Autor Thema: Rebellischer Freund  (Gelesen 6307 mal)

salzpfefferzimt

  • Gast
Rebellischer Freund
« am: 08. Mai 2014, 23:28:57 »
Hallo

meine Tochter ist nun 17 Jahre alt und wird bald 18. Sie wird volljährig aber noch lange nicht erwachsen wie ich finde.

Sie ist seit einiger Zeit mit einem ziemlichen Draufgänger zusammen. Ich weiß, dass sie sich lieben, aber dennoch ist mir nicht ganz wohl bei der Sache.

Wie sollen wir uns nun verhalten? Ich möchte nur das Beste für sie und ihre Zukunft aber möchte nicht tatenlos zusehen wenn sie eventuell einen Fehler machen könnte.

Ich kann das nur allzu gut nachvollziehen.

In ihrem Alter war ich selbst einer dieser Draufgänger. Daher weiß ich nur allzu gut, dass ab und an mal ein Herz gebrochen wird, und meist nicht das des Jungen. Bis er sich seine Hörner abgestoßen hat wird es noch lange Zeit dauern, wie soll ich also bis dahin mit der Situation umgehen?

Wir wollen ja nur das Beste für unsere Tochter!

MfG

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53129
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Rebellischer Freund
« Antwort #1 am: 09. Mai 2014, 07:51:13 »
Abwarten und Tee trinken.  ;)

Du wirst bei einer fast 18-Jährigen sowieso nix erreichen, oder vielleicht eher noch das Gegenteil, dass sie sich abwendet von dir, weil du mit ihrem Freund nicht einverstanden bist ....

Also würde ich sie ihre Erfahrungen selber machen lassen, denn so ist das Leben nun mal.  :)


dragoness

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1451
  • erziehung-online
Antw:Rebellischer Freund
« Antwort #2 am: 09. Mai 2014, 08:27:26 »
Abwarten und Tee trinken.  ;)

Du wirst bei einer fast 18-Jährigen sowieso nix erreichen, oder vielleicht eher noch das Gegenteil, dass sie sich abwendet von dir, weil du mit ihrem Freund nicht einverstanden bist ....

Also würde ich sie ihre Erfahrungen selber machen lassen, denn so ist das Leben nun mal.  :)

Das unterschreibe ich mal so. Je mehr die Eltern wettern umso interessanter ist der "Rebell", war bei mir früher auch so  ;)

lusara

  • Gast
Antw:Rebellischer Freund
« Antwort #3 am: 01. April 2015, 11:30:12 »
Ich denke sie muss ihre eigenen Erfahrungen machen und deine Ansichten zu verstehen. Hört sich vielleicht nicht nach der besten Lösung an, aber ist die vernünftigste meiner Meinung nach!

cokolino

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 55
  • erziehung-online
Antw:Rebellischer Freund
« Antwort #4 am: 08. April 2015, 01:09:04 »
ICh würde da auch nicht groß dagegen vorgehen.
Noch sind Draufgänger vielleicht interessant aber das ändert sich mit der Zeit

Thicate

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 52
  • erziehung-online
Antw:Rebellischer Freund
« Antwort #5 am: 03. August 2015, 12:06:17 »
ich denke auch du würdest eher das Gegenteil bewirken wenn du ihr irgendetwas einredest, oder versucht ihr die Sache zu erklären... In dem Alter sind sie halt trotzig und denken alles was sie tun wäre richtig...
[nofollow]

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Rebellischer Freund
« Antwort #6 am: 04. August 2015, 07:01:30 »
Wichtig finde ich, dass Du ihr signalisierst, dass Du für sie da bist, dass Du gern Zeit mit ihr verbringst, dass sie sich auf Dich verlassen kann. Dass Du ein Hafen bist, falls sie Schiffbruch erleidet.
Auf dem Meer ist sie nun mal schon, das kannst Du sowieso nicht mehr ändern, und das ist auch nicht Deine Aufgabe.
Um so wichtiger ist eben das andere, auch wenn sich das vielleicht im Moment so anfühlt, als würdest Du "nicht" tun. Doch das stimmt nicht! Wenn Du darauf achtest, dass Eure Beziehung gut bleibt, hast Du da Allerwichtigste für sie getan.
Vielleicht hilft es Dir, wenn Du überlegst, welches Verhalten, sagen wir von einem guten Freund, Dir selbst in einer schwierigen Situation helfen würde. Gute Ratschläge? Warnungen? Oder das Gefühl, Dich auf ihn verlassen zu können?

Thicate

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 52
  • erziehung-online
Antw:Rebellischer Freund
« Antwort #7 am: 19. Oktober 2015, 12:32:09 »
Es einfach im Auge behalten, vor allem natürlich schauen, wie es deiner Tochter geht, ABER auf keinen Fall irgendwas verbieten oder so, eben, dann könnte das wohl wahrlich noch interessanter werden und DAS könnte dann in eine Richtung ausarten, die dann auch net so gewollt ist!
[nofollow]

sissimaus

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 11
  • Der Eltern Tugend ist große Mitgift ...
Antw:Rebellischer Freund
« Antwort #8 am: 28. Januar 2016, 00:25:16 »
Ich würde auch sagen, abwarten und Tee trinken, ganz entspannt bleiben. In dem Wissen, dass die Beziehung nicht ewig dauern wird. Beziehungen in dem Alter dauern nicht so lange, sie gehören einfach zur Entwicklung dazu. Wenn er wirklich so ein Draufgänger ist, wie du schreibst, dann wird sich das schon von ganz alleine auseinander entwickeln. Fehler machen ist auch bei der Wahl des Partners wichtig, um Erfahrungen zu sammeln. Freue dich jetzt schon einmal auf den nächsten Freund deiner Tochter, aber nicht weitersagen.
Erst wenn man genau weiß, wie die Enkel ausgefallen sind, kann man beurteilen, ob man seine Kinder gut erzogen hat.

Thicate

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 52
  • erziehung-online
Antw:Rebellischer Freund
« Antwort #9 am: 26. Februar 2016, 13:22:45 »
Hat sich denn mittlerweile etwas getan?!
[nofollow]

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung