Autor Thema: Anordnung von Überstunden DAUERHAFT möglich?  (Gelesen 5433 mal)

Bomelo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1450
  • glückliche zweifache Jungs-Mama
Anordnung von Überstunden DAUERHAFT möglich?
« am: 09. Januar 2013, 13:54:45 »
Hallo.

Dass der AG Überstunden anordnen darf, wenn dafür Bedarf besteht, weiß ich.

Aber darf er die auch dauerhaft anordnen? Sagen wir, es gäbe die Anweisung, monatlich x  Überstunden abzuleisten. Und das nicht um vorübergehende Engpässe zu überstehen (in den Hauptzeiten wird die Stundenzahl einfach hoch geschraubt  s-:)  ) , sondern als dauerhafte Anordnung.

Darf der AG das? Oder muss er kurz- bis mittelfristig Abhilfe schaffen? Finde irgendwie nix dazu.
« Letzte Änderung: 09. Januar 2013, 13:56:26 von Bomelo »
der beste große Bruder der Welt :-*


2620 Gramm, 47 cm, 100% Wunder :-*

Januar2012

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1136
  • erziehung-online
Antw:Anordnung von Überstunden DAUERHAFT möglich?
« Antwort #1 am: 09. Januar 2013, 14:05:23 »
Mein Gefühl sagt, dass das so nicht geht.

Wobei in vielen Verträgen ja drin steht, dass Überstunden zu leisten sind. Hmm.

Aber wenn das so komplett reguläre Arbeitszeit werden soll, würde ich meinen, dass die Stundenzahl im Vertrag angepasst und das Gehalt aufgestockt gehört.

Achtung Laienmeinung!





Sisam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2851
  • "Greifen nach einer neuen Welt"
Antw:Anordnung von Überstunden DAUERHAFT möglich?
« Antwort #2 am: 09. Januar 2013, 14:07:00 »
Ich schließe mich Januar2012 an, bin allerdings auch Laie.
früher: Sisamlimamzuri, die Unaussprechliche ;D
Wer den Kopf in den Sand steckt, hat schlechte Aussichten ;)

Peperlchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5760
  • Wenn Träume wahr werden & Wunder geschehen.
Antw:Anordnung von Überstunden DAUERHAFT möglich?
« Antwort #3 am: 09. Januar 2013, 14:15:21 »
Hallo,

bei meinem steht im Vertrag, dass im Monat x Überstunden mit dem Gehalt vergolten sind. Obs so rechtlich passt keine Ahnung, für Mann & andere Angestellte scheint es i.O..

Glucke1975

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1655
Antw:Anordnung von Überstunden DAUERHAFT möglich?
« Antwort #4 am: 09. Januar 2013, 14:20:28 »
Das kommt darauf an, was in deinem Vertrag steht.
Manchmal hilft auch der Tarif-/ Mantelvertrag.

Bei uns können jederzeit Überstunden beantragt werden. Der Betriebsrat muss diesen aber zustimmen und sie sind für jeden einzelnen Mitarbeiter trotz allem freiwillig (auch wenn gern etwas anderes suggeriert wird ;)).

Überstunden werden auch anders abgerechnet, wenn sie bezahlt werden.
Auf jede geleistete Überstunde kommt im Regelfall ein Zuschuss von 25%. An Samstagen sogar plus 50% und an Sonn- und Feiertagen 100% auf das Normalgehalt obendrauf.
Auch wenn die Stunden als Freizeit abgegolten werden, trifft diese Regelung zu.

Aber wie gesagt kommt es ganz auf den Vertrag an.
Abteilungs-, Bereichsleiter und sonstige "höhere" Angestellt sind oftmals von diesen Regelungen ausgeschlossen und bekomemn Überstunden nicht extra verrechnet. Es wird vorausgesetzt, dass sie anwesend sind. Dafür erhalten sie aber auch entsprechende Boni wie Verantwortungszulagen und co. ;)

edit:
Was die Dauer angeht, da kann ganz individuell gehandhabt werden.
Hier ist zum Beispiel jedes Jahr von November bis ca. Februar wegen Jahresschluss und co Land unter. Daher sind in diesen Monaten fast jeden Samstag Überstunden angesagt (auf Freiwilligenbasis).
Aber es sollte ein Ende in Sicht sein. Wenn die Überstunden über mehrere Monate gehen und zur "Normalität" werden, sollte man lieber überlegen, noch mehr Mitarbeiter einzustellen. Denn dann scheint der Bedarf nicht nur zu einem bestimmten Zeitpunkt notwendig zu werden, sondern dauerhaft.
« Letzte Änderung: 09. Januar 2013, 14:24:16 von brittchen »
Ehem. brittchen :)
Wieder da, aber nur ein ganz kleines bißchen. ;)


Elenya

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4782
  • Knutschebär und Knutschemaus
    • Mail
Antw:Anordnung von Überstunden DAUERHAFT möglich?
« Antwort #5 am: 09. Januar 2013, 14:39:57 »
bei meinem mann in der firma (große firma, zulieferer autoindustrie unter anderem), wurde angeordent das jeder mitarbeiter mit ca - 130 std. anfang des jahres startet (entspricht ca. 2 std. mehrarbeit in der woche), als ausgleich bekamen die mitarbeiter eine arbeitsplatzsicherung über 3 jahre, es haben fast alle mitgemacht, nur eine abteilung in einem werk in berlin hat nicht unterschrieben, denen wurde allen gekündigt

das lief vorletztes jahr aus, dann wollte er das nochmal machen, die gewerkschaft wollte aber diesmal nicht mitmachen und haben monate verhandelt, letztes jahr lief dann wieder normal, und soviel ich mitbekommen hab kommt dieses jahr wieder ne erhöhung aber nicht soviel stunden dank der IG- Metal

witz an der sache, mein mann arbeitet in nem kleinen ableger der firma (hauptsitz 300km weg) und hat nen 40 std. vertrag, die leute in den großen werken haben aber meist nur nen 35 std. vertrag durch die erhöhung kamen die auf 37 und menne auf 42 :-(, und die arbeitsplatzsicherung war nicht auf den standort, das heißt wenn der ableger meines mannes dicht machen muß, bekäme er ne stelle allerdings ziemlich weit entfernt  :-\

auch samstagsarbeit wird erwünscht egal wie die auftragslage ist, wär doch ne schande wenn die maschienen samstags stehen würden  ;)

ausbezahlt bekommt er von den mehrstunden garnix, dazu muß man erst glaub 200 (bin mir nicht ganz sicher müsste menne fragen) ansammeln bevor man was ausbezahlt bekommt, frei bekommt man die auch nicht (ausser mal im notfall 1 tag wenns nicht anderst geht), man bunkert die für schlechte zeiten ;)

denke schon das das alles rechtens ist, weil die gewerkschaft ja mit drin hängt, und da der verdienst (industrie halt) okay ist nehmen das alle auch irgendwie hin



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung