Autor Thema: angelsächisch vs. angloamerikanisch vs Kontinentaleuropa  (Gelesen 1676 mal)

Sweetkofski

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1345
angelsächisch vs. angloamerikanisch vs Kontinentaleuropa
« am: 24. Februar 2016, 21:06:11 »
Mich hat gerade eine Artikel verwirrt...

wer kann die Begriffe einmal kurz sauber und trennscharf für mich ordnen?

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13656
Antw:angelsächisch vs. angloamerikanisch vs Kontinentaleuropa
« Antwort #1 am: 24. Februar 2016, 21:58:28 »
angelsächsisch-brittische inseln   (edit: google sagt sogar plus ehem. Kollonien, also Australien, Neuseeland, Kanada.... ich bin immer davon ausgegangen, dass es eben "Nur" die inseln betrifft)

anglo-amerikanisch nordarmerika, englischsprachig "die aus der alten welt eingereisten"

kontinentaleuropa: wir (und frankreich, spanien, niederlande, polen usw)
« Letzte Änderung: 24. Februar 2016, 22:02:04 von Meph »




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW


Sweetkofski

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1345
Antw:angelsächisch vs. angloamerikanisch vs Kontinentaleuropa
« Antwort #2 am: 24. Februar 2016, 22:49:41 »
"Ausgehend von einem Vergleich der Civic-Culture-Administration im
 anglo-amerikanischen Raum mit den klassischen Verwaltungssystemen, wie wir sie
insbesondere in Frankreich und Deutschland antreffen, verdeutlich Klaus König (2009), dass angelsächsisch geprägte Verwaltungen offener sind für eine Kultur der Partizipation  {...}Auch wenn sich manche Unterschiede abgeschliffen haben, hat Staatlichkeit in den angelsäch-
sischen Verwaltungsräumen fortgesetzt eine andere Bedeutung als in Kontinentaleuropa."

Irgendwie wird doch in diesem Zitat angelsächsisch und angloamerkanisch als Synonym gleichgesetzt, oder?

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13656
Antw:angelsächisch vs. angloamerikanisch vs Kontinentaleuropa
« Antwort #3 am: 25. Februar 2016, 06:25:53 »
"Ausgehend von einem Vergleich der Civic-Culture-Administration im
 anglo-amerikanischen Raumder neuen Welt bestehend aus Nordamerika und den von Briten kollonisierten Kanada mit den klassischen Verwaltungssystemen, wie wir sie
insbesondere in Frankreich und Deutschland antreffen, verdeutlich Klaus König (2009), dass angelsächsisch brittisch geprägte Verwaltungen offener sind für eine Kultur der Partizipation  {...}Auch wenn sich manche Unterschiede abgeschliffen haben, hat Staatlichkeit in den angelsäch-
sischen brittisch- inkl der Kolonien (bzw in dem Fall auch Nordamerika als Auswanderungsland)Verwaltungsräumen fortgesetzt eine andere Bedeutung als in Kontinentaleuropa."


Heist also, dass die "neue Welt" mehr Anleihen an Brittanien als an Resteuropa, wo ja auch sehr viele Auswanderer herkamen, genommen haben bzw sich dieser Stil einfach durchgesetzt hat- so würde ich es zumindest lesen.

Irgendwie wird doch in diesem Zitat angelsächsisch und angloamerkanisch als Synonym gleichgesetzt, oder?




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung