------------------------
Patrick - 16.06.94 , Kristin - 29.05.97 , Valentin -20.12.99 , Marleen - 21.10.05 , Thea -12.05.2008 , Johan - 30.03.2010

Sabrina

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5415
Antw:Bestattungskosten?
« Antwort #4 am: 30. Juli 2012, 22:53:24 »
Man oh man, das ist echt teuer! Hatte da ja so bisher noch gar keinen Plan von.  :o

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15258
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Antw:Bestattungskosten?
« Antwort #5 am: 30. Juli 2012, 23:34:21 »
nix ist umsonst.... :-[
die bestattung meines papas ist nun schon 7 jahre her und kostete ca 4000€ ohne stein....
selbst eine nacht in der kühlkammer vorm verbrennen kostet 50€ und die überführung (8km) 70€...hab mir das gemerkt weil wir damals sagten das hotel ud taxi günstiger wären  :-X

meine oma hat beim bestatter 300 angezahlt und da hab ich jetzt schon-5 jahre später- 2000€ nachgezahlt um auf dem laufenden zu bleiben....

also ansparen lohnt auf jedenfall....
meine mama hat dann damals eine vericherung abgeschlossen weil sie meinte das sie nicht möchte das meine sis und ich auf den kosten hocken...
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present

Schnukkel

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1099
Antw:Bestattungskosten?
« Antwort #6 am: 31. Juli 2012, 08:04:25 »
Da meine Oma vor kurzem gestorben ist, hab ich noch ein paar Preise im Kopf.

Der Sarg hat 800 Euro gekostet
Die Urne 110 Euro, war die günstigste
Die Traueranzeige in der Zeitung 200 Euro
Die Danksagung nochmal 180 Euro
Die Blumen für den Sarg 240 Euro
Das Gesteck für die Urne 20 Euro
Sie stand für 4 Tage im Kühlhaus 80 Euro
Die Benutzung der Kapelle inkl. Reinigung 50 Euro
(die Urnenbeisetzung hat nix mehr gekostet, war direkt am Grab)
Das Einsargen hat 110 Euro gekostet (das hat 2 Minuten gedauert)
Die Gemeinde schickt auch ne Rechnung, dafür das das Grab ausgehoben wird

Alles in allem hat die Beerdigung ca. 3500 Euro gekostet, aber acuh nur weil das Urnengrab schon vorhanden war, wir keinen Stein mehr brauchten und mein Papa das Urnengrab selbst ausgehoben hat, da er bei der Gemeinde arbeitet und das da mit zu seinem Job gehört und er dadurch die Kosten sparen konnte.

Meine Oma war GSD bei einer Sterbekasse versichert, sodass die Kosten davon zu fast 100% abgedeckt waren.



liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:Bestattungskosten?
« Antwort #7 am: 31. Juli 2012, 08:14:49 »
Eine Beerdigung kann schon ziemlich teuer werden, die Grabplatte meiner Mutter hat schon alleine 6.000 DM gekostet.  :-[

Der Sarg um die 2500-3000 DM.

Dann hängt es ja auch davon ab ob Du alle nötigen Gänge vom Bestatter machen lässt oder ob man sie selber macht. Jedes Dokument was ausgestellt wird kotet und man braucht es in mehrfacher Ausführung für die verschiedenen Ämter.

Das Grab ausheben kostet, die Urne, die Verbrennung, das läuten der Glocken die Träger, das ausheben der Grube, die Miete für den Platz auf dem Friedhof, der Bestatter, das Leichenheimd bei einer Urnenbeiseisetzung braucht man ja Sarg und Urne, weil man den verstorbenen ja im Sarg verbrennt dann kommt noch hinzu das bei einer Urnenbeisetzung der verstorbene ja auch noch solange gelagert werden muss bis die Verbrennung ansteht.

Da kann schon einiges zusammen kommen aber wenn ihr könnt ja verschiedene Angebote einholen, hört sich makaber an ich weiß aber so kann man vergleichen und schon alles in die Wege leiten wenn die Trauer eben noch nicht aktuell ist im Trauerfall ist man manchmal blind und lässt machen und kriegt nachher einen Schlag wenn man die Rechnung bekommt.  :-[
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

hectorundhilde

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3080
  • ...unser kleiner Kobold! :-)
Antw:Bestattungskosten?
« Antwort #8 am: 31. Juli 2012, 08:21:48 »
Danke schonmal für eure Antworten!
Ich hatte schon befürchtet, das es nicht grad günstig wird, von daher ja die Idee Geld beseite zu legen.
Ich hoffe ja, das man etwas Geld sparen kann, da das Grab ja schon vorhanden ist, auf dem Grabstein wurde auch Platz gelassen...muss also nur nachgetragen werden.
Eine klassische Trauerfeier wird es auch nicht geben, zum einen hat sie immer gesagt das sie es nicht möchte, zum anderen sind ihre Freundin alle schon tot, ihr Mann und ihr Sohn auch seit 20 Jahren. Bleiben nur die Enkel und ein Schwager in Berlin!



Sisam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2851
  • "Greifen nach einer neuen Welt"
Antw:Bestattungskosten?
« Antwort #9 am: 01. August 2012, 16:37:31 »
...da das Grab ja schon vorhanden ist, ...
Das vorhandene Grab hat eine Laufzeit (bei Erdbestattung in der Regel 25 Jahre), wenn darauf eine neue Beisetzung erfolgt, muss evtl. verlängert werden für Urne - glaube ich - auf 15 Jahre Restlaufzeit.
früher: Sisamlimamzuri, die Unaussprechliche ;D
Wer den Kopf in den Sand steckt, hat schlechte Aussichten ;)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung