Umfrage

Alle Kinder die über 1m sind müssen bezahlen...fair oder unfair?

fair
18 (42.9%)
unfair
18 (42.9%)
weiß nicht
6 (14.3%)

Stimmen insgesamt: 39

Umfrage geschlossen: 28. November 2014, 06:36:53

Autor Thema: 1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?  (Gelesen 3453 mal)

feuerwehrengel

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 884
  • Patchwork Family
1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« am: 23. November 2014, 06:36:53 »
Ich fahre des Öfteren mit meinem Kind in Schwimmbäder...überall haben sie fürs bezahlen Altersgrenzen nur in einem Schwimmbad zahlen Kinder ab 1m. Da mein Kind recht früh den Meter erreicht hatte musste ich dementsprechend sehr früh bezahlen. Während die Kinder meiner Freundinnen die oft älter waren keinen Eintritt zahlen mussten. Ich habe überlegt an den Betreiber eine E-Mail zu schreiben, da ich das schon fast für diskriminierend halte  :-\ Aber bin mir nicht sicher ob ich da nicht übertreibe. Es geht mir nicht um das Geld , es geht mir eher ums Prinzip...

Was sagt ihr dazu?

 


und *** ganz tief in unserem Herzen

BiDi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3156
    • Mail
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #1 am: 23. November 2014, 07:03:12 »
Um das zu Beurteilen, müsste man erstmal den Grund für die Obergrenze wissen: Ich kann keinen (weder für Grösse noch für Alter) erkennen. Wenn man von Säuglingen mal absieht, verbrauchen alle Kinder Wasser / Aufmerksamkeit vom Bademeister / Müllvolumen, etc.
Somit ist eine Bezahlgrenze reine Freundlichkeit und da ist es egal, ob man nach Grösse oder Alter geht. Grösse hat halt den Vorteil, das sie diskussionslos überprüft werden kann - im Gegensatz zum Alter.
Irgendwer fühlt sich bei Grenzen doch immer benachteiligt: Hättest Du ein eher kleines Kind, würdest Du die Grössengrenze wahrscheinlich prima finden.

Grüsse
BiDi
Mattis: * 3.2004
Moritz: * 4.2005


Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10688
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #2 am: 23. November 2014, 07:10:26 »
Ich hatte mit Lukas das gleiche "Problem", er musste schon sehr früh Eintritt zahlen. Klar ist es leichter festzustellen als das Alter, aber doof finde ich es auch. Meine Freundin hats gefreut, ihre Tochter ist alter, aber deutlich kleiner... Ich habe einmal gefragt, ob ich dann doppelten Eintritt zahlen muss, da ich groß und kräftig bin... ;D



Muse

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5968
  • Pärchenmama :-)
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #3 am: 23. November 2014, 07:15:58 »
Bei uns gibt es auch die 1m Grenze im Schwimmbad. Meiner Große auch auch länger gebraucht bis sie die 1m erreicht hat, der Zweitgeborene wird die schneller erreichen.

Ehrlich, ich finde die Grenze gut weil es für das Schwimmbad einfach messbar ist. Sie könnten natürlich auch ab zB 3Jahren Eintritt verlangen - nur hättest du da den Ausweis deines Kindes dabei? Und es gäbe zig Leute die ihr Kind dann als "unter 3" ausgeben würden.  :-X

Hier in der Stadt war mal ein Zirkus und es lagen an vielen Orten Freikarten für Erwachsene aus, Kinder unter 2 waren frei und Kinderkarten hätte man kaufen müssen. Vor uns an der Kasse waren 2 Familien die so dreist gestritten haben dass die Kinder ja erst nächsten Monat 2 werden würden - dabei waren die locker 4 oder älter.  :-X Fremdschämen pur für mich.  ;D Bei einer Grössenangabe wäre das leicht zu lösen gewesen.

Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10998
  • So ist das wohl erst einmal :p
    • Mail
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #4 am: 23. November 2014, 07:59:45 »
Hier zahlt man ab 6 Monaten, von daher fände ich Größe prima.
Ohne

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52545
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #5 am: 23. November 2014, 09:56:26 »
Ich würde es doof finden.
Kenne das allerdings auch absolut nicht.
Hier bezahlt man nach Alter der Kinder.
Und wenn wir als Familie gehen, nehmen wir sowieso die Familienkarte für 15€, dann ist es eh wurscht.

Beltuna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1405
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #6 am: 23. November 2014, 10:04:50 »
Gibt es hier Gott sei Dank nicht. Aber das ist mir mit Luna mal im Indoor-Spieli passiert. Wir waren dort mit der Krabbelgruppe, Luna wie immer die Größte durfte den doppelten! Preis zahlen, war aber teilweise jünger als die anderen Kinder. Fand und finde ich heute noch unfair. Heutzutage hat doch jedes Kind seinen eigenen Ausweis, da kann man doch einfach diesen vorzeigen genau wie die Erwachsenen oder?

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3442
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #7 am: 23. November 2014, 10:23:28 »
Unfair, da ich auch einen sehr großen Sohn habe.  ;) Ich kenne das Problem von mir selbst, meinem Bruder...und auch unsere Tochter wird diesen Weg beschreiten.


Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 26949
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #8 am: 23. November 2014, 10:26:10 »
Den Ausweis habe ich auch nicht immer dabei und nehme ich auch nicht so wirklich gern ins Schwimmbad mit... .

Hier gibt es einen Wildpark, da zahlt man ab 86 cm.
Find das auch eine doofe Regelung, aber ich denke es ist so wie Muse es sagt.
Was nicht an Ort und Stelle bewiesen werden kann, wie z.B. durch Messung lockt halt die Leute immer zum Beschiss...



Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4188
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #9 am: 23. November 2014, 11:06:00 »
Um das zu Beurteilen, müsste man erstmal den Grund für die Obergrenze wissen: Ich kann keinen (weder für Grösse noch für Alter) erkennen. Wenn man von Säuglingen mal absieht, verbrauchen alle Kinder Wasser / Aufmerksamkeit vom Bademeister / Müllvolumen, etc.
Somit ist eine Bezahlgrenze reine Freundlichkeit und da ist es egal, ob man nach Grösse oder Alter geht. Grösse hat halt den Vorteil, das sie diskussionslos überprüft werden kann - im Gegensatz zum Alter.
Irgendwer fühlt sich bei Grenzen doch immer benachteiligt: Hättest Du ein eher kleines Kind, würdest Du die Grössengrenze wahrscheinlich prima finden.

Grüsse
BiDi
Solche Altersgrenzen mit z.B. freien Eintritt bis 6 Jahre hat in meinen Augen nur den Sinn, Familien preislich entgegen zu kommen. Im Bus oder im Zug braucht auch ein 4-Jähriger einen Sitzplatz und muss i.d.R. trotzdem nicht zahlen.

Ich kann's insofern nachvollziehen, dass es leichter zu kontrollieren ist. Auf der anderen Seite sind Kinder eben unterschiedlich groß und Familien mit großen Kindern werden benachteiligt, das wird aber vermutlich einfach in Kauf genommen, weil die Kontrolle einfacher ist.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39907
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #10 am: 23. November 2014, 11:30:47 »
Mich stört es nicht, mich würde aber auch die Alterskontrolle nicht stören, da ich die Ausweise immer bei mir habe (muss ich aufgrund unseres Wohnsitzes bzw. unsere Aufenthaltstatus).

Generell kann ich aber sagen, dass bei den Kontrollen mit Größen öfter mal ein Auge zugedrückt wird - so zumindest meine Erfahrung mit den Kindern :)

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6256
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #11 am: 23. November 2014, 12:05:58 »
Hm so oder so fühlt sich doch immer wer benachteiligt. :)

Ich finde es auch ok, und beim Alter wird einfach zu oft geschummelt.

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2861
    • Tierärzte Ochsenhausen
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #12 am: 23. November 2014, 12:15:57 »
naja, unfair vielleicht, aber da gleich an Diskriminierung zu denken?  :o cih weiß nicht so recht.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Sonina

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3322
    • Mail
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #13 am: 23. November 2014, 12:31:18 »
Ich denke das hat eventuell einfach den Grund, dass es eine eindeutigere Sache ist, als das Alter... Ob ein Kind nun 1m groß ist oder nicht, ist einfacher zu überprüfen als einzuschätzen, ob das Kind nun tatsächlich (zb) 4 Jahre alt ist oder nicht. ;)

Was mich viel mehr stört ist, dass ich in einigen Schwimmbädern für einen 4jährigen den vollen Erwachsenen (!) Tageseintritt für die Sauna bezahlen muss, wenn er mit in den Saunabereich soll.... und das nur um im Ruheraum sich still zu beschäftigen, während Mama und Papa beim Aufguss sind....    :-\
« Letzte Änderung: 23. November 2014, 12:33:07 von Sonina »

Man muss sich schon wundern, warum wir an unseren Erwartungen festhalten.
Das Erwartete ist das, was uns in der Balance hält... aufrecht... ruhig.
Was wir erwarten, ist nur der Anfang.
Das, was wir nicht erwarten ist das, was unser Leben verändert.

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6256
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #14 am: 23. November 2014, 12:52:04 »
@Sonia: Ihr lasst eueren 4 jährigen alleine im Ruheraum während ihr 15-20 min in der Sauna seit? Finde ich absolut Grenzwertig bzw echt gefährlich.  :-\

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16403
  • Endlich zu viert!
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #15 am: 23. November 2014, 12:58:44 »
@Sonia: Ihr lasst eueren 4 jährigen alleine im Ruheraum während ihr 15-20 min in der Sauna seit? Finde ich absolut Grenzwertig bzw echt gefährlich.  :-\

Das dachte ich auch gerade. Wieso nimmt man ein Kind mit in die Sauna, um es dann im Ruheraum zu lassen. Da hat doch krummer etwas davon und vor Allem Sport es sich auch andere. Zumindest ich könnte nicht entspannen, wenn neben mir ein unbeaufsichtigtes Kind spielt  :-\

Sonina

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3322
    • Mail
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #16 am: 23. November 2014, 13:53:06 »
ja..  warum wusste ich beim Abschicken des Posts, dass das kommt  s-:)

1. Weil ich fast immer vom Saunafenster aus einen Blick auf das Kind habe und
2. Iven, wenn er da im Ruheraum wartet den DS mit Mario Kart haben darf...   da bewegt er sich keinen Millimeter vom Platz... darauf kann ich mich zu 100% verlassen.

Und wenn man im Umkreis keine Verwandschaft und dergleichen hat, auch keine Oma, zu der man das Kind mal für einen entspannten Saunatag bringen kann, muss man sich einfach Alternativen einfallen lassen, um überhaupt selbst als Elternpaar auch zu etwas zu kommen.
Für uns funktioniert das in dem Falle so, dass alle glücklich und zufrieden sind in der Situation.  :-*

Und von wegen es stört andere...   bislang haben wir nur positives Feedback von anderen Saunagästen bekommen....  wie toll wir das gelöst haben und prima das funktioniert....  :P

und..  von wegen da hat keiner was von...  wenn wir dahin fahren, ist das ein Ganztagesausflug..  da kommt jeder von uns auf seine Kosten..  auch im Schwimmbad beim Planschen....
« Letzte Änderung: 23. November 2014, 13:57:11 von Sonina »

Man muss sich schon wundern, warum wir an unseren Erwartungen festhalten.
Das Erwartete ist das, was uns in der Balance hält... aufrecht... ruhig.
Was wir erwarten, ist nur der Anfang.
Das, was wir nicht erwarten ist das, was unser Leben verändert.

Trouble2011

  • Gast
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #17 am: 23. November 2014, 14:50:27 »
Für mich käme mit Kind in die Sauna nicht in Frage- liegt aber einfach daran dass meine Kinder sich nicht ruhig verhalten würden.
Grundsätzlich finde ich es aber legitim, wenn Kinder keine anderen Besucher stören. :)

Zum Thema-
Fynn war früh groß daher haben wir bei solchen Gelegenheiten auch früh zahlen müssen.
Aber es ist doch meist eine Frage von wenigen Monaten die es einen da dann früher trifft.
Ich finde es also okay.
Da könnte ich mich eher darüber aufregen, dass ich bei manchen Gelegenheiten den vollen Kinderpreis für Säuglinge zahlen muss.

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52545
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #18 am: 23. November 2014, 15:40:22 »
Wo denn, Speranza?  ??? Das gibt es hier gar nicht. Kommt drauf an wohin man geht, aber Kinder bis 3 sind fast immer und überall frei und teilweise sogar bis 6.

Trouble2011

  • Gast
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #19 am: 23. November 2014, 15:58:51 »
Düsseldorf. :P
Köln aber auch.

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 52545
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #20 am: 23. November 2014, 16:34:08 »
Ok, da würde ich ganz schön dumm gucken.  :P

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17188
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #21 am: 23. November 2014, 17:22:03 »
Willkür sind alle Grenzen im Grunde.... Es gibt ja keinen logischen Grund, warum ein Kind im SChwimmbad, Zug, Kino, FLugzeug überhaupt günstiger sein soll (außer im Flugzeug/ Zug, wenn es auf dem Schoss sitzt)  ;) Es ist ja im Grunde um Eltern zu locken und zu "entlasten" ..... Im Freizeitpark z.b. ist es ja sinnig, dass ein Kind je nach Größe günstiger ist, da man ja auch nur je nach gRöße alles fahren darf... IM Schwimmbad oder so ist es aber ja egal.
Unfair ist es aber nicht, da es ja für alle gleich ist...... So könnte ja genauso jemand meckern, wenn es ab 3 Jahre teurer wird, wenn das Kind recht klein ist und sagen:  Es wäre doch viel fairer nach Größe zu gehen.... Nö, so lange es für alle gleich ist, ist es fair.
Doof fand ich es trotzdem, da mein Sohn auch riesig ist  :-X
Das mit der Größe ist leichter zu kontrollieren, als das Alter und wie gesagt, da es keine gesetzliche Vorgabe ist und nicht mal sinnig WARUM ein Kind überhaupt günstiger sein soll, ist das Wort Diskriminierung schon hart.
Wobei ich die Kinderermäßigungen natürlich für mich persönlich schon sinnig finde  ;) ;) Und klar, der Betreiber hat acuh was von, weil wie oft würde man sich Dinge wie Schimmbad, Kino etc noch leisten, wenn die Kinder den vollen Preis zahlen.


Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6256
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #22 am: 23. November 2014, 17:39:01 »
@Sonia: Brauchst du gar nicht mit den Augen rollen. ;) Ist halt meine Meinung. Und wenn ihr das Eltern verantworten könnt bitte schön. ;) Fast immer ist nicht immer, wobei ich zu Hause ja auch nicht permament meinen Kindern hinterschaue. Aber im Schwimmbad halt schon.
Und wenn man keine Verwandten ind er Nähe hat und schon und die eher selten Zeit haben (hier der Fall) gibt es tolle Babysitter. ;) (zumindest hier)

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10688
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #23 am: 23. November 2014, 17:54:22 »
Wenn wir mit den Kindern in die Sauna gehen, machen wir die Aufgüsse abwechselnd. Lukas geht seit 2 Jahren schon mit zu den Aufgüssen  :)



Sonina

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3322
    • Mail
Antw:1m Bezahlgrenze im Schwimmbad...fair oder unfair?
« Antwort #24 am: 23. November 2014, 18:43:58 »
Speranza..  da wir aber beide Vollzeit arbeiten und Iven um die 45 Std/Woche in der Kita verbringt, wollen wir ihn am WE nicht einem Babysitter überlassen, wenn wir Spaß haben beim Saunieren und Planschen.  ;)
Und ja wir als Eltern kennen unser Kind gut genug, dass wir das auch verantworten können.

Honigblüte: wir machen über den Tag verteilt 3 Aufgüsse gemeinsam und den Rest der Zeit planschen und verbringen wir die Zeit als Familie. In die Sauna kommt er auch mit..  5 Minuten hält er aus... für Aufgüsse ist er mir abgesehen davon, dass er eh nicht wollen würde, noch ein bisschen zu jung.

Feuerwehrengel: Sorry für das OT  :-*

Man muss sich schon wundern, warum wir an unseren Erwartungen festhalten.
Das Erwartete ist das, was uns in der Balance hält... aufrecht... ruhig.
Was wir erwarten, ist nur der Anfang.
Das, was wir nicht erwarten ist das, was unser Leben verändert.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung