Autor Thema: 3. Kind - wenn es an Platz mangelt  (Gelesen 15094 mal)

Cloedje

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 430
  • Unsere Glückskäfer Theo und Anna
3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« am: 22. Januar 2013, 10:37:18 »
Hallo ihr,
ich hab seit geraumer Zeit schon noch Lust auf ein 3. Kind. Nun haben wir aber nur 2 Kinderzimmer.
Ich war immer schon gestresst in Bezug auf das Schlafen meiner Kinder. Theo war wirklich ganz easy, aber Anna hat schon lange Monate grosse Schwierigkeiten gehabt und hat auch einen leichten Schlaf.

Die, die 2 oder 3 Kinder haben und auch über nicht so viel Platz verfügen, wie macht ihr das denn ? Schlafen dann 2 in einem Zimmer und wie gestaltet sich das ? Wecken die sich nicht gegenseitig auf ? Und sollte nicht später, wenn sie etwas grösser sind, auch jeder sein eigenes Reich haben ?

Ich brauch gerade mal ein bisschen Erfahrungsinput. :-[

Liebe Grüsse und danke im Voraus.

Cloedje



Luna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1417
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #1 am: 22. Januar 2013, 10:51:40 »
Wir haben ja jetzt zwei Kinder. Platz haben wir genug, aber da wir erst mal noch umbauen müssen, wohnt der Kleine jetzt noch bei uns im Zimmer. Für die erste Zeit finde ich diese Lösung prima. Klar, wir sind irgendwann fertig mit der Bauerei und dann bekommt der Kleine sein eigenes Reich.
Grundsätzlich hätte ich aber kein Problem damit, auch zwei Kinder in einem Zimmer unterzubringen. Dann darf der Altersunterschied aber nicht zu groß sein.
Natürlich ist das in ein paar Jahren schwierig, wenn jeder seine Privatsphäre braucht, aber ich denke, davon sollte man die Entscheidung nicht wirklich abhängig machen. Wer weiß schon, was in 15 Jahren oder so ist.
Vielleicht bietet sich Euch bis dahin eine Gelegenheit, Euch wohnlich zu verändern.

Da wir früher auch nicht genug Platz hatten, durfte meine ältere Schwester so mit 14 oder 15 ihr Zimmer im Keller beziehen und da wir eben in dieser Hinsicht nicht verwöhnt waren, kam uns das wie Luxus vor, obwohl es eben nur eine Notlösung war.



Eumel

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4148
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #2 am: 22. Januar 2013, 11:01:52 »
Also wenn das für euch der einzige Grund ist, der gegen ein 3. Kind sprechen würde, denke ich, dass es daran nicht scheitern sollte.

Die Wohnsituation kann man doch immer ändern, selbst wenn es Eigentum sein sollte.  ;) Zunächst mal könnte das Baby bei euch schlafen und später dann könnt ihr gucken, wie es mit 2 Kindern in einem Zimmer klappt. Und ggf. umziehen.  ;)

Ich würde meine Lebensvorstellungen jedenfalls nicht ausschließlich von einem Gebäude abhängig machen.  ;) Freunde von uns haben übrigens auch ihr Haus verkauft und ein neues gekauft, weil ihnen das alte zu klein war.

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22170
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #3 am: 22. Januar 2013, 11:12:49 »

#


da Meinung doch nicht erwünscht.
« Letzte Änderung: 26. Januar 2013, 21:11:45 von Nachtvogel »
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6347
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #4 am: 22. Januar 2013, 11:17:34 »
Wie viel qm hat denn die Wohnung und wie groß sind die Kinderzimmer? Du könntest auch mit Raumteilern arbeiten.
Kind 2011
Kind 2014
...

Kiara

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3464
  • Mutter von zwei wunderbaren Töchtern
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #5 am: 22. Januar 2013, 11:22:11 »
@Nachtvogel:
Zitat
ICH würde kein 3. Kind geplant bekommen, wenn ich vorher weiss, dass zu wenig Platz ist UND an dem Zustand auch nix zu ändern ist!
Und wie siehst du es wenn sich die Räumliche Situation irgendwann mal ändert, aber der Zeitpunkt zum jetztigen Zeitpunkt noch nicht absehbar ist, und es sich um 1 oder mehrere Jahre handelt? Mann bzw. Frau wird ja auch nicht jünger.
„ Kinder kennen weder Vergangenheit noch Zukunft, und - was uns Erwachsenen kaum passieren kann - sie genießen die Gegenwart.“




Peperlchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5757
  • Wenn Träume wahr werden & Wunder geschehen.
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #6 am: 22. Januar 2013, 11:44:57 »
Hallo,

wir haben aktuell nur ein Kinderzimmer und die Großen teilen sich ein Zimmer, seitdem der Kleine 10Monate ist. Es war von Anfang an völlig problemfrei  :)

Wir sind aber gerade hier am Umbauen, dass wir dann vorerst erst mal zwei Kinderzimmer haben - für ein drittes Kinderzimmer ist hier aber kein Platz, anfangs aber kein Problem, das Kleinchen wird bei uns schlafen und dann mal sehen ob es erst noch mit dem großen Bruder darf oder ob wir bereits schon im Umzug stecken, denn klar ist: noch weitere x Jahre werden wir hier nicht mehr wohnen.  ;)

Naddel20.10

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2715
  • 3 (B)Engel für Mami!
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #7 am: 22. Januar 2013, 11:45:44 »
Unsere Kinder haben das Privileg jeder ein eigenes Zimmer zu haben. Aber ich hatte bis ich ausgezogen bin noch ein Zimmer mit meinen beiden Schwestern zusammen. Wir haben im Zimmer sowieso nur geschlafen und uns ansonsten quasi im Wohnraum verteilt. Die Wohnung war groß genug, nur eben gab es nur 3 Schlafzimmer, eines hatten meine Eltern, eines mein Bruder und wir 3 Mädels teilten uns das übrige Zimmer auf. Ich bin allerdings mit 16 ausgezogen und mit meinem Mann zusammengezogen S:D Was ich damit sagen will, es ist alles möglich, solange die Kinder genug Platz zum Spielen haben und sich auch mal in getrennten Zimmern aufhalten können z.B. eines im Kinderzimmer und eines im Wohnzimmer. Aber durch die Wohnsituation in meiner Kindheit war es mir extrem wichtig, dass jedes Kind ein eigenes Zimmer haben muss. 

Die Alternative wäre - Schlafzimmer quasi ins Wohnzimmer verlegen und jedem Kind ein Kinderzimmer ermöglichen. So haben das unsere Nachbarn viele Jahre gemacht bis jetzt die Große ausgezogen ist.
« Letzte Änderung: 22. Januar 2013, 11:48:25 von Naddel20.10 »
Unsere Mäuse:

 

Cloedje

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 430
  • Unsere Glückskäfer Theo und Anna
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #8 am: 22. Januar 2013, 11:55:54 »
Danke für eure Antworten.

@Eumel/Luna: wir haben unser Haus gekauft. Wir lieben es und können uns eben nicht vorstellen, es wieder zu verkaufen, denn wir haben uns hier im Viertel auch gut eingelebt und uns ehrenamtlich engagiert.

@Mondlaus: Das haus hat ca 100 qm. Die 2 Zimmer sind 12 und 15 qm gross. Raumteiler wird da schwierig glaube ich  :-\

@Nachtvogel: ihr habt da ja auch eine Perspektive mit eurem Umzug. Meine 2 sind Junge und Mädchen, Altersunterschied : 4 Jahre und 3 Monate. Weiss nicht, ob das so gut ginge.

@Kiara: Ja, die Zzeit rennt, stimmt, ich bin 34. Das darf man ja auch nicht aus den Augen lassen.



liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #9 am: 22. Januar 2013, 12:03:00 »
Naja, wenn Du jetzt schwanger wirst kannst Du das Baby ja mit in das Zimmer Deiner jetzt1 Jahr + 3 Monate alten Tochter einquartieren. Da ist der Altersunterschied nicht so groß und ob Junge und Mädchen die ersten Jahre sich ein Zimmer teilen ist ja nun total wumpe. Zu "Problemen" kommt es doch erst dann wenn diese in die Pupertät kommen. Muss aber nicht.

Soll ich Dir mal was sagen ich habe mir mit meinen beiden Brüdern die ersten Lebensjahre ein Kinderzimmer geteilt wir hatten einen Heidenspass (obwohl unsere damalige Wohnung locker ausgereicht hätte für alle Kinder ein Zimmer herzurichten!)

Die drei Kinder von unseren Freunden (zwei Jungs + 1 Mädchen, die noch zu Hause leben weil sie noch kleiner sind) haben zwar alle ein Zimmer aber sie schlagen ihr Nachtlager immer gemeinsam auf und haben dabei eine absolute Gaudi.

Ein fehlendes weiteres Zimmer, also tschuldigung, das ist doch kein ernsthafter Grund sich gegen ein weiteres Kind zu entscheiden.

Zur Not baut man den Keller aus oder den Dachboden (wenn man ein Eigenheim hat) und schafft so noch ein weiteres Zimmer.

Einem Kind geht es doch nicht schlechter weil es kein eigenes Zimmer hat und sich ein Zimmer mit dem Geschwisterchen teilen muss, wichtig sind doch ganz andere Dinge.  ;)

Meine Brüder haben sich nach unserem Umzug und der Trennung meiner Eltern noch bis zu ihrem Auszug mit über 20 Jahren ein Zimmer geteilt, natürlich ist das manchmal doof aber lässt sich eben nicht ändern. Ich selber habe mir ein Zimmer mit meiner Mutter geteilt (wir hatten "nur" eine 3 Zimmer Wohnung) bis sie dann als ich in die Pupertät kam ebem im Wohnzimmer genächtigt hat. DAS fand ich doof, ich habe mich zwar über ein eigenes Zimmer gefreut aber ich fand es doof das meine Mutter eben keine richtige Rückzugsmöglichkeit hatte, aber in Eurem Fall wäre doch der Altersunterschied nicht sooo groß und später wenn das neue Baby dann ein Junge werden sollte kann man die beiden Jungs immer noch in ein Zimmer umquartieren. Zur Not tauscht Ihr Euer Schlafzimmer (wenn das größer ist) mit einem der Kinderzimmer, dann ist vielleicht auch Platz für einen Raumteiler aber das ist ja Zukunfstmusik und sicher erst in 10-12 Jahre notwendig.  ;)
« Letzte Änderung: 22. Januar 2013, 12:13:59 von liadan »
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

Cloedje

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 430
  • Unsere Glückskäfer Theo und Anna
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #10 am: 22. Januar 2013, 12:12:06 »
Hmm, ihr bringt mich ja zum nachdenken. Nein, ich mache es nur bedingt von der Zimmersituation ab. Es scheint ja für manche hier auch recht wichtig zu sein, dass jeder sein eigenes Zimmer hat.

Liadan: das hast du bestimmt falsch verstanden. Meine Kinder haben einen Altersunterschied von 4 Jahren und 3 Monaten. Mein Grosser ist 5,5 Jahre und die Kleine 1 Jahr und 3 Monate.

Dachboden und Keller bieten sich absolut nicht zum Ausbau an. Leider. Aber das hört man ja auch oft, dass die Kinder gern in einem Zimmer zusammenleben. Ich denke nur irgendwie schon weiter und möchte eben auch, dass sie in einigen Jahren ihren nur für sie gemachten Platz haben. Denke ich zu weit ?



liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #11 am: 22. Januar 2013, 12:17:24 »
Sorry hatte mich verguckt mit dem Alter  ;).

Ne, Du denkst nicht zu weit, nur für mich kommt es beim Kinderwunsch eben nicht darauf an ob das Kind ein eigenes Zimmer hat. Platz habt Ihr ja und ich nehma an auch einen eigenen Garten und sonst auch alles was ein Kinderherz höher schlagen lässt. Planungen für die nächsten 10-15 Jahre, keine Ahnung, ich plane ja auch alles gerne ganz genau aber nicht über so einen langen Zeitraum hin.

Man könnte ja auch in die Planungen miteinbeziehen was ist wenn man irgendwas mit der Partnerschaft ist und man plötzlich aus dem Haus in eine drei Zimmer Wohnung ziehen muss, dann hat man gar nicht mehr die Wahl, wenn man sich dann anderes nicht mehr leisten kann.

Ebenso könntet Ihr auch darüber nachdenken ob ein Anbau möglich wäre um mehr Platz zu schaffen bis es soweit ist fleißig sparen und dann das ganze in Angriff nehmen.

Also ich denke wenn sonst alle Rahmenbedinungen stimmen würde ich das nicht von einem Kinderzimmer abhängig machen.  ;) :-*
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #12 am: 22. Januar 2013, 12:22:06 »
Wenn mir das wichtig wäre, würde ich überlegen ob man die Zimmerverteilung anders machen kann um eben einen Raumteiler später aufstellen zu können oder eine Zwischenwand zu ziehen, sowas wie Wohnzimmer als Kinderzimmer (da dann eben die Zwischenwand - wenn da nicht der direkte Zugang zum GArten sein sollte) oder eben im Wohnzimmer gucken ob man da nicht eine Zwischenwand ziehen kann um einen kleineren Raum als Kinderzimmer zu schaffen oder eben Schlafzimmer mit dem Kinderzimmer zu teilen. Ich weiß ja nicht wie Eure Räume aufgeteilt sind und welches der größte Raum ist ob man da nicht teilen kann.

Gut, wir haben nur ein Kind, von daher das Problem nicht, allerdings hat unser Sohn von vornherein eben das Schlafzimmer bekommen, weil eben größer und wir Eltern haben das Kinderzimmer als Schlafzimmer genommen, weil in den meisten Häusern und Wohnungen meist ja so geplant waren oder werden das die Kinderzimmer die kleinsten Räume sind.

Beim Keller lässt sich gar nichts machen?
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52481
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #13 am: 22. Januar 2013, 12:26:13 »
Ich würde es bei den zwei Kindern belassen.
Meine Jungs waren auch zusammen in einem Zimmer, aber das war abzusehen, dass das nicht auf Dauer ist, da die älteste Schwester 14 Jahre älter ist als der Jüngste und sie ist dann ausgezogen, als der Kleine 5 war. Wir haben aber ansonsten auch wirklich genug Platz, Einfamilienhaus. Und im Notfall hätte man auch das große Zimmer der Tochter teilen können, denn das hat knapp 28qm.
Wäre meine Wohnsituation beengt und es wäre nicht zu ändern würde ich nicht geplant noch ein Kind bekommen. Ich bin absoluter Verfechter von jedes Kind muss ein eigenes Zimmer haben. Ich mag ja anspruchsvoll sein, aber 100qm hatten wir mit 3 Kindern knapp 2 Jahre lang und ich fand es auf Dauer VIEL zu klein. Nie im Leben wäre ich dort wohnen geblieben.  :-\
« Letzte Änderung: 22. Januar 2013, 12:28:40 von ~Netti~ »

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6347
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #14 am: 22. Januar 2013, 12:30:35 »
Also wir haben sehr lange zu dritt auf 55 qm gelebt. Die Kleine hatte kein eigenes Zimmer, sondern im Wohnzimmer ihr Bett gehabt. Es war teilweise nervig, aber selbst das ging. Es war kein Grund, gegen ein Kind zu entscheiden. Selbst bei einem 13qm großen Zimmer geht noch ein Raumteiler.
Kind 2011
Kind 2014
...

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52481
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #15 am: 22. Januar 2013, 12:32:44 »
Eine Weile - klar. Sag ich ja nix gegen. Aber auf Dauer?  :-\
Und in dem Fall hier ist das Haus ja gekauft. Daher würde ich es persönlich nicht machen. Mir wäre das AUF DAUER (!) zu klein.

ninakalu

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4780
  • Der mensch plant und das SChicksal lacht darüber!
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #16 am: 22. Januar 2013, 12:32:57 »
Wir üben nach langer überlegung nun auch für baby nr.3 !!

Zur zeit teilen die jungs sich ein zimmer nich aus platzmangel sondern weil sie es von geburt an so kennen und seit wir im großen haus wohnen weiter in einem zimmer schlafen wollten, somit haben sie ein schlaf und ein spielzimmer!!

Wenn denn dann irgendwann baby nr.3 kommt schläft es anfnags eh in unserem zimmer und nach gewisser zeit müssen die jungs in ihr spielzimmer umziehen bis dann ist noch ein zur zeit anderes zimmer auch renoviert somit kölnnen die jungs entscheiden ob allein oder wieder zusammen!!

Das evtle baby hätte dann auch ein eigenes zimmer auf unserer etage!!

Aber ich finde an platzmangel sollte es nich scheitern wenn ein kinderwunsch da ist!!

bei uns war immer eher das finazielle das was uns sorgen bereitet hat aber da müssen wir nun abstriche machen!!

Viel glück für eure entsccheidung!
NILS 18.12.2006


LUKAS 10.01.2009


Lina 14.10.2013


Nr.4 ?.9.2015

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6347
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #17 am: 22. Januar 2013, 12:35:38 »
Ist das denn wirklich so ein Problem?  ??? Ich habe ja jetzt demnächst auch eine Wohnung, die über 100 qm hat. Trotzdem hatte ich vor, sollte ein zweites Kind kommen, beide in einem Zimmer zu lassen und das vierte Schlafzimmer als Arbeitszimmer zu behalten.
Wenn es bei euch in einigen Jahren wirklich so wird, dass weder ihr noch die Kinder es aushalten könnt, was ja nicht unbedingt der Fall sein muss - dann könnt ihr ja daran denken, ein größeres Haus zu kaufen.
Kind 2011
Kind 2014
...

Blondie

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2568
  • Yve im Herzen, Fabrice & Elin an der Hand
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #18 am: 22. Januar 2013, 12:41:04 »
Ich bin da ganz bei nachti und netti.

Für uns ist es wichtig das jedes Kind ein Zimmer hat, wenn Sie klein sind mag das alles noch gehen, aber je älter die Kinder werden umso mehr gehen die Interessen nunmal auseinander. Spätestens wenn dann Freunde eingeladen werden, wo sollen Sie hin wenn sich 2 Kinder ein Zimmer teilen und jeder aber auf seinen rückzugsort beharrt.

Nee, das wäre nix für uns. Ich finde auch 100qm für 4 Personen nicht grad viel.

Ich würde überdenken ob ihr in euren Haus nicht eventuell umbauen könnt oder anbauen oder zimner tausch möglich ist.







**Tempus fugit - Amor manet**

Eumel

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4148
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #19 am: 22. Januar 2013, 13:01:39 »
Wenn die Zimmer das einzige Problem sind, wird sich da eine Lösung finden lassen. Ihr als Eltern könntet im Wohnzimmer schlafen. Oder ihr verzichtet aufs Wohnzimmer und macht stattdessen eine Wohnküche in der Küche, wenn das räumlich geht. Oder ihr baut an. Oder ihr kauft doch ein größeres Haus, das im gleichen Viertel liegt.
Oder es geht alles gut und eure Kinder leben gerne in einem Zimmer. Keiner kann in die Zukunft gucken.

Eure Kinder hätten ja recht große Altersabstände. Der Große wäre ja sicher schon 7 Jahre alt, bis das Baby käme. Bis 2 oder 3 Jahren kann das Baby problemlos bei den Eltern schlafen, finde ich. Dann wäre euer Großer schon 10. Und es bleiben im Endeffekt vielleicht 8-10 Jahre, in denen ihr euch irgendwie arrangieren müsstet, bis der Große dann vermutlich wieder auszieht.

Das finde ich alles überschaubar.

Und wenn es gar nicht geht, werdet ihr sicher eine andere Lösung finden.

Will dein Mann denn auch ein 3. Kind?

Sanne73

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3891
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #20 am: 22. Januar 2013, 13:09:48 »
Ist das denn wirklich so ein Problem?  ??? Ich habe ja jetzt demnächst auch eine Wohnung, die über 100 qm hat. Trotzdem hatte ich vor, sollte ein zweites Kind kommen, beide in einem Zimmer zu lassen und das vierte Schlafzimmer als Arbeitszimmer zu behalten.
Wenn es bei euch in einigen Jahren wirklich so wird, dass weder ihr noch die Kinder es aushalten könnt, was ja nicht unbedingt der Fall sein muss - dann könnt ihr ja daran denken, ein größeres Haus zu kaufen.

So hatten wir das anfangs auch, was auch überhaupt kein Problem war. Aber sie werden älter und manchmal tut es echt gut, sagen zu können "Du gehst jetzt in Dein Zimmer und Du in Deins!" - und unsere Kinder sind nur 16 Monate auseinander und grundsätzlich ein Herz und eine Seele. Ich finde es sehr wichtig, dass jedes Kind seinen Freiraum hat. Wir haben daher nun seit 9 Monaten kein Arbeitszimmer mehr und der Computer steht im Wohnzimmer :( Wir haben 104 qm und ja, für uns ist das auf die Dauer zu eng!
Mäusekind: 11/2006 -  Wenn aus Liebe Leben wird, hat das Glück einen Namen.
Kleiner Muck: 03/2008 -  Ein bisschen Mama, ein bisschen Papa und ganz viel Wunder.

Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10971
  • So ist das wohl erst einmal :p
    • Mail
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #21 am: 22. Januar 2013, 13:19:24 »
Ich finde es total gut, dass das jeder selbst entscheiden kann.  8). Wir haben 108 qm, ebenfalls Eigentum und wollen noch ein drittes Kind. Zwischen Kind 1 und Kind 3 liegen mind. 7 Jahre. Also hier werden sich dann die beiden Kleinen ein Zimmer teilen. Es wäre zwar möglich aus unserem Schlafzimmer 2 Räume zu machen, aber die wären wirklich Mini klein ca. 8 qm.

Mir ist die finanzielle Absicherung viel wichtiger, aber auch da weiß man ja nie was kommt.
Ohne

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #22 am: 22. Januar 2013, 13:24:08 »
Sorry das ich das jetzt mal so sagen muss, ohne es böse zu meinen aber das sind doch echt keine Gründe gegen ein Kind.

Natürlich wäre es optimal wenn jedes Kind ein eigenes Zimmer hat und ob 100qm für 4 Person zu wenig ist, keine Ahnung ich habe den Eindruck das sind absolute Luxusprobleme.

Computer im Wohnzimmer, ja ich muss sagen das ich auch ein echtes Problem  s-:)

Wenn jemand sagt er hat kein Geld und kommt so kaum über die Runden um die Lebenshaltungskosten zu decken und fragt ob es schlau wäre ein weiteres Kind zu bekommen dann kann ich das verstehen aber doch nicht weil ein Kinderzimmer fehlt.

Es gibt soviele Familien die auf weniger qm wohnen und die ein super Familienleben haben und wo alles tutti ist, gott wie schlecht muss es den Kinder gehen weil sie sich ein Zimmer teilen müssen.
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

Steffi + Benjamin

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1320
  • Wenn aus Liebe Leben wird! Benjamin & Marie
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #23 am: 22. Januar 2013, 13:29:19 »
Ich bin sehr froh, dass es diesen Thread hier gibt, denn genau das, ist zur Zeit auch unsere Überlegung hier, wobei ich bei diesem Thema bei liadan bin! Ich denke auch, dass es für Kinder wichtiger ist, dass das Umfeld generell stimmt!
Allerdings haben wir hier auch wahrscheinlich die Möglichkeit noch anzubauen und so ggf. noch Wohnraum zu schaffen. Derzeit haben wir auch zwei sehr große Kinderzimmer, so dass man auch da unter Umständen etwas machen könnte.....


Unsere beiden Mäuse!


Sanne73

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3891
Antw:3. Kind - wenn es an Platz mangelt
« Antwort #24 am: 22. Januar 2013, 13:40:17 »
Liadan, niemand hat behauptet, dass es Kindern, die sich ein Zimmer teilen (müssen) schlechter geht! Aber vielleicht geht es den Eltern besser, wenn jedes Kind ein eigenes Zimmer hat? Und sorry, es gibt unterschiedliche Lebensplanungen und ich finde durchaus, dass man die Entscheidung für oder gegen ein 3. Kind von verschiedenen Faktoren abhängig machen darf/muss, und dazu kann eben auch die Wohnungs-/Hausgröße gehören! Und auf welchem Niveau so eine Entscheidung getroffen wird, ist nunmal auch ganz individuell.

Klar gibt es für alles eine Lösung und wenn ein 3. Kind einfach so passieren würde, dann würde man sich auch räumlich arrangieren. Aber solange es um die bewusste Entscheidung geht, darf man auch Ansprüche stellen und dann Vor- und Nachteile abwiegen.
Mäusekind: 11/2006 -  Wenn aus Liebe Leben wird, hat das Glück einen Namen.
Kleiner Muck: 03/2008 -  Ein bisschen Mama, ein bisschen Papa und ganz viel Wunder.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung